Archive | Zukunft des Internet

Tags: , ,

5 Gründe, warum Slack die Lernplattform der Zukunft ist

Posted on 11 June 2015 by jrobes

Vorneweg: Ich kenne Slack (noch) nicht. Und auch für Anja C. Wagner ist es nur ein “Platzhalter” (okay, sie schreibt auch, es ist “die perfekte Umgebung für die persönliche Arbeits- und Lernumgebung im kollaborativen, dynamischen Verbund”). Diesen Platzhalter bzw. roten Faden nutzt sie, um “5 Gründe für Smarter Working Learning” näher vorzustellen. Konkret:

“Grund Nr. 1: Arbeiten, Leben und Lernen wachsen zusammen. …
Grund Nr. 2: Austausch ist wichtiger als Content. …
Grund Nr. 3: Kollaboration ist die Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert. …
Grund Nr. 4: Lebenslanges Lernen ist keine Forderung, sondern Realität. …
Grund Nr. 5: Zentraler Zugang zu dezentralen Aktivitäten schlägt alles. …”

Der Artikel gehört in den Diskussionszusammenhang von “Arbeiten 4.0″ und “Lernen 4.0″, zu dem Anja C. Wagner bereits an verschiedenen Stellen beigetragen hat. Und dem ich gerade etwas atemlos hinterhereile …
Anja C. Wagner, Netzpiloten, 30. April 2015

Nachtrag (19.06.2015): siehe auch “Is Slack the new LMS?” (Mathias Elmose, 22. April 2015)

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

2015 Internet Trends Report

Posted on 29 May 2015 by jrobes

197 Slides kommen an keiner Jury vorbei, es sei denn, es handelt sich um Mary Meeker’s jährlichen Internet Trends Report. Ein erster Eindruck: mobile, mobile, mobile. Aber ich will erst gar nicht den Versuch starten, die unzähligen Stichworte, Daten, Verlaufskurven und Grafiken zusammenzufassen. Hier die Inhaltsangabe und das eine Schaubild, das explizit auf Bildung eingeht (im letzten Jahr waren es zwei oder drei …):

“1) Internet – Two - Thirds of a Generation In…
2) Key Internet Trends
3) Re - Imagining Continues…
4) America’s Evolving Work Environment…
5) Big Internet Markets = China / India
6) Public / Private Company Data
7) One More Thing…
8 ) Ran Outta Time Thoughts / Appendix”

Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB), 27. Mai 2015

meeker_201505.jpg

2015 Internet Trends Report from Kleiner Perkins Caufield & Byers

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: ,

What Are the Required Skills for Today’s Digital Workforce?

Posted on 26 February 2015 by jrobes

Das ist sicher keine abschließende oder umfassende Liste. Dion Hinchcliffe bettet sie ein in die Entwicklungen der “digital transformation”, der “networked enterprise” und “future of work”, mit denen er sich seit Jahren auseinandersetzt. Und schon der Begriff “digital workforce” zeigt ja, wo es lang geht. Doch ohne diese Skills wird es schwierig, in einer komplexer werdenden, digitalen und vernetzten Arbeitswelt zu bestehen. Von daher gehören sie (und die Rahmenbedingungen und Aktivitäten, die sie fördern …) auf die Agenda von HR und Corporate Learning. Die Beschreibungen und Links von Dion Hinchcliffe sind ein guter Startpunkt.

“The Essential Next-Generation Digital Workplace Skills:
Working Out Loud - Digital Sense Making + Personal Knowledge Management - Open Digital Collaboration - Network Leadership - Radical Transparency - Digital DIY Know-How - Letting the Network Do the Work”
Dion Hinchcliffe, On Web Strategy, 17. Februar 2015

hinchcliffe_201502.jpg

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Kognitive Maschinen – Meilenstein in der Wissensarbeit

Posted on 13 February 2015 by jrobes

bitkom_201502.jpgDas Thema liegt dem BITKOM, dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, offensichtlich am Herzen. Denn vom ersten Arbeitskreis 2013 bis zur Vorlage dieses Leitfadens (112 S.!) ist nicht viel Zeit vergangen. Natürlich steigt auch der Leitfaden mit einer Referenz an das Computerprogramm “IBM Watson” ein, das 2011 bei Jeopardy triumphierte. Dann geht es um Begriffliches, um Perspektiven, Anwendungsfelder, Märkte und einige Fallstudien. Doch was sind eigentlich kognitive Maschinen bzw. Systeme?

“Zu den Kernmerkmalen kognitiver Systeme zählen Lernfähigkeit bei verändertem Umfeld  (Adaptivität), komfortable Interaktion mit Nutzern (Interaktivität), Dialogfähigkeit zum Präzisieren von Zielen und Problemen (Iterativität) sowie das Verständnis für die reale und virtuelle Umgebung einer Situation (Kontextualität).”

Einen breiten Raum nimmt im Leitfaden die Frage der Grenzlinie zwischen Mensch und denkenden, intelligenten Maschinen ein. So heißt eine Kapitelüberschrift: “Der künstlerische Mensch als Gegenstück und Ausgleich Künstlicher Intelligenz”. Und eine andere: “Denkende Maschinen – Freund und Helfer oder Feind des Wissensarbeiters?”
Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM), 13. Februar 2015

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Das neue Arbeiten im Netz

Posted on 06 February 2015 by jrobes

hecke_201502.jpgEigentlich wollte ich nur kurz einem Link von Martin Ebner folgen, der auf die Publikation eines neuen Essays (”Lehren ​und ​Lernen​​ im ​Wandel​ der ​Digitalität”) hinwies. Aber dann habe ich das gesamte Buch durchgeblättert. Es bietet, sortiert unter Überschriften wie “Die neue Arbeitswelt”, “Informationsbeschaffung”, “Kommunikation und Zusammenarbeit”, “Vernetzung”, “Publizieren”, usw., einen nützlichen Überblick - nicht nur über das Arbeiten, sondern über viele verschiedene, alltägliche Aktivitäten im Netz (und spart immer noch weite Bereiche aus!). Ein Kapitel ist auch der Bildung gewidmet. Dort findet man jeweils zwei Seiten über MOOCs, OER, das Lernen in der Cloud, Webinare und Barcamps. Einstieg und Übersicht, 228 Seiten, gefördert aus Mitteln des Bundeskanzleramts Österreich und natürlich unter einer CC-Lizenz veröffentlicht.
Meral Akin-Hecke und David Röthler (Hrsg.), edition mono/monochrom, Wien, 2015 (pdf)

Popularity: 24% [?]

Comments (0)

Tags: ,

15 Predictions for Tech and Design in 2015

Posted on 03 February 2015 by jrobes

Fitness, Gesundheit, Ernährung, Sicherheit, Kleidung sind einige der Themen dieser Aufzählung, die jedem Stichwort zwei Zeilen widmet und es mit Unternehmen verlinkt, die für entsprechende Produkte stehen. Bildung kommt auch einmal vor:

Adaptive Education Personalizes Learning
Adaptive technologies will become omnipresent both in and out of the classroom, providing students with the ability to learn content at their own pace and potentially test out of areas when they are ready. Real-time data will lead to more actionable items for students and teachers-allowing for a personalized path to success.
Companies to watch: Knewton, Aleks, Alt School, Dreambox, Kidaptive

Frog Design, Wired, 2. Februar 2015

Popularity: 31% [?]

Comments (0)

Tags:

Americans Feel Better Informed Thanks to the Internet

Posted on 10 December 2014 by jrobes

Die Ergebnisse einer Online-Befragung, die das amerikanische Pew Research Center durchgeführt hat. Zusammenfassend heißt es: “87% say the Web helps them learn new things; 72% say it improves their ability to share ideas. Most enjoy having access to more information, rather than feeling overloaded.” Der Report liefert weitere Rückmeldungen, splittet die Ergebnisse mit Blick auf einzelne Zielgruppen und unterschiedliche Themen noch etwas auf, ohne dass sich an der generellen Richtung etwas ändert. Ich glaube allerdings nicht, dass hierzulande eine Befragung möglich wäre, die nicht noch Fragen der Sicherheit und Privatsphäre auf die Agenda setzen würde. Nur am Rande: Diese Studie ist Teil einer Serie, “The Web at 25″, die einen Blick lohnt.
Kristen Purcell und Lee Rainie, Pew Research Center, 8. Dezember 2014

pew_201412.jpg

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Bildung 2025: Vier düstere Szenarien (und ein kleiner Lichtblick)

Posted on 17 November 2014 by jrobes

Vier spezielle Szenarien für die Bildung in Deutschland hat Martin Lindner entworfen. Sie bilden den fünften Teil seiner Serie “Lernen im digitalen Klimawandel”. Technologische Entwicklungen, Wirtschaft und Wirtschaftskrisen sowie kulturelle Strömungen bilden die Treiber, mit denen Martin Lindner hier spielt. Das Ergebnis:
- Szenario 1: Latein ist das neue Latein
- Szenario 2: Standort Standort über Alles
- Szenario 3: Google Apple Cyber Campus
- Szenario 4: Nach der großen Krise

In den Szenarien steckt vieles von dem, was heute in der Bildung diskutiert bzw. kritisiert wird. Von Humboldt bis MOOCs. Allerdings fehlen ihnen etwas die klaren Konturen. Vielleicht wäre es hilfreich gewesen, sie auf zwei Achsen (Technologie/ Wirtschaft ?) anzuordnen. Oder sie um einzelne Player in der globalen Bildung herum zu gruppieren (Apple, Google, LinkedIn, Facebook ?). Zuletzt: Wo steckt eigentlich der kleine Lichtblick?
Martin Lindner, #PB21 | Web 2.0 in der politischen Bildung, 14. November 2014

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Bildung von oben: Der techno-pädagogische Komplex

Posted on 16 September 2014 by jrobes

Das Internet ist nicht nur ein Ort der unendlichen Ressourcen und Möglichkeiten, sich zu bilden und zu vernetzen. Das Internet ist auch ein Marktplatz, auf dem sich mächtige Player bewegen und unsere Interessen und unsere Motivation in immer neue Geschäftsmodelle gießen. Da die Übersicht zu behalten und “richtig” von “falsch” zu trennen, ist nicht einfach - und manchmal unmöglich. Schreibt Martin Lindner.

“Und so kommt es, dass bei näherem Hinsehen die Fronten kreuz und quer verlaufen: Haifisch-Kapitalisten aus dem Silicon Valley kritisieren das verkalkte Bildungssystem. Wertkonservative wettern nicht zu Unrecht gegen die Verdatung und Monetarisierung. Einige emanzipatorische Bildungs-Pioniere versuchen, Denkfiguren der Neoliberalen umzufunktionieren. Andere verbünden sich gegen die digitale Technokratie mit reformverweigernden Professoren, die sich um ihre Privilegien sorgen. Universitätsrektoren im Managerwahn umarmen das Internet und schwärmen von „Humboldt 2.0″. Digitale Avantgardisten schreiben Manifeste über den Untergang des Abendlands in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Und alle haben irgendwie Recht.”
Martin Lindner, #PB21 | Web 2.0 in der politischen Bildung, 16. September 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Why Mozilla cares about Web Literacy

Posted on 14 July 2014 by jrobes

Auf Mozillas “Web Literacy Map” hatte ich ja vor einigen Tagen bereits hingewiesen. Hier folgt der Kontext, in den diese Map eingebettet ist. Dazu gehören die Mozilla-Community, ihre Idee eines Webs als offene Plattform, die nicht von kommerziellen Providern und Interessen dominiert wird, ihre Philosophie (”connectivism”!) sowie die einzelnen Projekte, Initiativen und Tools, mit denen die Community diese Ziele verfolgt. Vor diesem Hintergrund sind das Webmaker-Projekt und die “Web Literacy Map” viel konkreter, praktischer und, ja, einladender als die abstrakten Anstrengungen der Medienpolitiker und -pädagogen um digitale, Medien- oder Informationskompetenzen.
Doug Belshaw, Karen Smith and the Mozilla community, Mozilla Webmaker, Juli 2014

Popularity: 23% [?]

Comments (1)

Tags: ,

The Future of Wearable Tech

Posted on 14 July 2014 by jrobes

Kurz zur Erinnerung: Im Horizon Report 2013 stand “Wearable Technology” auf der Liste der Entwicklungen, die auch das Lehren und Lernen zukünftig beeinflussen werden (time-to-adoption horizon: 4-5 Jahre). In diesem Jahr wurde die Einschätzung wiederholt, nur mit dem Schwerpunkt “Quantified Self” (Horizon Report 2014). Vor diesem Hintergrund lohnt sich ein Blick in diesen sehenswerten Überblick der psfk-Spezialisten, der im Untertitel “Key Trends Driving The Form And Function Of Personal Devices” heißt. Er unterstreicht auch noch einmal, dass “mobile” bzw. “mobile learning” nur ein Übergangsstadium darstellen.
PSFK, 8. Januar 2014 (via Slideshare)

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Reclaiming Innovation

Posted on 05 June 2014 by jrobes

Einen programmatischen Text haben Jim Groom und Brian Lamb verfasst, der die Hochschulen an die Ideale und Potenziale des “Open Web” erinnert. Er passt natürlich wunderbar in eine Zeit, in der über die “Digitalisierungspotentiale der deutschen Hochschulen” diskutiert wird. Ein Kapitel klagt das Denken in großen, effizienten, geschlossenen Technologien an, wie es sich im Vertrauen auf Learning Management Systeme widerspiegelt. Aber an dieser Stelle hätten auch Massive Open Online Courses (MOOCs) stehen können. Innovation sollte mehr sein, so die Autoren und mit Referenz an den 25. Geburtstag des World Wide Web. Sie fragen: “What if educational institutions start reclaiming innovative learning on the web?”
Jim Groom und Brian Lamb, EDUCAUSE Review, Vol. 49, No. 3 (Mai/Juni 2014)

Popularity: 30% [?]

Comments (0)

Tags: ,

KPCB Internet trends 2014

Posted on 30 May 2014 by jrobes

Mary Meekers jährliche “Internet Trends” haben fast schon Kultstatus. Eine geballte Ladung an Statistiken, Technologien und Trends auf 164 Seiten. Natürlich mit einem Fokus auf den USA und China als den beiden größten bzw. wachstumsstärksten Märkten. Auch “Education” ist ein kleiner Absatz gewidmet. Eine Überschrift lautet: “Online Education = It’s a Global Thing”.

Hier die Inhaltsangabe:
“1. Key Internet trends showing slowing Internet user growth but strong smartphone, tablet and mobile data traffic growth as well as rapid growth in mobile advertising.
2. Emerging positive efficiency trends in education and healthcare.
3. High-level trends in messaging, communications, apps and services.
4. Data behind the rapid growth in sensors, uploadable / findable / shareable data, data mining tools, and pattern recognition.
5. Context on the evolution of online video.
6. Observations about online innovation in China.”

Mary Meeker, Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB), 28. Mai 2014 (via SlideShare)

meeker_201405.jpg

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags:

25 things you might not know about the web on its 25th birthday

Posted on 17 March 2014 by jrobes

Ein lesenswerter Beitrag, der auf einige Eigenarten des Web hinweist, ohne technisch oder oberflächlich zu werden. Wissen und Bildung spielen in dieser Aufzählung nur indirekt eine Rolle. Die Ausnahme heißt immer wieder Wikipedia: “8. The web is now dominated by corporations. Despite the fact that anybody can launch a website, the vast majority of the top 100 websites are run by corporations. The only real exception is Wikipedia.”
John Naughton, The Guardian, 9. März 2014

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

The Decline of Wikipedia

Posted on 28 October 2013 by jrobes

Wikipedia ist in die Jahre gekommen. Die Konkurrenz wie Microsoft’s Encarta oder die Encyclopædia Britannica wurde erfolgreich abgehängt. Ein elitär wirkender Kreis von Editoren wacht über die Spielregeln und macht es Neueinsteigern immer schwerer, aktiv beizutragen. Und das Erscheinungsbild der Wikipedia im Netz wirkt auf Nutzer, als ob die Zeit stehengeblieben wäre.

Vor diesem Hintergrund beschreibt der Artikel ausführlich die organisatorischen Probleme, denen sich Wikipedia heute gegenübersteht, von der überbordenden Bürokratie bis zur fehlenden Diversity, und einige aktuelle Versuche gegenzusteuern. Denn noch steigen die Zahlen der Artikel und Nutzer.

“Wikipedia’s community built a system and resource unique in the history of civilization. It proved a worthy, perhaps fatal, match for conventional ways of building encyclopedias. But that community also constructed barriers that deter the newcomers needed to finish the job. Perhaps it was too much to expect that a crowd of Internet strangers would truly democratize knowledge. Today’s Wikipedia, even with its middling quality and poor representation of the world’s diversity, could be the best encyclopedia we will get.”
Tony Simonite, MIT Technology Review, 22. Oktober 2013

Popularity: 28% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Sieben Internet-Seiten, Personen und Startups, die die Grenzen des Journalismus neu verhandeln

Posted on 14 October 2013 by jrobes

Als vor einigen Monaten David Brooks in der New York Times vom “Campus Tsunami” sprach, hieß es dort: “What happened to the newspaper and magazine business is about to happen to higher education: a rescrambling around the Web”. Also kann ein Blick über den Tellerrand nicht schaden. Martin Giesler hat dafür sieben aktuelle Journalismus-Varianten zusammengetragen. Sie regen die Fantasie an.

“Der Journalismus wird derzeit neu verhandelt. Buzzfeed und Huffington Post sind nur die Vorboten für eine komplett neue Art von Berichterstattung - und Formen der Finanzierung. Schauen wir uns an, was es gibt. Und überlegen wir uns, was in Deutschland funktionieren könnte - und ob wir das überhaupt wollen.”
Martin Giesler, 120sekunden, 14. Oktober 2013

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Digitale Bildung: Der weite Weg zum vernetzten Klassenzimmer

Posted on 12 September 2013 by jrobes

Das ist der Stand der Diskussion, wie ihn die Süddeutsche sieht: Bildung im Netz explodiert. Khan Academy und iTunes U zeigen es. In Südkorea, der Türkei und in Australien gibt es flächendeckend Tablets (na ja, beinahe zumindest). Natürlich hilft ein “medienpädagogisches Gesamtkonzept”, keine Frage. Doch wo ansetzen? Also: “Höchste Zeit, darüber zu diskutieren.”
Pascal Paukner, Süddeutsche.de, 11. September 2013

Popularity: 19% [?]

Comments (1)

Bezahlinhalte: “Todesspirale, die man aufhalten kann”

Posted on 14 June 2013 by jrobes

Es geht um die Zukunft des Journalismus in diesem Interview. Die es durchaus geben könnte, so Gunter Dueck, wenn es zum Beispiel ein einfaches und vernünftiges Bezahlmodell, eine Infrastruktur für Micropayment, im Internet gäbe. Und wenn jetzt auch die anderen, z.B. das Hochschullehrer, ins Netz wollen, gibt es vielleicht auch neue Arbeitsfelder für Qualitätsjournalismus. Im Originalton:

“Universitäten werden nicht umhinkommen, eine Fakultät zu kürzen und zehn Prozent der Professoren zu kündigen und sie durch Medien- und Filmleute zu ersetzen. Journalisten können helfen, das Wissen der Welt als Vorlesungen neu aufzubereiten - Professoren können das womöglich gar nicht. Das wäre doch chic, wenn man aus diesem Wissen richtige Videofilme macht und wenn man Qualitätsjournalisten darauf ansetzt, Literatur- und Politikvorlesungen noch einmal richtig schön und zeitgemäß zu gestalten. Da ist unendlich viel Arbeit.”
Harald Fidler, Interview mit Gunter Dueck, derStandard.at, 13. Juni 2013

Popularity: 18% [?]

Comments (1)

Tags: ,

2013 Internet Trends

Posted on 07 June 2013 by jrobes

Ein aktuelle Daten- und Faktensammlung über alles, was das Internet vorantreibt. Mary Meeker ist eine anerkannte Expertin, die als Beraterin und Analystin schon einige Stationen hinter sich hat und diese Trendsammlung regelmäßig publiziert. By the way, Education taucht erst im Appendix auf mit kurzen Verweisen auf die wachsende Verbreitung von Online Education und MOOCs sowie die Neudefinition von Learning Tools (Jane Hart).

“The latest edition of the annual Internet Trends report finds continued robust online growth. There are now 2.4 billion Internet users around the world, and the total continues to grow apace. Mobile usage is expanding rapidly, while the mobile advertising opportunity remains largely untapped. The report reviews the shifting online landscape, which has become more social and content rich, with expanded use of photos, video and audio. Looking ahead, the report finds early signs of growth for wearable computing devices, like glasses, connected wrist bands and watches - and the emergence of connected cars, drones and other new platforms.
Mary Meeker und Liang Wu, KPCB, 29. Mai 2013

KPCB Internet Trends 2013 from Kleiner Perkins Caufield & Byers

Popularity: 29% [?]

Comments (0)

Tags:

Knowledge in its natural state

Posted on 03 June 2013 by jrobes

Manchmal sorgen strikte Vorgaben dafür, dass man die Dinge bzw. Gedanken auf den Punkt bringt. So wie hier David Weinberger (u.a. “Too Big to Know”, “Cluetrain Manifesto”), der kürzlich eine 20-minütige Präsentation in Mailand halten durfte. Zum Thema “Wissen”! Also hat er aufgezeigt und niedergeschrieben, wie sich “networked knowledge” vom Wissen in Büchern unterscheidet. Aber, damit die Zukunft nicht zu rosig erscheint, skizziert er die Probleme, die wir auch mit dem Internet nicht losgeworden sind: “concentration of power”, “knowledge often loses its context”, “echo chambers”. Für diese Probleme gibt es nun nicht unbedingt Lösungen, aber man kann sie aktiv angehen, vorausgesetzt wir “become more self-aware about knowledge”.

“Our old technology — paper — gave us an idea of knowledge that said that knowledge comes from experts who are filtered, printed, and then it’s settled, because that’s how books work. Our new technology shows us we are complicit in knowing. In order to let knowledge get as big as our new medium allows, we have to recognize that knowledge comes from all of us (including experts), it is to be linked, shared, discussed, argued about, made fun of, and is never finished and done. It is thoroughly ours – something we build together, not a product manufactured by unknown experts and delivered to us as if it were more than merely human.”
David Weinberger, Joho the Blog, 2. Juni 2013

Popularity: 81% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

IMG_2040

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:14:02

sportograf-43743811

See all photos