Archive | e-learning

Tags: ,

Context Is King: Why Today’s MOOCs Don’t Meet Corporate Needs

Posted on 14 January 2015 by jrobes

Was die Autoren sagen: Wenn Unternehmen dezentraler, durchlässiger und vernetzter werden, wenn Mitarbeiter selbständiger, teamorientierter und flexibler arbeiten sollen, dann muss die Weiterbildung dieser Entwicklung folgen. Die MOOCs der großen Plattform-Anbieter, also die xMOOCs, sind von daher keine Innovation: sie “still rely on an expert presenting information, with limited opportunities for students to engage”. Die ersten MOOCs dagegen “aimed to make online learning mimic the way people actually learn and solve problems, via collaboration and social interaction”.

Und auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt den halben Artikel zitiere: “To foster not only the content knowledge of employees, but also the social skills they require to succeed, businesses cannot rely on either lecture-format courses or their digital cousin, the MOOC. We need to return to the MOOC as originally envisioned: social learning. [Hervorhebung von mir, J.R.] Best-in-class corporate education creates a place where colleagues can connect, form networks, and share ideas. It is increasingly important to engage learners socially, because they stand to learn as much from each other as from formal instruction. This does not require forgoing the best-in-class lectures, but rather re-packaging them as part of a broader pedagogical strategy that includes social learning as a core part of the student experience.”
Alan Todd und George Siemens, Wired, 14. Januar 2015

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags:

The sixth, annual, top ten e-learning movers and shakers

Posted on 13 January 2015 by jrobes

Bob Little Press wirft jedes Jahr diese Top-Ten-Listen in die Runde. Eigentlich sind es mehrere Listen, denn es gibt sie auch für Nordamerika, Europa usw. “The most influential people in the corporate e-learning sector”. Name-dropping pur. Aber die Listen haben auch eine nützliche Seite. Denn (fast) alle Experten sind verlinkt, schreiben, bloggen, sind in der Regel auch in den sozialen Netzwerken präsent (das war eines der Auswahlkriterien), so dass man ihnen bequem “folgen” kann. By the way, Jane Hart (#2 UK) kann man bereits in einigen Tagen auf der LEARNTEC in Karlruhe treffen.

Hier ein Ausschnitt der “World List”:

  1. “Craig Weiss - an e-learning analyst, expert, author, speaker and thought leader who is CEO of E-Learning 24/7. (Position last year: 2)
  2. Elliott Masie - head of The MASIE Center, a New York think-tank focused on how organisations can support learning and knowledge within the workforce. (Position last year: 1)
  3. Christopher Pappas - Greece-based founder and CEO of the eLearning Industry’s Network elearningindustry.com (Position last year: 8 )
  4. Tom Kuhlmann - one of the world’s best known e-learning designers. (Position last year: 3)
  5. Laura Overton - a speaker; member of ELIG, and managing director of Towards Maturity, a not-for-profit company that provides research and online resources to help organisations deliver effective learning interventions at work”

Bob Little Press, training press releases, 2. Januar 2015

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

2014 Reflections on Gamification for Learning

Posted on 08 January 2015 by jrobes

“The year 2014 was a fantastic year for gamification with lots of companies engaging in gamified solutions …” So steigt Gamification-Experte Karl Kapp in seinen Jahresrückblick ein. Aber dann nimmt er uns doch noch ins Kleingedruckte mit:

- dass nämlich Games und Gamification nach wie vor gerne verwechselt werden (und eine kurze Verständnisklärung immer sinnvoll ist);
- dass sich Gamification weiter verbreitet, aber doch nicht in dem Tempo, das manche Analysten prognostiziert haben;
- dass es bei Gamification nicht primär um “fun”, sondern um “engagement, immersion and emotional effort” geht.

Doch: “The critics argue that there is no research that “fun” leads to an increase in learning. Well guess what, there is no research that “boring” leads to an increase in learning either. So given a choice with two equally non-compelling bodies of research, I pick fun!”
Karl Kapp, Kapp Notes, 5. Januar 2015

Popularity: 12% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

That was the year that was for online learning: thank you and goodbye, 2014

Posted on 19 December 2014 by jrobes

Tony Bates wertet seine Aktivitäten sowie die Interessen seiner Leser aus. Interessant sind vor allem seine “main takeaways from 2014″, in denen ich viele Überschneidungen mit meinen eigenen Erfahrungen des laufenden Jahres sehe:
“1. Blended/hybrid learning is the future for campus-based universities. …
2. We are demanding too much of faculty. Not only must they be subject experts and top researchers, they must also now be experts in teaching methods and learning technologies. …
3. Expect a continued rough ride for open educational resources in 2015. …
4. Cost remains a major challenge for the post-secondary education system. …”

Tony Bates, e-learning and distant education resources, 19. Dezember 2014

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Using time and space in online learning

Posted on 17 December 2014 by jrobes

Wenn wir Lernaktivitäten planen, bilden Zeit und Raum wichtige Koordinaten. Tony Bates spielt hier die Vorteile durch, die wir aus medienpädagogischer Sicht mit den Optionen “live”/ “recorded” sowie “synchronous”/ “asynchronous” verbinden. Dann kommt noch das Internet hinzu, dass die Infrastruktur für fast alle Technologien und Formate bildet, die wir mit den genannten Attributen verbinden. Eine kurze Systematik, die uns allerdings noch keine abschließenden Entscheidungskriterien an die Hand gibt.
Tony Bates, e-learning and distant education resources, 16. Dezember 2014

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Top Ed-Tech Trends of 2014: MOOCs, Outsourcing, and Online Education

Posted on 11 December 2014 by jrobes

Ein ausführlicher, voll gepackter Jahresrückblick für MOOC-Insider. Keine Erklärungen oder Definitionen, keine Ausflüge in die Didaktik des Online-Lernens, sondern jede Menge Neuigkeiten, Zahlen, Fakten und Fragezeichen, mit einem amerikanischen Schwerpunkt. Überschriften lauten z.B. “Not Open, Not Massive: Just Online Courses”, “Wait, What’s the Business Model?”, “MOOCs as Skills Training”, “Research (and Ethics)” und “Ed-Tech and Outsourcing”. Schließlich fasst Audrey Watters zusammen:

“Actually, It’s Just Online Education
MOOCs have become a bit like the word “cloud” or “big data” or “social” - you put it in your press release, and you hope that your thing sounds buzz-y enough to be covered by the tech blogs.”

Audrey Watters, Hack Education, 9. Dezember 2014

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags:

Educational technology 30 years on: why hasn’t education changed much?

Posted on 09 December 2014 by jrobes

Tony Bates nimmt uns mit auf eine kleine Zeitreise, weil ein Buch aus dem Jahr 1984 (!) mit dem Titel “The Role of Technology in Distance Education” neu aufgelegt werden soll (!?). Es ist erstaunlich zu lesen, was es vor 30 Jahren bereits alles gab. Natürlich Fernsehen und Radio, via Kabel und Satellit, Computer assisted learning (CAL, im Experimentierstadium), Teaching by telephone, Teletext, usw. Und natürlich hat das Internet viele dieser Dienste zusammengeführt, vieles ist einfacher, kostengünstiger, ohne dass die Kosten für Bildung bzw. Hochschulbildung insgesamt gefallen wären. Tony Bates wundert das nicht:

“What’s keeping up the cost is the need for learner support - facilitating learning through discourse and dialogue. Technology in fact is still a relatively small cost within the overall cost of teaching. Faculty salaries constitute at least two thirds of all costs and while we still require an instructor:student ratio of roughly 1:25 in higher education, costs will not come down significantly. However, I am not convinced that we can effectively substitute that instructor:learner interaction by technology alone without losing quality.

But we could still be doing more to reduce costs, and/or improve quality, as follows: … open textbooks … greater use of open educational resources and sharing content … get faculty to teach more … re-organise the teaching of large classes … major re-design of teaching … build new institutions.”
Tony Bates, e-learning and distant education resources, 4. Dezember 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (1)

Tags: , , ,

The Case for ‘Passive’ Learning – The ‘Silent’ Community of Online Learners

Posted on 05 December 2014 by jrobes

Es gibt in diesem Artikel viele Absätze, die ich gerne hier zitieren würde. Die Autoren der Open University haben sich zwei Module näher angeschaut, die sowohl mit Diskussionsforen (asynchron) als auch mit Web-Conferencing-Tools (synchron) arbeiten. Natürlich haben sie dabei festgestellt, dass sich in beiden Kommunikationsformen nur ein kleiner Teil der Studierenden aktiv beteiligte. Die passiven Teilnehmer, gerne auch “Lurker” genannt, bilden deshalb ja auch gemeinhin die Herausforderung für Lehrende und Tutoren. Doch können Partizipation bzw. Engagement sich nur in sichtbaren Beiträgen ausdrücken? Sagen sie etwas über den Lernerfolg aus? Natürlich nicht. Ist die passive Beteiligung vielleicht sogar ein Stadium, das unerfahrene Lerner durchlaufen, bevor sie sich aktiver engagieren? Gibt es nicht immer wieder Phasen, in denen Lerner nicht aktiv sein wollen oder können? Continue Reading

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

The persistence of distance (learning)

Posted on 24 November 2014 by jrobes

Es geht um Begriffe. Zum Beispiel “Distance Learning”. Hat sich dieser Begriff nicht längst erledigt in einer Welt, in der wir von Technologien umgeben sind und in der immer mehr Lernprozesse ganz oder in Teilen im Netz stattfinden? Hierzulande ist der Begriff ja - als Fernunterricht - sogar staatlich abgesegnet. Oder “e-learning”? Steve Wheeler springt etwas zwischen Begriffen, ihren Bedeutungen, ihrer Geschichte und einem konkreten Ort wie #EDENChat, an dem solche Themen diskutiert werden.
Steve Wheeler, Learning with ‘e’s, 24. November 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags:

eLearning Trends to Follow in 2015

Posted on 19 November 2014 by jrobes

Es geht schon los, die Saison der “Trends to Follow”. Doch die Stichworte, die die Experten von talentLMS hier auflisten, könnten auch auf meiner nächsten Präsentation stehen: Big Data, Gamification, Personalization, M-Learning, Focus on Return-on-Investment, APIs, Automation, Augmented Learning, Corporate MOOCs, Rise of Cloud LMS.
John Laskaris, Talent Blog, 18. November 2014

Popularity: 16% [?]

Comments (1)

iTeL 1/2014 ist erschienen

Posted on 17 November 2014 by jrobes

iTeL steht für die Interdisziplinäre Zeitschrift für Technologie und Lernen, die mit ihrer Gründungsnummer seit einigen Tagen online steht. Ihre Wurzeln, zumindest mit Blick auf den Herausgeberkreis, liegen in der ehemaligen zeitschrift für e-learning. Nach einer längeren Sondierungsphase soll es jetzt als Open-Access-Zeitschrift weitergehen, man will drei bis vier Mal im Jahr erscheinen und dabei ein Open Peer Review-Verfahren testen. Die ersten drei Artikel liegen vor. Im Editorial ist bereits die Rede von “wichtigen Lernerfahrungen” der Herausgeber. Ich bin gespannt. By the way, einen RSS-Feed habe ich noch nicht gefunden.
iTeL (Interdisziplinäre Zeitschrift für Technologie und Lernen), Mitteilungen, 11. November 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

EDENRW8 By Tony Bates - Continuing to map research in online learning

Posted on 14 November 2014 by jrobes

Tony Bates ist in diesen Tagen unglaublich produktiv. So war er vor einigen Tagen in Oxford auf dem 8. EDEN Research Workshop (EDENRW8) und präsentiert hier eine Zusammenfassung der Keynotes und Research Papers, verteilt auf drei Beiträge. Einige Schlaglichter aus seinen Anmerkungen: “MOOCs currently continue to dominate research …”, “surprisingly few papers on the use of social media … and course design”, “some interesting papers on the use of data analytics/ big data …”. Weitere Kategorien bildeten “Quality and Assessment”, “Learner Characteristics” und “Faculty Development”. Über die Keynotes in Oxford hält er fest:

“All the keynotes examined different views of open-ness in education. It is clear that MOOCs are evolving and are just one example, but a very visible one, of the various ways open-ness in education is now developing. Another theme running through the keynotes is the tension between human and machine approaches to learning, raising the important question of what in education is best done by humans and what by machines.”
Tony Bates (via Antonio Moreira Teixeira’s blog), 14. November 2014 (12. November 2014, 10. November 2014)

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: ,

The dissemination of research in online learning: a lesson from the EDEN Research Workshop

Posted on 12 November 2014 by jrobes

Tony Bates beklagt, dass es heute zwar eine wachsende Zahl valider, empirisch abgesicherter Forschungsergebnisse gibt, die das Online-Lernen betreffen, diese Ergebnisse aber Praktiker nicht erreichen. Kurz: “Houston, we have a problem: no-one reads our research”. Folgende Gründe macht er aus: u.a. die Komplexität des Forschungsfelds “Lernen”, fehlende Aufmerksamkeit für das Online-Lernen, Journale mit geringer Verbreitung. Ich würde noch hinzufügen, dass häufig auch aus ökonomischen Gründen vorliegende Erkenntnisse und Erfahrungen einfach ignoriert werden. Soweit geht Tony Bates nicht. Doch er schreibt sich und der Community ins Stammbuch:

“I can suggest a number of ways in which research dissemination can be done, but what is needed is a conversation about
(a) how best to identify the key research findings on online learning around which most experienced practitioners and researchers can agree
(b) the best means to get these messages out to the various stakeholders.”

Tony Bates, e-learning and distant education resources, 5. November 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Seven ways that video can transform learning at work

Posted on 31 October 2014 by jrobes

Eine kurze Handreichung: Video, schreibt Clive Shepherd, “is very much the medium of the moment”. Die Technik ist da, die Software, es läuft auf allen Geräten. Der Rest ist Routine. Bleiben die (Lern-)Formate und Szenarien, in denen Video eingesetzt werden kann: Interviews, Presentations, Drama, Physical Demonstrations, Documentaries, Screencasts, Explainers. Für Einsteiger.
Clive Shepherd, Clive on Learning, 31. Oktober 2014

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

E-Learning-Branche weiter auf Wachstumskurs

Posted on 24 October 2014 by jrobes

mmb_201410.jpg30 Unternehmen haben am diesjährigen E-Learning-Wirtschaftsranking teilgenommen. Das ist wenig, um repräsentative Aussagen über den Markt des Online-Lernens treffen zu können. Eigentlich zu wenig. Doch man hat gerechnet bzw. hochgerechnet und ein Wachstum gegenüber dem Vorjahr von 13,5 Prozent festgestellt. Das ist sicher die wichtigste Nachricht. Ansonsten darf man wieder mit einem Schmunzeln zur Kenntnis nehmen, dass Jaber Information Technology AG (ehem. COMCAVE AG) auch dieses Jahr die Spitzenposition einnimmt. Unangefochten. Wer etwas über Jaber Information Technology AG wissen will, hat es gar nicht so leicht. Denn im Netz ist das neue Unternehmen noch nicht richtig präsent, das alte, die COMCAVE AG, schon, aber eigentlich schaut man besser unter COMCAVE.COLLEGE nach und dort ist dann auch mehr von Telelearning als von E-Learning die Rede. Und die sprunghaften Umsatzsteigerungen, die Jaber/ COMCAVE seit Jahren verzeichnet, verdanken sie, so darf man vermuten, vor allem dem engen Schulterschluss mit der Bundesagentur für Arbeit. Vielleicht hat sich diese ja inzwischen zum größten Telelearning- (pardon: “E-Learning”-) Auftraggeber hierzulande entwickelt …

Was also fehlt diesem Wirtschaftsranking? Zum einen eine offensive Auseinandersetzung mit dem Begriff des “E-Learning”. Selbst vor einer “Arbeitsdefinition” schreckt man zurück. Das führt dazu, dass heute fast jedes Bildungsunternehmen sich an dieser Erhebung beteiligen kann, denn die meisten werden mit irgendeiner Form von E-Learning Umsatz erwirtschaften. Man darf allerdings vermuten, dass für viele Unternehmen der klassische E-Learning-Markt wenig attraktiv ist und es für sie daher wenig Sinn macht, aus einem bestehenden Angebotsportfolio E-Learning-Anteile herauszurechnen.

Zum anderen fehlt hierzulande eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit diesem E-Learning-Markt. Es gibt nicht die Branchenanalysten wie z.B. Bersin by Deloitte oder Brandon Hall in den USA. So haben wir auf der einen Seite ein Wirtschaftsranking, mit dem das MMB einmal im Jahr einige Näherungswerte liefert, aber gleichzeitig um Unternehmen als Teilnehmer werben muss. Und auf der anderen Seite dürfen wir gerade lesen, dass Bertelsmann für einen dreistelligen Millionenbetrag eine E-Learning-Plattform gekauft hat. Man könnte sich jetzt fragen, wie viele E-Learning-Märkte es eigentlich gibt …
MMB - Institut für Medien- und Kompetenzforschung, MMB-Branchenmonitor I/2014, 22. Oktober 2014 (pdf)

Popularity: 11% [?]

Comments (1)

Tags: ,

Resources from ATD Presentation in Wisconsin

Posted on 21 October 2014 by jrobes

Karl Kapp, AKA “Gamification Guy”, hat hier eine Reihe von Präsentationen und Artikel rund um das Thema Games & Gamification verlinkt. Egal, wie man zum Thema steht, es ist ein guter Überblick mit vielen Verbindungslinien.
Karl Kapp, Kapp Notes, 17. Oktober 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Lesetipp: E-Learning im Magazin der Uni Potsdam

Posted on 20 October 2014 by jrobes

portal_201410.jpgWer einen Blick hinter die Kulissen des E-Learning-Alltags einer deutschen Hochschule werfen will, dem sei die aktuelle Ausgabe des Hochschulmagazins der Uni Potsdam, „Portal”, empfohlen. Auf neun Seiten gibt es einen Überblick über die aktuellen E-Learning-Angebote und einige laufende Projekte. Stichworte, die fallen, sind u.a. Moodle, Audience Response Systems, Virtuelle Klassenräume, Apps, barrierefreies E-Learning, Deputatsregelungen und Medienkompetenzen. Oder: “E-Learning ist schon da, aber es ist ungleich verteilt.” (Jörg Hafer)
Simone Haug, Notizblog/ e-teaching.org, 17. Oktober 2014

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Thought Leader Insight: Todd Tauber on Elearning Programs

Posted on 16 October 2014 by jrobes

Achtung: Wir stehen mit beiden Beinen auf dem Marktplatz! Ein elearning-Anbieter (Skillsoft) interviewt einen elearning-Berater (Bersin by Deloitte). Aber folgende Anmerkungen kann man sicher mitnehmen:

“Skillsoft: What does the future of ILT-only learning programs look like?

Todd: I see three big shifts. For starters, instructor-led training is being re-shaped to fit into work rather than the other way around - which is how it’s normally been. Programs that used to fill up a week or two at a time, for example, are now being broken up into shorter bursts and spread out over months. Second, I think we’ll have less one-way lecturing and more active and collaborative learning. We’re already seeing some L&D teams put more emphasis on learning through projects and with peers. And finally, there will be more technology. Virtual ILT already accounts for 12% of formal learning hours delivered at many companies. But we’re also seeing more ILT programs leveraging smartphones and tablets to improve the connections between instructors and learners in real-time, though feedback and audience polls.”
Todd Tauber, Skillsoft Blog, 14. Oktober 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Der Mittelstand baut beim e-Learning auf Fertiglösungen

Posted on 07 October 2014 by jrobes

haufe_201410.jpgSo lautet der Titel dieser Befragung zum Status Quo und zukünftigen Nutzung von e-Learning in deutschen Unternehmen, die zum zweiten Mal vom MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung und der Haufe Akademie durchgeführt wurde. 193 Experten haben teilgenommen, aufgeteilt nach KMUs und Großunternehmen; im Untertitel ist von einer repräsentativen Studie die Rede. Einige Ergebnisse: 66% der Großunternehmen und 55% der KMUs setzen bereits auf e-Learning. Dabei sind WBTs, Virtuelle Klassenräume, Wikis und Social Media die am häufigsten eingesetzten Lernformen und Tools. Weitere Rückmeldungen gab es u.a. zu den Stichworten “Themen des betrieblichen Lernens”, “Lern-Management-Systeme”, “Open-Content-Strategien” und Betriebsvereinbarungen.

Insgesamt eine gute Argumentationshilfe für alle, die ihren eigenen Kurs überprüfen oder andere davon überzeugen wollen. Bei einigen Ergebnissen fehlt, wie immer im Rahmen solcher Befragungen, das Nachfragen: So nutzen beispielsweise 47% der KMUs und 48% der Großunternehmen Social Media in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Das sind erstaunlich viele, und hier wäre es natürlich interessant, von entsprechenden Beispielen zu hören. An späterer Stelle wird nach Open-Content-Strategien der Unternehmen gefragt. Hier wäre ich neugierig zu erfahren, wie das von den Befragten eigentlich gelesen wird. Und wo die Abgrenzung zu “Unsere Mitarbeiter nutzen das Internet, wenn sie lernen wollen” liegt.
MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung und Haufe Akademie, Oktober 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags:

Training für Tausende

Posted on 01 October 2014 by jrobes

Der Titel dieses Artikels führt natürlich wieder einmal fast ein Eigenleben. Wie Journalisten es immer wieder schaffen, mit wenigen Worten eine Botschaft zu konterkarieren, an der sie oft lange gefeilt haben, ist fast schon bewundernswert. Wie auch immer, es geht um MOOCs und Unternehmen und in diesem Zusammenhang auch um das Projekt bei der Credit Suisse, bei dem ich Anfang des Jahres mitwirken durfte. Allerdings haben wir intern, vielleicht etwas weniger werbewirksam, doch lieber von Social Learning und Learning Communities gesprochen. Der folgende Abschnitt trifft es daher schon besser:

“Der Credit-Suisse-MOOC war dazu auf intensives Mitarbeiten und digitale Kooperation unter den Teilnehmern ausgelegt: Sechs Wochen lang erhielten die MOOC-Teilnehmer jeden Montag neues Lernmaterial für die Unterrichtswoche, mittwochs folgte ein live übertragenes Interview mit einem Experten, bei dem die Teilnehmer Fragen in einem Chat stellen konnten. Fünf Koordinatoren betreuten die Kursteilnehmer, leiteten Diskussionen in Online-Foren, gaben Hilfestellung, wenn Probleme aufkamen. Pro Woche gab es zwei Aufgaben, die die Credit-Suisse-Mitarbeiter im Team lösen mussten. «Wir haben erstmals über 100 Angestellte in ­einem Online-Learning-Kurs virtuell vernetzt», sagt Managerin Gori.”
Marvin Miltz, Handelszeitung, 29. September 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

sportograf-43743811

IMG_1130

IMG_1120

IMG_1124

See all photos