Archive | Open Course

Tags: , ,

3 Benefits of MOOCs in the Workplace

Posted on 08 April 2014 by jrobes

Auch wenn die Wortschöpfung “corporate MOOCs” etwas gewöhnungsbedürftig ist, zeigt die Autorin auf, wohin das Format führen kann. Grundlage bildet idealerweise eine unternehmensinterne Social Networking-Infrastruktur. Dann sind die Übergänge zu Konzepten des “social learning” oder “learning communities” fließend. Die Autorin merkt zu Recht an: “… a MOOC-like course with embedded social features may feel like a safer and a more useful option of exploring workplace collaboration”.

Hier noch ihre “3 benefits”:
“1. Corporate MOOCs will be a pathway to social and informal learning into the workplace.
2. Corporate MOOCs are likely to produce a breed of community managers who will be a cross between enterprise community managers and learning experience designers.
3. Corporate MOOCs - if done right - have the potential to bridge many of the currently existing organizational silos.”

Sahana Chattopadhyay, ID and Other Reflections, 7. April 2014

Popularity: 10% [?]

Comments (1)

Tags: ,

MOOC-Woche: Die Chancen digitaler Bildung

Posted on 04 April 2014 by jrobes

Eigentlich überlasse ich Ankündigungen gerne den einschlägigen Diensten. Hier mache ich eine Ausnahme. Denn am Montag startet der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft eine MOOC-Themenwoche - auf dem YouTube-Kanal des Verbandes. Es wird täglich zwei Videos zum Thema geben, und am Donnerstag ein Live-Hang-Out. Vielleicht Stoff zum Diskutieren.
Torben Friedrich, MOOCia, 4. April 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (1)

Tags:

Professional Learning in Massive Open Online Courses

Posted on 03 April 2014 by jrobes

Eine interessante Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Studie, die von der Glasgow Caledonian University und der Harvard University durchgeführt wurde. Untersucht wurde das Lernverhalten von Professionals, die 2013 am MOOC “Fundamentals of Clinical Trials” (edX) teilgenommen hatten. Was kam heraus? Die Teilnehmer hatten sich offensichtlich darauf beschränkt, die angebotenen Lernmaterialien zu bearbeiten. Sie blieben in dem gesteckten Rahmen des hoch strukturierten Kurses. Eine Vernetzung mit anderen Teilnehmern sowie eine Verbindung der Lernerfahrungen mit der eigenen Arbeitspraxis fanden nicht statt. Daraus leiten die Autoren folgende Empfehlungen für das Design von MOOCs ab:

  1. “Enable professional learners to link theory learned in the MOOC with their work practice by setting personal goals, or personalizing course goals. …
  2. Help professional learners to reflect on the knowledge gained from the course and how it may be embedded into their work practice before the end of the course. 
  3. Support professional learners to continually monitor their learning to determine its ultimate value beyond their immediate learning experience.
  4. Capitalize on the diversity of motivation, expectation, and prior knowledge and experience that is an inherent within all MOOC cohorts.
  5.  Encourage professional learners to discuss ideas from the course with co-workers in their external professional network as well as with other learners on the course.
  6. Utilize the existing knowledge and experience that professional learners bring to the learning context.”

Allison Littlejohn, Little by Littlejohn, 3. April 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Research from the Michigan Virtual University on a connectivist MOOC

Posted on 31 March 2014 by jrobes

Tony Bates leitet seine Zusammenfassung mit dem Hinweis ein, dass wir langsam in die Phase der ersten Erfahrungs- und Forschungsberichte über MOOCs eintreten. Hier handelt es sich um einen cMOOC, der von der Kent State University durchgeführt und vom Michigan Virtual Learning Research Institute ausgewertet wurde. Sein Ziel: “How can we get teachers to think more deeply about reinventing education?” Er lief über sechs Wochen, hatte 673 (zu Beginn) bzw. 848 (am Ende) Teilnehmer, und man nutzte Coursesites von Blackboard als MOOC-Plattform. Tony Bates reflektiert in seinen Anmerkungen ausführlich über zukünftige Forschungsschwerpunkte und fragt z.B.:

“Despite the very good work done by the instructors/researchers of this MOOC, I am still left with the question: what did the participants actually learn from this MOOC? For instance, what would an analysis of the student ‘artifacts’ have told us about their learning? Unless we try to answers questions about what actual learning took place then it will remain difficult if not impossible to measure the true value of different kinds of MOOC, and I think that would be a pity.”
Tony Bates, e-learning and distant education resources, 30. März 2014

Despite the very good work done by the instructors/researchers of this MOOC, I am still left with the question: what did the participants actually learn from this MOOC? For instance, what would an analysis of the student ‘artifacts’ have told us about their learning? Unless we try to answers questions about what actual learning took place then it will remain difficult if not impossible to measure the true value of different kinds of MOOC, and I think that would be a pity. - See more at: http://www.tonybates.ca/2014/03/30/research-from-the-michigan-virtual-university-on-a-connectivist-mooc/#sthash.pkaj5pg6.dpuf

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Like Reading a Newspaper

Posted on 27 March 2014 by jrobes

Die hohen Abbruchquoten bleiben ein Thema, wenn um das Potential und die Qualität von MOOCs gestritten wird. Zwar ist man sich irgendwie einig, dass dieser Gradmesser an der Natur offener Online-Kurse vorbeigeht. Aber die nackten Zahlen stehen im Raum. Jetzt bietet Stephen Downes noch einmal eine Lesart an: Während traditionelle Kurse als Bücher daherkommen, die man vorne beginnt und Seite für Seite liest, sind MOOCs eher wie Zeitungen konzipiert.

“And so here’s the response to completion rates: nobody ever complained that newspapers have low completion rates. And yet no doubt they do,. probably far below the ‘abyssmal’ MOOC completion rates (especially if you include real estate listings and classified ads). People don’t read a newspaper to complete it, they read a newspaper to find out what’s important.”
Stephen Downes, Half an Hour, 21. März 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags:

Experiences and best practices in and around MOOCs

Posted on 27 March 2014 by jrobes

Hat die EMOOCS 2014-Konferenz nicht bereits einen kompletten Tagungsband herausgeworfen? Wie auch immer, einige Beiträge haben es offensichtlich auch in die jüngste Ausgabe der eLearning Papers geschafft. Sie kreisen um verschiedene Aspekte des MOOC-Designs, der MOOC-Entwicklung und der Teilnehmer-Motivation (Dropouts). Auch der COER13, der deutschsprachige cMOOC über “Open Educational Resources”, der von April bis Juni 2013 stattfand, wird ausgewertet.
Pierre-Antoine Ullmo und Tapio Koskinen, Editorial, eLearning Papers, Nr. 37, März 2014

Popularity: 9% [?]

Comments (0)

Tags: ,

MOOCs, Workplace Learning and “Heutagogy”

Posted on 24 March 2014 by jrobes

Der Eintrag zu “Heutagogy” in Wikipedia ist noch kurz: “In education, heutagogy, … is the study of self-determined learning. … Heutagogy places specific emphasis on learning how to learn, double loop learning, universal learning opportunities, a non-linear process, and true learner self-direction. So, for example, whereas andragogy focuses on the best ways for people to learn, heutagogy also requires that educational initiatives include the improvement of people’s actual learning skills themselves, learning how to learn as well as just learning a given subject itself. Similarly, whereas andragogy focuses on structured education, in heutagogy all learning contexts, both formal and informal, are considered.”

Für Sahana Chattopadhyay bildet der Begriff den Rahmen, um über die weitere Entwicklung von offenen Online-Kursen und ihr Potential für Corporate Learning nachzudenken. MOOCs, “with their blend of structured modules and social learning components”, sind aus ihrer Sicht eine Eintrittskarte in das selbstorganisierte, vernetzte Lernen. Eine Fortsetzung des Artikels mit dem Schwerpunkt “corporate MOOCs” ist geplant.
Sahana Chattopadhyay, ID and Other Reflections, 12. März 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

How MOOCs evolve the role of teachers - George Siemens

Posted on 20 March 2014 by jrobes

Einige kurze Reflektionen über die neue Rolle, die Lehrenden im Kontext von MOOCs zufällt: “… teachers have to adapt their role from being the central node, the source of information, to being a creator of context for learning.” Aber George Siemens klagt auch mehr “diversity” ein, wenn er auf die aktuelle MOOC-Landschaft blickt. Im Moment ist es ein amerikanisch-geprägter Export von Bildung …
WISE Channel, Interview mit George Siemens, YouTube, 7. März 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

MOOCs: Ornament oder Fundament der Hochschulentwicklung - 10 Thesen in 10 Minuten

Posted on 17 March 2014 by jrobes

Andrea Back (Universität St. Gallen) hat diese Thesen als Einleitung einer Podiumsdiskussion verfasst, die kürzlich an der Universität Stuttgart stattfand. Es fehlt etwas das gesprochene Wort (und die Diskussion selbst), aber einige Stichworte könnte man sich notieren, z.B. “9. OPEN ist nicht KOSTENLOS. Andere zahlen oder man zahlt anders oder für anderes als Content und Zugang“.
Andrea Back, SlideShare, 1. März 2014

MOOCs Ornament oder Fundament der Hochschulentwicklung - 10 Thesen in 10 Minuten from University St. Gallen, IWI3-HSG

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

Massive Open Online Courses (MOOCs) finden

Posted on 14 March 2014 by jrobes

Der Deutsche Bildungsserver pflegt nicht nur ein aktuelles Dossier mit Informationen und Links zu Massive Open Online Courses. Jetzt unterstützt eine weitere Seite auch die Suche nach den Kursen selbst - wobei im Moment hier allerdings zwei der größten MOOC-Anbieter, Coursera und edX, nicht aufgeführt sind; und, okay, Udacity ist auch kein Angebot der Stanford University. Hier müsste die Redaktion vielleicht noch einmal nachbessern. Nachzulesen im aktuellen Newsletter.
Doris Hirschmann, Deutscher Bildungsserver, Newsletter 05 /2014, 14. März 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Welcome to the brave new world of Moocs

Posted on 13 March 2014 by jrobes

Auf den ersten Blick scheint die Begrüßung der “brave new world of MOOCs” ja etwas spät zu kommen. Doch der Artikel erscheint in der Financial Times (FT) und ist der Aufmacher eines Special Reports über Business Education Online. Die Schwerpunkte des Reports sind entsprechend gewählt: es geht um die Frage, was denn die Abschlüsse eines Open Online Courses heute wert sind bzw. wert sein können, wenn das Lehren und Lernen nur online stattfindet; es geht um den Einfluss, den die Welle der MOOCs auf die Entwicklung von Online MBAs hat. Dann outet sich ein FT-Redakteur als “MOOCaholic”. Und zuletzt hat die FT-Redaktion das MOOC-Angebot durchforstet und für die Unternehmenswelt in Form eines “MOOC Trackers” aufbereitet. Mit direkten Links auf Angebote in den Bereichen “Economics”, “Entrepreneurship”, usw.
Barney Thompson, Financial Times, 9. März 2014

ft_201403.jpg

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: ,

MOOC Learners: Who They Are, What Motivates Them

Posted on 12 March 2014 by jrobes

Noch einmal weist Anant Agarwal, CEO von edX, darauf hin, dass es wenig Sinn macht, den Erfolg und Nutzen von MOOCs an “completion rates” festzumachen. Zu divers sind die Motive und Ziele der Lernenden, was auch die ersten Studien und Erfahrungsberichte unterstreichen. Dort kam z.B. heraus, dass “only 27 percent rated “earning a certificate of mastery to add to my professional credentials,” as an extremely important reason for enrolling in a course”. Also wäre es doch spannender zu erfahren, was Lernende aus den offenen Online-Kursen mitnehmen.
Anant Agarwal, Huffington Post, 11. März 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

Invasion of the MOOCs: The Promises and Perils of Massive Open Online Courses

Posted on 11 March 2014 by jrobes

krause_201403.jpgLangsam füllt sich das (noch virtuelle) Regal mit der MOOC-Literatur. 21 Essays auf 250 Seiten umfasst dieser Band. Vielleicht hat die Einführung von Charles Lowe, “Building on the Tradition of CCK08″, ja programmatischen Charakter. In jedem Fall steht das Buch auch unter einer CC-Lizenz zum Download im Netz.

“Unlike accounts in the mainstream media and educational press, Invasion of the MOOCs is not written from the perspective of removed administrators, would-be education entrepreneurs/venture capitalists, or political pundits. Rather, this collection of essays comes from faculty who developed and taught MOOCs in 2012 and 2013, students who participated in those MOOCs, and academics and observers who have first hand experience with MOOCs and higher education. These twenty-one essays reflect the complexity of the very definition of what is (and what might in the near future be) a “MOOC,” along with perspectives and opinions that move far beyond the polarizing debate about MOOCs that has occupied the media in previous accounts. Toward that end, Invasion of the MOOCs reflects a wide variety of impressions about MOOCs from the most recent past and projects possibilities about MOOCs for the not so distant future.”
Steven D. Krause und Charles  Lowe (Hrsg.), Parlor Press, Anderson/ South Carolina, 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: ,

‘MOOCs have burst out of higher education into vocational learning. VOOCs have arrived.’

Posted on 04 March 2014 by jrobes

Donald Clark möchte unsere Aufmerksamkeit weg von MOOCs, hin zu VOOCs, “Vocational Open Online Courses”, lenken. Udacity hat es vorgemacht, auf der Europäischen MOOC-Konferenz in Lausanne wurde es diskutiert, und auch die University for Industry (Ufi), eine halb-staatliche, britische Bildungsorganisation will einen VOOC zum Thema “Blended Learning” anbieten. Es gilt, so Donald Clark, Barrieren gegenüber Weiterbildung abzubauen. MOOCs bzw. VOOCs passen in diese Strategie.

“A common objection to MOOCs or VOOCs is the fact that many learners drop out. I think this is a category mistake. I’ve taken seven MOOCs, finished some, dropped out of others. I’m a ‘drop in’ not a ‘drop out’. The charge goes back to an old mindset, the idea of the university drop-out, the school drop-out.”
Donald Clark, TES, 21. Februar 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Looking at MOOCs Rapid Growth Through the Lens of Video-Based Learning Research

Posted on 27 February 2014 by jrobes

Die aktuelle Ausgabe des International Journal of Emerging Technologies in Learning (i-JET) hat einen “Video-based Learning”-Schwerpunkt. Der Hintergrund ist offensichtlich: die Verbreitung und Popularität von Video-Plattformen, Khan Academy, TED und jetzt noch xMOOCs, die vorrangig das Medium Bewegtbild zur Aufbereitung ihres Lehrstoffes nutzen. Allerdings sind diese Phänomene so neu, dass die akademische Beschäftigung mit ihnen noch ganz am Anfang steht. Aber die Zahl der Studien steigt. Und die Kombination von MOOCs und Learning Analytics (mit dem Schwerpunkt Video) wird sie weiter steigen lassen. Das ist ein Ergebnis dieser Literaturrecherche. Ansonsten bietet sie erste Kategorien, um das Forschungsfeld abzustecken. Zusammengefasst:

“- The number of peer-reviewed articles dealing with video learning has been significantly increased during the last years.
- Research with mobile devices has significantly increased during the last years.
- The video learning research has moved to more asynchronous and non-interactive systems.”

Michail Giannakos, Letizia Jaccheri und John Krogstie, International Journal of Emerging Technologies in Learning (i-JET), Vol 9, No 1 (2014)

Popularity: 13% [?]

Comments (1)

Tags:

10 Things I’ve Learned (So Far) from Making a Meta-MOOC

Posted on 26 February 2014 by jrobes

Leider habe ich diesen Beitrag erst jetzt entdeckt: Denn als Cathy N. Davidson (Duke University) ihn Mitte Januar geschrieben hat, lag der sechswöchige Meta-MOOC, “The History and Future of (Mostly) Higher Education”, noch vor ihr. Jedenfalls macht sie hier einige ihrer Lernkurven und Erfahrungen öffentlich, z.B.: “We spent an estimated 40 hours a week from May 2013 through January 2014 working on the MOOC - and that’s before the course even begins.” Dabei versucht sie, das MOOC-Phänomen in ihre Arbeit und die laufenden Diskussionen um Higher Education einzuordnen, was sich sehr interessant liest. Vor allem der neunte Punkt ihrer Lessons Learned:

“The best use of MOOCs may not be to deliver uniform content massively but to create communities and networks of passionate learners galvanized around a particular topic of shared interest.”
Cathy N. Davidson, Hybrid Pedagogy, 16. Januar 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (1)

Tags:

Rezension: MOOCs – Massive Open Online Courses. Offene Bildung oder Geschäftsmodell?

Posted on 25 February 2014 by jrobes

Für das Fachmagazin “Wirtschaft & Beruf” habe ich einige Zeilen über das aktuelle Werk von Rolf Schulmeister, das übrigens auch online (!) zur Verfügung steht, geschrieben. Hier mein Fazit:

“Zusammengefasst bietet der Band einen guten, kenntnisreichen Überblick über den Stand der MOOC-Entwicklung. Er kann die Leser jedoch nicht von der Aufgabe entbinden, selbst weiterhin am Thema zu bleiben. Und ein zweiter Band erst wird ausloten, ob das Internet und die Möglichkeiten der Vernetzung für die Bildung nicht doch mehr sein können als eine weitere Lerntechnologie.”
Jochen Robes, Wirtschaft & Beruf, Zeitschrift für berufliche Bildung, 01/2014 (pdf)

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags: ,

The OU Did Not Invent MOOCs

Posted on 18 February 2014 by jrobes

Und Stephen Downes zählt auf: Kursgebühren, keine Verwendung von offenen Lernmaterialien (OER), eine zentrale Lernplattform. Es ist keine Frage, so Stephen Downes, dass die Open University für viele Menschen den Zugang zu Bildungs- und Lernressourcen erleichtert hat, aber MOOCs, nein, die haben sie nicht erfunden.

“So it’s simply incorrect to say that the Open University was offering MOOCs long before the term was coined. Certainly massive courses were offered before MOOCs. Even massive open online courses - I have described in the past examples of massive email courses offered in the 1990s. But the idea of a course developed to operate over a network of distributed sites and services, a course that scales by expanding to more sites, rather than by making one site bigger, a course that makes use of OERs more so than simply making them - that’s what became new with MOOCs.”
Stephen Downes, Half an Hour, 13. Februar 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Origins of MOOCs: sources, streams, tributaries to flood

Posted on 14 February 2014 by jrobes

Jedes Phänomen hat seine Wurzeln, Vorläufer, Anfänge und Startpunkte. Das gilt auch und erst Recht für MOOCs. Hier sind es zwei große Entwicklungen, auf die immer wieder verwiesen wird: Distance Learning und Open Universities. Dann gibt es verschiedene Bewegungen, die ganz nah dran sind am Thema: z.B. MIT’s OpenCourseWare, Open Educational Resources (OER), Open Access, Open Conferences, alles Projekte, die Anfang des letzten Jahrzehnts starteten. Dann Dave Cormier, der 2008 dem CCK08-Kurs von Stephen Downes und George Siemens den Namen “MOOC” gab. Dann Salman Khan, der kurze Video-Clips als Lernmodule populär machte. Und jetzt sind wir schon mitten in der Gegenwart, mit xMOOCs, cMOOCs und vielen Anbietern, Plattformen und weiteren Modellen. Auf einige dieser Stationen weist Donald Clark hin. Andere, vor allem (bildungs)theoretischer, didaktischer und technologischer Natur, wären noch hinzuzufügen.
Donald Clark, Donald Clark Plan B, 14. Februar 2014

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags:

An interview with Canadian MOOC pioneer George Siemens

Posted on 13 February 2014 by jrobes

Sebastian Thrun und Udacity haben der Sache einen Bärendienst erwiesen, so George Siemens, aber langsam glätten sich die Wogen. Er weist darauf hin, dass z.B. Coursera gerade die Stelle eines “Directors of Learning and Teaching” ausgeschrieben hat. Und dass edX beginnt, mit regionalen Partnern zusammenzuarbeiten. Die Sache entwickelt sich also weiter.

“The hype is finally starting to die. We’re now starting to realize that MOOCs don’t do everything. But they do serve a particular need, and they are an important research opportunity for universities to help transition their activities and offerings in those spaces.”

Noch hilft das Akronym, so George Siemens, Aufmerksamkeit und Ressourcen zu mobilisieren, aber es wird Zeit, sich auf die wirklichen Themen zu konzentrieren, Online Learning und Blended Learning.
Rosanna Tamburri, Interview mit George Siemens, University Affairs, 12. Februar 2014 

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

sportograf-43743811

13:30:41

13:14:02

IMG_1146

IMG_1124

IMG_1117

IMG_1120

IMG_1130

See all photos