Archive | Uncategorized

Blog marathon: 50 blogs on learning theorists over next 50 days

Posted on 27 March 2012 by jrobes

Viel zu wenig wissen wir über die Denker, die unser Verständnis von Bildung geformt haben, bzw., in den Worten von Donald Clark, “the people who shaped learning theory and practice over the centuries”. Deshalb hat er eine Liste von 50 Personen zusammengestellt, “Leaders in Learning”, “Leaders in E-Learning” und, mit einem Fragezeichen, “Training?” Das Ganze hat mit Sokrates begonnen. Ich habe mir einmal den Eintrag über Jürgen Habermas durchgelesen. Hier heißt es u.a. zuerst: “His influence on education has been considerable.” Und abschließend: “But, above all, he is misinformed and misguided on the role of technology.” 25 Kommentare hat seine Idee bis jetzt provoziert.
Donald Clark, Donald Clark Plan B, 17. März 2012

Popularity: 32% [?]

Comments (0)

Tags:

Eine Woche Urlaub

Posted on 17 April 2009 by jrobes

Eine Woche mit dem Rad auf Mallorca. Ohne Laptop. Notfallhandy nur für die Familie. Offline. Ich verabschiede mich!

Bis dann, JR

Popularity: 28% [?]

Comments (1)

In eigener Sache

Posted on 19 August 2008 by jrobes

In den nächsten Tagen wird es hier etwas nach Baustelle aussehen. Ich experimentiere noch mit den Funktionen und Optionen dieses Layouts. Also bitte nicht wundern, wenn sich einige Dinge immer wieder mal verändern. Und einige Links noch ins Leere laufen. Aber schon mal danke für die aufmerksamen Hinweise darauf, dass die Domän für einige Stunden nicht aufgerufen werden konnte!
Gruß, JR

Popularity: 76% [?]

Comments (3)

Urlaubspause

Posted on 25 April 2008 by jrobes

Für die nächsten Tage verabschiede ich mich! Urlaub auf Lanzarote ruft! Bis dann, JR

Popularity: 22% [?]

Comments (0)

Kurze Pause

Posted on 19 February 2008 by jrobes

Kurze Sendepause. Eine Grippe hat mich erwischt. Ich melde mich, wenn die Sinne wieder beisammen sind.

Popularity: 22% [?]

Comments (0)

Tags:

LEARNTEC 2008

Posted on 28 January 2008 by jrobes

Also, wie es hier die nächsten Tage ausschauen wird, weiß ich noch nicht. Morgen früh geht es los zur LEARNTEC nach Karlsruhe, am Nachmittag dann der Workshop zum “web 2.0 - gestützten Wissensmanagement”, den ich moderiere, und dann Termine, Gespräche und und … Heute habe ich bereits der Deutschen Welle und heute.de tapfer zu Fragen rund um die Messe und Bildungstrends Rede und Antwort gestanden. Hoffentlich habe ich nicht zuviel versprochen! Jedenfalls werden auch Blogs ein Thema sein: So will der D-ELAN einen Blog zur LEARNTEC führen, bei dem ich mal vorbeischauen werde; und Beate Bruns hat am Donnerstag zum Blog-Lunch eingeladen. Also, Augen offenhalten!

Popularity: 23% [?]

Comments (0)

2007/2008: Rückschau und Vorhersagen

Posted on 08 January 2008 by jrobes

Der Jahreswechsel ist die Saison, in der gerne über Trends nachgedacht und spekuliert wird; solche, die nicht eingetroffen sind, und solche, die das laufende bzw. nächste Jahr bestimmen werden; diese Phase endet in der Regel Ende Januar, wenn wieder ein neuer Horizon Report erscheint.

I. Das war 2007

Etwas einfach hat es sich vielleicht der e-Learning-Anbieter kineo (”So how did they do?”) gemacht, der kurzer Hand allen Experten des letzten Jahres ein “bestanden” unter ihre Arbeiten geschrieben hat: ob Open Source, informelles Lernen, arbeitsprozess-integriertes Lernen, Performance Solutions, RSS, Rapid Development-Tools - alles ist irgendwie auf dem Weg!?

So gnädig sind die Experten, die letztes Jahr im eLearn Magazine eine Vorhersage wagten, nicht davongekommen: Stephen Downes (”Last Year’s eLearn Magazine Predictions”) hat jedem eine Schulnote mit ausführlicher Begründung erteilt! Bestnoten erhalten dabei nur drei Kollegen: Michael Feldstein (für sein Statement zu “e-learning 2.0″), Ray Schroeder (m-learning) und, hmmh, Stephen selbst (Video). Sehr hilfreich ist auch diese Unterscheidung: “First, that there are two major types of predictions: one, which identifies a current trend, and says it will continue; and the other, that identifies something novel or unexpected. It seems clear that the former predictions are easy and safe and not especially useful. The latter, while not as safe, were much more useful to people.” Unbedingt lesen!

Wer die Rückschau etwas unterhaltsamer mag, dem seien die “15 Biggest Tech Disappointments of 2007″ empfohlen! Auf den ersten Plätzen finden wir “Windows Vista”, “The High-Def Format War”, “Facebook Beacon” und “Yahoo”. Zu Yahoo heißt es zynisch: “Yet there’s one area where Yahoo can lay claim to being number one: creating political prisoners. At least three times over the past five years, information supplied by Yahoo to the Bejiing government has led to the incarceration of Chinese dissidents.”

II. Das wird 2008

2008 wird ein schlechtes Jahr für Microsoft - zumindest, was den Bereich Bildungstechnologie betrifft. Das behauptet Christopher Dawson (”Why 2008 will be a bad year for Microsoft’s Ed Tech market share”) und verweist auf die steigende Attraktivität von Open Source-Lösungen, gerade im Verbund mit Billig-Rechnern, sowie die knappen Kassen öffentlicher Bildungsträger.

Schon im Oktober hat Stuart Dredge die Eindrücke, die er auf der Virtual Worlds Forum Europe Conference in London gesammelt hat, in 20 Trends zusammengefasst, “which seem to be the most important and/or interesting ones affecting the development of virtual worlds right now”. Das ist höchst interessant und gibt vor allem Lesern wir mir, die Second Life derzeit etwas links liegen lassen, einen guten Überblick! (”20 trends defining virtual worlds in 2007″)

Verlass ist natürlich auch auf Tony Karrer (”Ten Predictions for eLearning 2008″), frisch gekürt im Rahmen der edublog awards. Seine Vorhersagen reichen von “eLearning 2.0″ (”increasing pressure”) bis zu “Niche Online Discussions”. Aber auf seinen letzten Punkt werde ich sicher im Laufe des Jahres noch gerne und mehrmals hinweisen:
Prediction 10 => Knowledge Worker Skills - Just Beginning in 2008, Big in 2009
The discussion of knowledge work skills is going to be BIG … We won’t hear much this year, but in 2009, this will be something you’ll hear in a big way.”

Weitere kompetente Mutmassungen über das laufende Jahr finden sich auf den Seiten des Learning Circuits Blog, dessen monatliche “Big Question” natürlich “What are your Predictions for Learning in 2008?” lautet … Aber das ist Stoff für den nächsten Eintrag zum Thema.

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Weihnachtsgrüße

Posted on 21 December 2007 by jrobes

Ich mache die Bücher zu für dieses Jahr! Auch wenn noch vieles zu sagen und zu schreiben wäre. Jetzt wird erst einmal aufgetankt!

Ich wünsche alles Gute, ein frohes Fest und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr! Bis 2008!
Jochen Robes

Popularity: 22% [?]

Comments (2)

Paris Hilton on Late Show w/ David Letterman

Posted on 01 October 2007 by jrobes

Bildungsfernsehen “at it’s best”! Have fun!
YouTube, 28 September 2007

Popularity: 20% [?]

Comments Off

Urlaub

Posted on 18 May 2007 by jrobes

schwarzwald2007.gif

In den nächsten Tagen wird (hoffentlich) gute Luft getankt. Bis nach Pfingsten! Ich wünsche allen bis dahin ein paar schöne Tage!
JR

Popularity: 22% [?]

Comments Off

“Bitte schaden Sie der Technik”

Posted on 01 March 2007 by jrobes

Der Soziologe Wolf Lepenies will, dass sich die Geisteswissenschaften im Zeitalter des Web 2.0 neu positionieren. Sein kleiner Essay erinnert an ihre “große Zeit … in einer Technischen Universität”: “Hoffentlich schaden Sie der Technik!”, rief ehemals Paul Celan dem dort frisch berufenen Walter Höllerer zu.
“Heute wäre über die Seele im Zeitalter des Internet nachzudenken, über den Menschen in der Ära von Google, von Web 2.0 und „Second Life“ – der virtuellen 3D-Welt, in welcher wir uns eine alternative Existenz aufbauen können. Es ist höchste Zeit, den Ort der Geisteswissenschaften in Technischen Universitäten neu zu bestimmen. Unzeitgemäß ist es, sie dort vom Platz zu stellen.”
Wolf Lepenies, Die Welt, 28 Februar 2007

Popularity: 20% [?]

Comments Off

Learntec 2007

Posted on 12 February 2007 by jrobes

learntec2007.gif
Diese Woche wird es an dieser Stelle etwas ruhiger zugehn. Morgen geht’s los nach Karlsruhe zur LEARNTEC. Bis dann!

Popularity: 22% [?]

Comments Off

re-reading mcluhan

Posted on 07 February 2007 by jrobes

In meinem Publizistik-Studium war Marshall McLuhan eine, nennen wir es: wiederkehrende Größe. Ich habe mir natürlich auch einige seiner Bücher pflichtgemäß ins Regal gestellt. Aber seine Thesen waren mir zu assoziativ, zu plakativ. “Das Medium ist die Botschaft”, okay, das erinnert bis heute daran, dass Medien nicht nur Nachrichten und Programme sind. Aber “heiße” und “kalte” Medien??

Wie auch immer: Über Marshall McLuhan, den Pop- und Medienstar, “der immer wieder in Talk Shows und Interviews in Fernsehen und Radio Auskunft gab zur Lage der Menschheit im Zeitalter der Massenmedien und der Überwachung des Planeten durch Sputnik”, über den hätte ich gerne mehr erfahren. Kann ich jedoch nicht, weil die LEARNTEC wartet. Für alle mit Interesse an McLuhan und Lücken im Terminkalender gibt es aber nächste Woche eine internationale Tagung in Schloss Thurnau bei Bayreuth.

Mir bleibt das Web; zum Beispiel mit McLuhan in der Dick Cavett Show im Dezember 1970, zusammen mit Truman Capote und Gayle Sayers, Running Back der Chicago Bears (hier, mp3).
International Conference on Media and Culture in the 21st Century, Schloss Thurnau, 14-18 Februar 2007

Popularity: 22% [?]

Comments (2)

Geplante Veranstaltungsbesuche

Posted on 05 February 2007 by jrobes

Ich kämpfe immer noch mit meiner Erkältung. Deshalb nur kurz der Hinweis auf einige Veranstaltungen, die ich in den kommenden Wochen besuchen werde:

Da ist natürlich die LEARNTEC nächste Woche. Hier werde ich am Dienstag (13.2.) auf dem International LEARNTEC Forum zum Thema “Entwicklungen und Trends im internationalen E-Learning” sprechen. Und mich dann noch mindestens einen weiteren Tag auf Messe und Konferenz aufhalten.

Im März (22.3.) ist ein Beitrag an einem Seminar in Zürich geplant, das vom Learning Center am Institut für Wirtschaftsinformatik (Universität St. Gallen) veranstaltet wird. Der Titel des Seminars lautet “Weblogs, Wikis, Podcasts & Co. - Wissenstransfer der nächsten Generation” (mein Beitrag: “Neue Möglichkeiten der Wissensvernetzung”). Weitere Referenten sind u.a. Andrea Back, die den Forschungsbereich leitet, und Peter Schütt, Leiter Knowledge Management und Social Computing bei IBM Deutschland. Hier gibt es weitere Informationen!

Im April (17.4.) geht es nach Salzburg zur EduMedia Fachtagung “Offene Bildung im/mit dem Web 2.0″. Hier habe ich mir vorgenommen, Web 2.0 und Bildung einmal anders zu betrachten: “Warum verlangen Sie kein Geld dafür? Oder: Über die Schwierigkeit, Gutes zu tun”. Aber den Ball werde ich in nächster Zeit sicher noch einmal in die große Runde werfen.

Popularity: 20% [?]

Comments Off

Korallenriff im nährstoffarmen Meer

Posted on 29 January 2007 by jrobes

kluge.gif
Alexander Kluge, mit dessen “Öffentlichkeit und Erfahrung” ich mal ein ganzes Semester verbracht habe und dem ich wichtige Lebenshilfen wie “In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod” verdanke, ist hier zur Suhrkamp-Kultur befragt worden; dabei hat er sich zu ein paar interessanten Äußerungen hinreißen lassen, die das Nebeneinander von Buch und Internet betreffen:

NZZ: “Sie haben gesagt, mit dem Internet komme ein neuer Gutenberg …
Kluge: . . . weil wiederum jeder sich ausdrücken kann. Zwar zunächst unqualifiziert. Die ersten Druckschriften von Gutenberg sind furchtbaren Inhalts. Oder die Flugschriften im Bauernkrieg.

NZZ: Sie raten also dem Suhrkamp-Verlag dringend, auf Online-Publikationen umzustellen?
Kluge: Nein. Die erste Reihe publizistischer Online- Portale besteht aus Medien wie «Spiegel online» oder «NZZ online» usw. Dahinter die zweite Ebene, wo sich jeder äussern darf. Dann gibt es eine dritte Ebene, und da hört das Unqualifizierte auf. Stattdessen: Neuerfindung der Gründlichkeit und des Kommentars. Die Formen, die uns da begegnen, sind unakademisch geordnet, und die einzelnen Elemente können kurz sein, Filme von drei Minuten zum Beispiel. Die Komplexität wächst mit der Vernetzung. Wir können in der Tiefenebene des Internets die alten Gründlichkeiten wiederbeleben. Bis hin zu Thomas von Aquins Methode des Kommentars. Das Einzige, was wir nicht wiederbekommen, ist der Autor, der ruft «hier bin ich, ich verwandle alle Herbstblätter in eine traurige Stimmung».

NZZ: Verlage jedoch, solange sie noch gedruckte Werke produzieren - was wird aus ihnen in einer Internetwelt?
Kluge: Die Bücher bleiben.”

Interview mit Alexander Kluge, NZZ, 29 Januar 2007

Popularity: 22% [?]

Comments Off

Bildung zwischen den Jahren

Posted on 08 January 2007 by jrobes

Noch etwas benommen von einer gehörigen Überdosis weihnachtlicher Schokolade habe ich mich in den letzten Tagen wieder ans Web und die Bildung herangetastet. Vor allem, um mich zu vergewissern, dass alles beim Alten geblieben ist:

Web 2.0, Social Software, You (Time Magazine, 25. Dezember 2006). Ich überspringe das Thema, es wird einfach zuviel derzeit. Holtzbrincks Millionen, Videos auf YouTube, und immer mehr Second Life (z.B. gerade in der ZEIT: “Die nächste Kolonie des Kapitalismus”, 4. Januar 2007): die großen Schlagzeilen überdecken derzeit die kleinen Nachrichten aus der Bildungswelt. Wie z.B. diese: “If colleges really want to win the affection of prospective students, they ought to rip a page from the playbook used by Facebook and MySpace, says a new report. The study, ‘Engaging the Social Networking Generation,’ found that 43 percent of 1,000 collegebound juniors have created Facebook-esque personal profiles on college Web sites.” (Danke, Uli!).

Dazu passt, dass kein Geringerer als Jakob Nielsen nicht die economic divide, sondern die empowerment divide als zentrale Herausforderung entdeckt, wenn das “read/ write web” nicht nur das Spielfeld einer aktiven Minderheit bleiben soll (“Digital Divide: The Three Stages”, 20. November 2006).

Dann ist da das informelle Lernen, gleichermaßen Hoffnungsträger und ewiges Talent der Bildungsszene (hier geht’s zum Big Picture). Stephen Downes erinnerte zwischen den Jahren daran, dass auch informelles Lernen nur im Handeln relevant wird, oder kurz: “Informal learning isn’t ‘water cooler learning’.” (Albert Ip, “Informal Learning - some definitions”, 27. Dezember 2006).

Ganz nüchtern wird es, wenn man sich derzeit in der betrieblichen Weiterbildung umschaut. Viele Vorberichte zur LEARNTEC im Februar. Dann, wie immer zum Jahresbeginn, die Listen drängender Themen und zukünftiger Trends. Workforce Management hat sich, dankenswerterweise (?), nicht getraut, in seiner HR-Aufzählung Training & Development einfach wegzulassen. Denn die Botschaft - Training muss strategisch eingebunden sein, enger ausgerichtet auf Geschäftsziele, stärker unter dem Druck, nachprüfbare Resultate zu liefern – ist so banal wie bekannt (“An Ever-Changing Workforce Management Landscape Path”, Dezember 2006). Leider wird es auch nicht brisanter, wenn ein expliziter Bildungsberater wie Josh Bersin seine Agenda diktiert. Aber amüsanter: “E-learning 3.0 arrives” (“2007 Predictions for Enterprise Learning and Talent Management”, 4. Januar 2007). So geht’s auch!

Und die Universitäten? Die Neue Zürcher Zeitung will jetzt regelmäßig berichten, wie weit die Europäer mit ihrem Bologna sind. Und haben gleich über die deutsche Grenze geschaut und dort vor allem “Normenbegeisterung” und “Kontrollen” gesehen – oder sehen wollen? (“Lehren und studieren im Korsett”, 27. Dezember 2006). Helge Städtler (”Thetawelle”) hat dagegen noch vor der Weihnachtspause eine internationale Untersuchung virtueller Hochschulen zum Anlass genommen, über die Zentralisierung und Dezentralisierung von Bildungstechnologie nachzudenken (“Virtuelle Hochschulen in Deutschland: Wer ist erfolgreich?”, 6. Dezember 2006). Mit vielen interessanten Stichworten!

Sehr optimistisch stimmt dagegen, was alles bottom-up passiert. So ist das Elearning Center der Universität Zürich ins Podcasting eingestiegen (“Weihnachtsgeschenk: E-Learning Podcast”, 22. Dezember 2006), ebenso Helge Städtler und Anja C. Wagner (”eduFuture”); und Thomas Bernhardt und Marcel Kirchner, Studenten an der TU Ilmenau, video-podcasten gerade ihre Diplomarbeit (“Du bist der Autor!” - Vom Nutzer zum Wikiblogcaster!”).

Und während Martin Röll (“Das E-Business Weblog”) in seinem Jahresrück- und ausblick einräumt, dass er für das Thema “persönliches Informationsmanagement” noch kein tragfähiges Geschäftskonzept gefunden hat, meldet Gabi Reinmann (“e-Denkarium”), dass sie die Arbeit zu einem Buch über das individuelle bzw. persönliche Wissensmanagement wieder aufgenommen hat! Im Frühjahr soll es erscheinen! (“Arbeit zum persönlichen Wissensmanagement wieder aufgenommen”, 31. Dezember 2006).

Also, genug Stoff für Diskussionen ist da. Ich freue mich auf neue Ideen, Anmerkungen und Austausch im neuen Jahr!

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Weihnachtsgrüße

Posted on 22 December 2006 by jrobes

Genug geschrieben für dieses Jahr! Ich biege - wieder einmal - mit etwas hängender Zunge auf die Zielgerade ein. Eine Pause ist nötig, um neue Vorsätze und Ideen zu sammeln! Ich halte Euch/ Sie auf dem Laufenden. Versprochen! Bis dahin

wünsche ich alles Gute, ein frohes Fest und einen erfolgreichen Start ins neue Jahr! Bis 2007!

Jochen Robes

Popularity: 21% [?]

Comments Off

Reisepläne

Posted on 02 November 2006 by jrobes

In der nächsten Woche bin ich auf zwei Veranstaltungen, auf die ich mich sehr freue:
Am Dienstag geht es nach Bonn, wo das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Institut für Medien und Kompetenzforschung (MMB) zu einer Fachtagung mit dem Titel “Bildungsforschung trifft Medienforschung” einladen. Gemeinsam werden wir diskutieren, wie Neue Medien genutzt werden können, um die Berufsbildung zu verbessern; und ob es nicht sinnvoll ist, im Rahmen dieser Überlegungen stärker auf Instrumente der Medienforschung zurückzugreifen. Mehr zur Veranstaltung hier.

Für die nächsten beiden Tage habe ich gleich Urlaub eingereicht. Denn in Bonn geht es weiter: Campus Innovation Hamburg und das education quality forum veranstalten zwei Tage lang (8./9.11.) die Konferenz “eUniversity - Update Bologna” im Internationalen Kongresszentrum Bundeshaus. Michael Kerres, Dieter Lenzen, Rolf Schulmeister, Gabi Reinmann usw. - alle sind angekündigt! Mehr Informationen auf der Veranstaltungsseite.

Und wie immer gilt: Wer Lust auf einen gemeinsamen Kaffee hat, schickt einfach eine kurze Mail an info@weiterbildungsblog.de! See you!

Popularity: 19% [?]

Comments (1)

Bildungs-Termine

Posted on 05 October 2006 by jrobes

Zwei kurze, aber sehr interessante Events liegen in den nächsten Tagen vor mir: Gleich morgen bin ich Gast auf dem (virtuellen) eLearning-Stammtisch von Lore Reß, wo wir uns dem Thema “Social Software: Zukunft des informellen Lernens?” stellen werden. Wer also Freitag um 15:00 Uhr noch nichts vor hat, kann sich auf der Seite von Daten + Dokumentation für diese Online-Session anmelden! Ansonsten bin ich wirklich neugierig, wer morgen teilnehmen wird …

Nächste Woche werde ich dann meinen Platz hinter dem Bildschirm verlassen und nach Stuttgart auf die Bildungskonferenz 2006 der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) fahren, wo ich am Dienstag (10.10.) im Rahmen eines Workshops über “Web 2.0: Das neue Arbeiten und Lernen im Netz” sprechen - und hoffentlich auch - diskutieren werde. Wer also zufällig in der Nähe ist und Lust auf einen Kaffee am Rande der Veranstaltung hat, kann mir gerne etwas zurufen. Leider wird es bei mir nur für eine Tagesreise reichen.

Popularity: 18% [?]

Comments (1)

The Craft of Connection

Posted on 20 September 2006 by jrobes

Der Artikel wirbt nicht nur für Communities of Practice und stellt entsprechende Beispiele vor (z.B. Halliburton, Sanofi-Aventis, Chevron, Caterpillar). Er beschreibt auch, wie die Techniken der Organizational Network Analysis helfen, die Strukturen bestehender Communities und Netzwerke richtig einzuschätzen und entsprechende Handlungen abzuleiten. “Means of making these invisible collaborations visible”, heißt es dazu. Das ist sehr schön beschrieben, allerdings hätte ich gerne etwas mehr über die Methoden erfahren, auf deren Grundlage die beschriebenen Soziogramme entwickelt worden sind. Wie auch immer, am Besten hat mir gefallen, was ein Unternehmen unternommen hat, um aktiv das Networking seiner Mitarbeiter zu unterstützen:

“Recently, a large consumer products company held a global meeting of its researcher community. Each participant’s name badge contained a radio frequency identification (RFID) chip, coded with data about that person and his or her work: some personal background, some areas of expertise, and current research interests. As the attendees mingled during the cocktail hour, their name tags glowed whenever two people with common or complementary interests passed. As people responded to the lights and made introductions, a computer tracked the connections and continuously updated a sociogram of the participants on a large projection screen.”
Tim Laseter und Rob Cross, strategy + business, issue 44, autumn 2006
[Kategorien: Social Networks]

Popularity: 20% [?]

Comments Off

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:30:41

13:14:02

sportograf-43743811

See all photos