Tag Archive | "wissensmanagement"

Tags: , ,

Wissensmanagement - MOOC 2016 ist zu Ende

Posted on 02 February 2017 by jrobes

Da ich den Wissensmanagement-MOOC von Gabriele Vollmar und Dirk Liesch hier etwas stiefmütterlich behandelt habe, will ich wenigstens auf den kurzen Artikel im aktuellen GfWM-Newsletter hinweisen, der einige Eckdaten zusammenfasst und auf Ressourcen hinweist, die auch über das Ende dieses Kurses allen zur Verfügung stehen. Wie zum Beispiel diese Präsentationen (u.a. von BSH Hausgeräte und Festo).

“Mit den Video-Praxisbeispielen zum Wissensmanagement aus Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen sowie zum persönlichen Wissensmanagement ist hierbei ein wahrer Schatz konkreter Lösungen und damit vieler Anregungen entstanden, der nun öffentlich über Youtube mit einer freien „CC-BY“ Lizenz zur Verfügung steht.”
Gabriele Vollmar und Dirk Liesch, GfWM-Newsletter, 1/2017, S. 10/11

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Blogparade “Ein Tag an meinem Wissensarbeitsplatz”

Posted on 09 December 2016 by jrobes

Ich bin vorhin eine Stunde Simon Dückerts interessanten Ausführungen gefolgt, als er uns im Rahmen eines Webinars seinen, und ja, so nannte er es wirklich, Wissensarbeitsplatz vorstellte. Wissensmanagement zum Anfassen. Etwas “Getting Things Done”, einige Grundbegriffe zur Einstimmung und dann seine Top 7-Tools und kurze Erklärungen zur Nutzung. Vor allem OneNote werde ich mir über Weihnachten wohl noch einmal anschauen …
Simon Dückert, Cogneon, 9. Dezember 2016

Popularity: 27% [?]

Comments (2)

Tags:

M2P025 Wissensmanagement 2.0 bei Swisscom

Posted on 25 November 2016 by jrobes

Martin Geisenhainer (Swisscom) berichtet in diesem Podcast über den Einsatz der Plattform “Ask the Brain” beim Schweizer Telekommunikations-Unternehmen. Gelebte Wissensmanagement-Praxis: Jede/r kann Fragen stellen, jede/r kann antworten, man kann bewerten, kommentieren und sich ein Profil als “Experte” erwerben. Seit drei Jahren gibt es die Lösung, und bis heute sind 12.000 der 20.000 Mitarbeiter mindestens einmal aktiv im System gewesen. Im Rahmen dieser kurzweiligen Fallgeschichte, wie immer souverän moderiert von Simon Dückert, werden Fragen der Erfolgsmessung, der Struktur und Systematik sowie zur Experten-Rolle angesprochen. Der Podcast entstand übrigens im Rahmen einer Session auf dem KnowledgeCamp in Berlin.
Simon Dückert (u.a.) im Gespräch mit Martin Geisenhainer, Cogneon Akademie, 25. November 2016

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Using Slack as a Personal Knowledge Hub

Posted on 13 May 2016 by jrobes

Slack ist eine Kollaborationsplattform, die seit einiger Zeit die Runde macht (hier). Sogar als Alternative zu Lernplattformen wurde sie bereits diskutiert (hier). Doch wie wäre es mit Slack als persönliches Wissensmanagement-Tool? Der Autor dieses Beitrags ist begeisterter Evernote-Nutzer, aber beschreibt, wie er Slack nutzt, um seine ungefilterten Ideen festzuhalten. Am Ende, das sei nicht verschwiegen, steht auch der Hinweis: „Review, organize, and archive your thoughts regularly.”
Preslav Rachev, Medium, 12. Mai 2016

Nachtrag (15.05.2016): “The Slack generation. How workplace messaging could replace other missives” (Economist)

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

Sprung ins Digitale – Bibliotheken

Posted on 13 May 2016 by jrobes

Man kann die Auseinandersetzung der Bibliotheken mit der Digitalisierung auch ohne Endzeitstimmung darstellen. Zumindest, wenn man in einer arbeitet wie Markus Trapp in der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg. Seine Stichworte: elektronische Kataloge (Discovery-Suche!), Besucher, die längst ihre Endgeräte mitbringen (Steckdosen!), Kommunikation via Social Media (Instagram!) und Bibliothekare als “searching coaches”. Kurz: Wandel, aber keine Krise.
Markus Trapp, blog.volkshochschule.de, 12. Mai 2016

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags:

KOA012 KnowTech 2014 Spezial

Posted on 31 October 2014 by jrobes

Hut ab! Mit diesem “KnowTech Special” ist Simon Dückert und Ulrich Schmidt wirklich ein Podcast-Highlight gelungen. Ein kurzweiliger und informativer Überblick über Konferenz und Szene. Mit kompetenten Gesprächspartnern: Matthias Weber (BITKOM), Joachim Niemeier (centrestage), Hans-Georg Schnauffer (GfWM), Stefan Holtel (brightOne), Katharina Perschke (Bosch), Dirk Dobiéy (SAP) und Heiko Beier (Hochschule für Angewandte Sprachen). Und interessanten Stichworten, u.a.: Cognitive Computing, Wissensarbeit, Wissensmanagement & HR, Community Management, Kunst & IT.
Simon Dückert und Ulrich Schmidt, Knowledge on Air, #012, 19. Oktober 2014

dueckert_201410.jpg

Popularity: 20% [?]

Comments (1)

Tags: ,

Enterprise 2.0 – ein Definitionsversuch

Posted on 17 September 2014 by jrobes

Der Enterprise 2.0-MOOC (#e20mooc) der Know How! AG ist diese Woche gestartet und beginnt, erste Spuren im Netz zu hinterlassen. Dazu gehört auch dieser Definitionsversuch von Simon Dückert. Nach einem kurzen 2.0-Rückblick (Web 2.0, Andrew McAfee, GfWM) schlägt er folgende “Zusammenführung” vor:

“Enterprise 2.0 beschreibt den Einsatz sozialer Medien in Unternehmen, sowie zwischen Unternehmen, Partnern und Kunden, um die eigenen Ziele zu erreichen.” Mit ersten Kommentaren.
Simon Dückert, Management 2.0 Blog, 16. September 2014

Popularity: 27% [?]

Comments (0)

Tags: ,

KoA #009 – IBM auf dem absteigenden Ast?

Posted on 06 August 2014 by jrobes

Dieser Link hat für mich zwei Funktionen: zum einen ist er eine Erinnerung an das Format “Podcast”, das in den letzten Jahren, zu Unrecht etwas in den Hintergrund gerückt ist; und zum anderen gibt es natürlich auch eine inhaltliche Seite, denn Simon Dückert und Ulrich Schmidt unterhalten sich in dieser 9. Episode von “Knowledge on Air” (KoA) vor allem über IBM und einen aktuellen Artikel von Steve Denning (”Why IBM Is In Decline”). Sehr informativ, mit viel Hintergrundwissen und kurzweilig.
Simon Dückert und Ulrich Schmidt, Knowledge on Air, #009, 31. Juli 2014

Popularity: 38% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

MOOCs: Wissensmanagement-Methode in der Lernenden Organisation

Posted on 28 April 2014 by jrobes

Und noch einmal MOOCs. Michael Ludwig Höfer erinnert mit Blick auf ihre “konnektivistische Variante” daran, was MOOCs für Unternehmen und Organisationen auch sein können: nämlich eine Methode des Wissensmanagements, “ein Event, um mithilfe von Social Media kollaborativ zu arbeiten und Wissen zu entwickeln”. Michael Ludwig Höfer: “Daher geht es hier nicht um die Vermittlung von Wissen, sondern um die Erzeugung von neuen Verbindungen zwischen den Systembestandteilen Informationen und Mitarbeiter”.
Michael Ludwig Höfer, Streifzüge, 22. April 2014

Popularity: 21% [?]

Comments (1)

Tags:

Wissensmanagement. Informelles Lernen im betrieblichen Kontext

Posted on 08 October 2013 by jrobes

L3T 2.0, das Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologien, ist zwar schon seit einigen Tagen auf dem Markt, aber noch versorgen uns die Organisatoren mit regelmäßigen Nachrichten. In diesem Zusammenhang ist es mir erst jetzt aufgefallen, dass zu den neu hinzugekommenen Kapiteln auch eines über Wissensmanagement gehört. Vorneweg: Viel Platz hatten die Autoren nicht. Und so werden zentrale Modelle und Trends der Disziplin nur kurz aufgezählt, aber nicht näher vorgestellt. Der Fokus des Beitrags liegt auf dem informellen Lernen, aber dafür hätte es die Klammer Wissensmanagement eigentlich nicht benötigt. So werden kostbare Zeilen verschenkt, was beiden Stichworten nicht gerecht wird.
Friedrich-Alexander Ittner und Christine Knieriemen, in: Lehrbuch für Lernen und Lehren mit Technologien, Hrsg. von Martin Ebner und Sandra Schön, Berlin: epubli, 2013

Popularity: 25% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Wissensmanagement mit Enterprise 2.0

Posted on 15 July 2013 by jrobes

Eine kurze Notiz zu einer Veranstaltung am 18. Juni und zwei Präsentationen finden sich hier. Vielleicht muten die Begriffe Wissensmanagement, Enterprise 2.0 oder Enterprise Microblogging ja auf den ersten Blick immer noch abstrakt oder speziell an (je nach Begriff und Perspektive). Beim Betrachten der Folien merkt man aber schnell, dass es um nichts anderes als die Art und Weise geht, in der wir zusammenarbeiten, Informationen austauschen und kommunizieren wollen. Und wie uns Social Media-Plattformen und Instrumente wie soziale Intranets, Microblogging oder Wikis dabei unterstützen können.
Michael Grüning, Communardo/ Human Network Competence Blog, 10. Juli 2013

Popularity: 51% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Ordnungsrahmen für Wissensmanagement: Aufruf zur Diskussion

Posted on 19 March 2013 by jrobes

Die Verständigung über Wissensmanagement ist, so die Autoren des Knowledge Research Centers (KRC) in Dresden, ungerichtet und voll von Missverständnissen. Typische Anzeichen der fehlenden wissenschaftlichen Reife des Forschungsfeldes. Deshalb schlagen sie einen Ordnungsrahmen vor, “der eine Kategorisierung sowohl zukünftiger als auch bereits bestehender wissenschaftlicher Beiträge erlaubt“. Und sie laden zur Diskussion ein, weshalb ich den Vorschlag gerne weitertrage. Auch wenn der unmittelbare Anlass der Diskussion, die Konferenz „Professionelles Wissensmanagement 2013″ in Passau, bereits vor einigen Tagen zu Ende gegangen ist.
Dada Lin, Knowledge Research Center (KRC), 11. März 2013

krc_201303b.jpg

Popularity: 22% [?]

Comments (2)

Tags: ,

Welche Kompetenzen Wissensmanager brauchen

Posted on 08 March 2013 by jrobes

Der Ausgangspunkt: Es gibt, so heißt es im Artikel, im deutschsprachigen Raum kein klares bzw. abgestimmtes Berufsbild des “Wissensmanagers”. Also hat sich ein Projektteam auf die Suche gemacht: Es wurden (a) Aufgabenkategorien für Wissensmanager definiert; dann (b) Stellenanzeigen und Stellenbeschreibungen analysiert, um schließlich (c) daraus erste Anforderungen für Wissensmanager in produzierenden und beratenden Unternehmen abzuleiten.

Ein erstes Fazit der Autoren: “Innerhalb der vordefinierten Aufgabenkategorien fallen insbesondere die Konzeption und Implementierung eines systematischen Wissensmanagements, einschließlich zugehöriger Instrumente sowie die Unterstützung interner Informations- und Kommunikationsflüsse (Wissenstransfer) in das Aufgabengebiet eines Wissensmanagers.” Aber auch: “Wissens- und Innovationsmanagement werden in der betrieblichen Praxis noch vielfach getrennt betrachtet.”

Ein sehr komprimierter Artikel mit vielen interessanten Informationen. Was vielleicht fehlt: Ein kurzer Beleg für die in der Einleitung formulierte Beobachtung, dass derzeit zunehmend Stellen für Wissensmanager entstehen. Und ein Hinweis auf die Frage, ob Wissensmanager heute immer Wissensmanager heißen - oder nicht auch Social Media-Experten oder Community Manager. Und was das für das Berufsbild und eine solche Studie bedeutet …
Klaus North u.a., in: xingKM Newsletter, 2013-02

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Exzellente Wissensorganisationen 2012

Posted on 17 December 2012 by jrobes

ewo_201212b.jpgNachdem ich bereits einige Hinweise auf diesen Wettbewerb verstreichen ließ, bin ich jetzt endlich dazu gekommen, einen Blick in die Broschüre und damit auch auf die Preisträger zu werfen. Kurz zum Hintergrund: Gesucht wurden im Rahmen der Initiative Exzellente Wissensorganisation (EWO) “Leuchttürme guter Wissensorganisation” bzw. Organisationen, “die den Umgang mit Wissen ganzheitlich denken und ihn auch so organisieren”. Jedes Unternehmen bzw. jede Organisation konnte sich bewerben, wobei die Finalisten letztlich ihre Konzepte auf dem EWO-Kongress im Mai einer Jury präsentieren durften. Ausgezeichnet wurden 2012 die Infomotion GmbH, SMA Solar Technology GmbH und voestalpine Stahl Donawitz GmbH. Schon die kurzen Darstellungen in der Wettbewerbs-Broschüre geben einen guten Einblick in die jeweiligen Wissensmanagement-Konzepte und in die Vielfalt der eingesetzten Instrumente und Methoden. Und ich denke, dass in den kommenden Jahren auch der Anteil der Preisträger, die Wissensmanagement mit Enterprise 2.0- bzw. Social Business-Strategien und -Instrumenten verbinden, wachsen wird. Bis zum 31.12.2012 kann man sich wieder bewerben …
Knowledge Research Center e.V., Exzellente Wissensorganisation, September 2012 (pdf)

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Wissensmanagement-Visionäre: Trends und Strategien

Posted on 23 January 2012 by jrobes

Ich glaube, es ist sicher legitim, bei der Lektüre dieses Artikels leicht zu schmunzeln. Die Autoren haben sich gefragt, wie Organisationen in Zukunft mit dem Thema “Wissen” umgehen werden. Um eine Antwort zu finden, haben sie Konferenzen und Keynotes der letzten Jahre nach Visionären untersucht. Dabei sind ihnen vier Personen “besonders aufgefallen”, die sie im Anschluss kurz porträtieren. Hier ihre Quintessenz:

“- David Griffiths zeigt, dass unter Managern Wissensmanagement weniger wichtig – aber auch eher technisch orientiert – wahrgenommen wird. Wissen an sich nimmt in Organisationen eine immer wesentlichere Rolle ein und wird somit zum strategischen Thema.
- Dave Snowden bringt eine andere Perspektive ein: Best Practices – als Standardmethode für Erfahrungswissen – funktionieren nur bei einfachen Problemstellungen. Komplexe oder chaotische Sachlagen benötigen einen anderen Umgang: erst ausprobieren, dann wahrnehmen und erst am Ende reagieren. Er hebt hervor, dass vorgegebene Strukturen nicht helfen, die Probleme anzugehen und dass eher ein Klima wichtig ist, bei dem Scheitern erlaubt sein muss.
- David Gurteen legt dar, dass sich komplexe oder gar chaotische Sachverhalte am ehesten durch persönliche Gespräche bearbeiten lassen: Dazu müssen entsprechende Gelegenheiten geschaffen werden.
- Norbert Gronau stellt fest, dass die Bandbreite von Wissensmanagement deutlich größer wird: Neben Social Media, intellektuellem Kapital und Wandlungsdruck spielt die IT in dem Zusammenhang eine wichtige, neue Rolle.”

Ingo Frost und Kathrin Frank, Community of Knowledge, 12. Dezember 2011

Popularity: 24% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Praxisleitfaden Wissensmanagement

Posted on 12 December 2011 by jrobes

Dieser 60 Seiten starke, lesefreundliche Praxisleitfaden ist entstanden im Rahmen von ProWis (Prozessorientiertes Wissensmanagement), einem Projekt der BMWi-Initiative “Fit für den Wissenswettbewerb”. Die Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Umgang mit der Ressource Wissen verbessern wollen. Für sie gibt es eine Einführung in fünf Schritten, verschiedene Werkzeuge, Tools und Checklisten sowie die Praxiserfahrungen von 15 Unternehmen, die sich als Pilotanwender am Projekt beteiligt haben. Der theoretische Überbau ist auf das Notwendigste, nämlich das WM-Referenzmodell des federführenden Fraunhofer IPK, beschränkt. Alles andere ist praxisnah und umsetzungsorientiert aufbereitet.

Ich glaube, ich habe es an der einen oder anderen Stelle schon gesagt: Ich könnte mir durchaus eine andere, breitere Sicht auf das Thema vorstellen. Aus dieser Sicht würde es nicht (nur) darum gehen, ein Wissensmanagement-Projekt zu starten, sondern Rahmenbedingungen für die Vernetzung und den Wissensaustausch zu schaffen, eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und Mitarbeiter zu befähigen, diese zu nutzen. Diese offenere Sicht, die Raum für “bottom-up”-Initiativen lässt, kommt im Rahmen solcher Förderprojekte und Leitfäden leider immer zu kurz.
Ronald Orth, Stefan Voigt und Ina Kohl, ProWis (Prozessorientiertes Wissensmanagement), Fraunhofer Verlag 2011

Popularity: 28% [?]

Comments (2)

Tags:

Cogneon Bibliothek

Posted on 25 February 2011 by jrobes

Die Kollegen von Cogneon, “The Knowledge Company”, haben aufgeräumt. So schreibt Simon Dückert in der Gruppe “Knowledge Management” auf XING: “Als Teil unseres neuen Internetauftritts haben wir unsere gesamte Wissensmanagement-Bibliothek mit fast 400 Büchern erfasst und unter http://www.cogneon.de/biblio zugreifbar gemacht. Alle Bücher können über eine Filterfunktion nach Autor, Begriff, Jahr und Titel gefiltert und sortiert werden.” Nützlich.
Cogneon, 25. Februar 2011

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Weiter bilden & weiter entwickeln

Posted on 12 October 2010 by jrobes

Ich muss zugeben, dass mir das RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft heute zum ersten Mal begegnet ist. Vielleicht liegt es am etwas sperrigen Namen, wie auch immer. Das aktuelle RKW Magazin hat den Schwerpunkt “Weiterbildung” und bietet - vor allem für KMUs, aber nicht nur … - einen praxisnahen Überblick über die aktuelle Bildungslandschaft, über Lernprozesse, Konzepte, Projekte und Lernmedien, angereichert um persönliche Statements und einzelne Brancheneinblicke. Wiederkehrende Stichworte sind u.a. das arbeitsplatznahe Lernen/ Lernen im Prozess der Arbeit, Innovationen, Wissensmanagement, Kompetenzentwicklung sowie Weiterbildung im Web 2.0. (via Robert Freund)
RKW Magazin, 3/2010, 9. Oktober 2010

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: ,

D-A-CH Wissensmanagement Glossar Version 1

Posted on 03 September 2009 by jrobes

50 Begriffe zum Wissensmanagement werden in diesem Glossar definiert. Sicher nichts Abschließendes und sicher an den meisten Stellen kein Ersatz für einen Blick z.B. in Wikipedia, aber eine gute Übersicht. Und vielleicht ist der Weg in diesem Fall genauso wichtig wie das Ziel, denn das Glossar ist ein Gemeinschaftsprojekt der Wissensmanagement-Communities im deutschsprachigen Raum - vom Arbeitskreis Wissensbilanz, BITKOM Arbeitskreis Knowledge Management, Gesellschaft für Wissensmanagement e.V., Plattform Wissensmanagement, Swiss Knowledge Management Forum bis zum Wissensmanagement Forum Graz, die auch alle im Dokument kurz vorgestellt werden. Und wer das Projekt oder seine Inhalte diskutieren will, sollte auf den Wissensmanagement-Veranstaltungen der nächsten Wochen ausreichend Gelegenheit finden.
Wissensmanagement-Wiki, August 2009

Popularity: 12% [?]

Comments (1)

Tags: ,

Studientext Wissensmanagement

Posted on 03 July 2009 by jrobes

Der Titel ist fast ein bisschen Tiefstapelei. Dieser Studientext ist eine umfassende und aktuelle Einführung in das Thema Wissensmanagement - anschaulich geschrieben und online von Gabi Reinmann zur Verfügung gestellt, die diesen Text ihren Grundkursen an der Universität Augsburg zugrunde legt. Alle wichtigen Aspekte finden Erwähnung: von den grundlegenden Modellen des Wissensmanagements bis zu aktuellen Strömungen des Web 2.0, Enterprise 2.0 und persönlichen Wissensmanagements. So erhält man nicht nur einen Überblick über Begriffe, Ansätze und Methoden; man kann sich zugleich ein Bild von den Entwicklungslinien einer immer noch jungen Disziplin machen: von der “Blütezeit der Modellentwicklung in den 1990er Jahren” (S. 61) bis zur Wiederbelebung des Interesses an Wissensmanagement seit 2005 durch die Web 2.0-Bewegung.

“Das Skript gliedert sich in sechs Kapitel, die sich den Kernfragen zum Wissensmanagement widmen, die man sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis stellen kann: (1) Warum braucht man Wissensmanagement? (2) Kann man Wissen managen? (3) Was gehört zum Wissensmanagement? (4) Wie kann man Wissensmanagement darstellen? (5) Wie setzt man Wissensmanagement um? (6) Wohin entwickelt sich Wissensmanagement?”
Gabi Reinmann, e-Denkarium, 3. Juli 2009

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

db_republica_2016

Best_Blend_Haufe_2016

Giro Münsterland 2015

IMG_2040

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

See all photos