Tag Archive | "social learning"

Tags: ,

How to Make the Case for a Social LMS

Posted on 16 June 2016 by jrobes

Man könnte es ganz nüchtern betrachten und festhalten: Die nächste Generation von Lernplattformen wird “social”. Wie die meisten anderen (HR-)Plattformen. Die Herausforderungen: Wie führt man die verschiedenen Plattformen in einer integrierten Arbeits-, Kommunikations- und Lernumgebung zusammen? Und: Wie entwickelt man Lernkonzepte, die das “social” auch sinnvoll aufnehmen?

Doch, halt, in diesem Beitrag geht es etwas allgemeiner um die Vorteile eines “social LMS”, die da wären: “Makes learning fun”, “Combats brain drain”, “Keeps training top-of-mind”, “Promotes instructional design feedback”, “Connects employees across different locations”, “Establishes (and maintains) camaraderie”. Dazu gibt es noch Hinweise zur Einführung (”adoption plan”).

“At the end of the day, a social LMS can help you transition from an event-based training culture to a learning culture. …
A social LMS also embraces servant leadership, because employees at all levels of the organization can share content and tips that will help others be more successful. And who doesn’t want to work for that company?”

Liz Grissom, ATD/ Learning Technologies Blog, 13. Juni 2016

Hinweis: siehe auch Werner Sauter: “Vom LMS zur Sozialen Kompetenzentwicklungs-Plattform - ein Paradigmenwechsel” (Corporate Learning Alliance Blog, 2. Juni 2016)

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags: ,

10 Archived Blog Posts On Social Learning

Posted on 27 May 2016 by jrobes

Helen Blunden, eine australische Bildungsexpertin, deren Blog ich sehr empfehlen kann, hat ihr Archiv durchstöbert und die zehn populärsten Beiträge über Social Learning herausgesucht. Was gut geht, so schreibt sie, sind Artikel über Plattformen wie Yammer oder LinkedIn sowie Artikel, in denen sie über ihre Arbeitsstrategien und -routinen berichtet. Personal Knowledge Management also.
Helen Blunden, Activate Learning Solutions, 27. Mai 2016

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber

Posted on 14 April 2016 by jrobes

Die Swiss eLearning Conference (SeLC) in Zürich ist eine Veranstaltung, die ich gerne und wann immer möglich besuche. Zeitgleich findet jedoch auf der anderen Straßenseite die Personal Swiss statt. Und dieses Mal hatten mich deren Veranstalter eingeladen, eine Keynote zu halten. Idealerweise zum Thema der SeLC, “Social Learning”, und so habe ich unsere Erfahrungen aus dem Corporate Learning 2.0-MOOC einmal aus dieser Perspektive präsentiert. Nur am Rande: Als ich eingangs die Frage stellte, wer denn mit dem Stichwort “MOOCs” noch nichts anfangen könnte, meldete sich die große Mehrheit der ca. 30 Teilnehmer. Damit hatte ich dann doch nicht gerechnet …
Jochen Robes, SlideShare, 12. April 2016

Social Learning: Die Lernenden als Teilnehmer und Ideengeber from Jochen Robes

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Digitale Lernwege und kollaborativer Wissenserwerb

Posted on 24 March 2016 by jrobes

Unser Corporate Learning 2.0 MOOC ist zwar schon seit einigen Wochen vorbei, aber es treffen immer noch Rückmeldungen ein. So wie diese von Alexander Klier. Er war Teilnehmer und hat sich in einem ausführlichen Artikel mit dem Format MOOC, den Themen des Kurses und seinen Eindrücken  auseinandergesetzt.

Auf der inhaltlichen Seite weist er z.B. auf die Bedeutung einer konsequenten Kompetenzorientierung sowie die Rolle des informellen, selbstorganisierten Lernens, flankiert durch ein aktives Community Management, hin. Auf der methodischen Seite zieht er noch einmal die Verbindung zwischen cMOOCs und Social Learning. Und er unterstreicht den offenen, partizipativen Ansatz und das Diskussionsklima des CL20 MOOC: “Das am meisten motivierende und aktivierende Element aber, so glaube ich jedenfalls, war, dass die Teilnehmer*innen ernst genommen worden sind.”
Danke!
Alexander Klier, Homepage, 24. März 2016

Popularity: 23% [?]

Comments (0)

Tags: ,

social learning for complex work

Posted on 23 March 2016 by jrobes

Ein komprimierter, lexikon-artiger Artikel: Harold Jarche beginnt mit der Feststellung, dass wir es heute mit komplexen Fragestellungen zu tun haben. Wir kennen die Antworten noch nicht. Also greift auch das klassische Training ins Leere. An seine Stelle tritt Social Learning:

“Seeking out expertise, making sense as we work, and sharing with colleagues (PKM) is the new cycle of workplace learning. This is a business process that does not require formal training other than as an initial or supplementary input.”
Harold Jarche, adapting to perpetual beta, 20. März 2016

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

3 Tips on How Social Collaboration Can Help Drive Digital Transformation for Learning

Posted on 17 March 2016 by jrobes

Thomas Jenewein (SAP) empfiehlt: 1. “Expand formal learning with informal learning” (auf der Grundlage unternehmensweiter Kollaborationsplattformen); 2. “Develop tech-tool competencies in the workforce” (z.B. mit Hilfe von Konzepten wie “Working Out Loud”); 3. “Transform the learning culture and roles” (hier helfen u.a. Werte wie Trust, Empowerment, Openness und Participation).
Thomas Jenewein, LinkedIn/ Pulse, 16. März 2016

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Social Learning: Vom Teilnehmer zum Teilgeber

Posted on 11 March 2016 by jrobes

Auf der Personal Swiss werde ich am 12. April 2016 in Zürich die Gelegenheit haben, über das Thema “Social Learning” zu sprechen. Mein “Case” wird der Corporate Learning 2.0 MOOC sein. Hier die ersten Zeilen eines kurzen Teasers, den ich für HR Today geschrieben habe:

“Wie wäre es, wenn Unternehmen ihre Bildungsprojekte vorstellen und anschliessend mit den Teilnehmern eines Kurses diskutieren, wie es weiter gehen könnte? Oder wenn Bildungsexperten eine Frage aufwerfen, die sie noch nicht gelöst haben und um Ideen und Lösungen bitten? Das mag vielleicht nicht ganz die Erwartungshaltung von Kursteilnehmern treffen, die es eher gewohnt sind, ein Thema «aufbereitet» präsentiert zu bekommen. Aber es ermöglicht, wo es funktioniert, auf beiden Seiten Lernkurven, die in traditionellen Kursen oft nur schwer zu erzielen sind.

Wenn wir jetzt dieses Konzept noch aus dem geschützten Raum einer Veranstaltung vor Ort ins offene Netz übertragen, dann sind wir mitten im Corporate Learning 2.0 (CL20) MOOC, einem «Massive Open Online Course», der vom 5. September bis 7. November 2015 stattfand.”
Jochen Robes, HR Today, 11. März 2016

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

70:20:10. Die Formel, E-Learning-Trends und die Praxis

Posted on 18 February 2016 by jrobes

Ein kurzes Whitepaper (20 S.), das ich kürzlich für Saba, Anbieter von Talent Management-Lösungen, verfasst habe. Dankenswerterweise stellt es Saba jetzt online zum Download zur Verfügung.

“Sie finden in dem Whitepaper Antworten u.a. auf folgende Fragen:
- Was verbirgt sich hinter der 70:20:10 Formel?
- Welches sind die aktuellen Entwicklungen im Corporate Learning?
- Was ist die neue Rolle von Corporate Learning?”

Jochen Robes, Saba, Januar 2016 (pdf)

Popularity: 15% [?]

Comments (1)

Tags: ,

The Social Side of Social Bookmarking

Posted on 10 February 2016 by jrobes

Social Bookmarking gibt es seit über zehn Jahren. del.icio.us, einige werden sich erinnern, war da, bevor es Facebook gab. Heute ist es still geworden um diese Dienste mit den Möglichkeiten, Bookmarks (Links) festzuhalten, zu annotieren (Tags) und mit anderen zu teilen. Ich selbst nutze diigo, täglich, aber nur noch als private Ablage und damit nur einen Bruchteil der vielen Funktionen, die diigo bietet. Auch der Autor steigt mit der Beobachtung ein, dass junge Generationen mit Social Bookmarking-Tools nichts anfangen können. Dann macht er Werbung für das “social”. Und damit ist er gerade nicht allein (siehe Alan Levine, “On Old School Social Bookmarking”).
Britt Watwood, Learning In a Flat World, 7. Februar 2016

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Lernen in Netzwerken

Posted on 05 February 2016 by jrobes

Dem schlichten Titel folgt fast ein kleiner Grundsatzartikel, den uns Karlheinz Pape ins Wochenende mitgibt. Dabei geht er ausführlich auf folgende Fragen ein:

“Was ist anders beim Lernen in Netzwerken? …
Wo ist Netzwerk-Lernen schon öffentlich sichtbar?
Gibt es Regeln fürs Lernen in Netzwerken? …
Welche Rolle haben wir Learning Professionals fürs Lernen in Netzwerken? …
Wie kommen wir Learning Professionals am besten dahin? …”

In seinen Antworten weist er auf konkrete Beispiele, Plattformen und Veranstaltungen hin, die jede/r aufgreifen kann, um sich weiter mit dem wichtigen Thema auseinanderzusetzen. Denn: “Wer Lernen in Netzwerken anregen und unterstützen will, muss selbst Experte im Netzwerk-Lernen sein!”
Karlheinz Pape, Corporate Learning – Training und Wissensmanagement, 5. Februar 2016

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: ,

10 ways to use an Enterprise Social Network for Social Learning

Posted on 04 February 2016 by jrobes

Wer sich schon einmal gefragt hat, wie man eine interne Kollaborations-Plattform (wie z.B. Yammer, SAP Jam oder Jive) für das informelle Lernen bzw. die 70:20-Aktivitäten nutzen kann, findet hier eine Reihe interessanter Beispiele. Jane Hart gibt auch gleich die Richtung vor: “… it’s not about delivering content and testing knowledge but encouraging interactions, conversations, sharing and discussions to support and improve performance on the job!”

Sie zählt auf (und beschreibt kurz): Social Collaboration, Communities of Practice, Onboarding Community, social mentoring, guided social learning experiences, Learning Challenge, drip-feed training, modern social classroom training, supported live events, Learning Network. Und sie skizziert auch, welche Rolle L&D auf jedem dieser Spielfelder einnehmen kann.
Jane Hart, Learning in the Modern Workplace, 3. Februar 2016

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags:

Blogparade #netzkulturlernen Digitales Lernen 2016 - Trends und Erfahrungen sind angefragt

Posted on 03 February 2016 by jrobes

Es geht um das “andere” digitale Lernen. Ellen Trude nimmt einen Ball auf, der ihr als Einladung zu einer Blogparade zugespielt wurde, um ihr Verständnis vom “digitalen Lernen 2016″ einmal ausführlich darzulegen. Und das beginnt mit einem eher klassischen Bild von Online-Lernen als “E-Learning” und den Mühlen, die an vielen Stellen in der Weiterbildung im alten Trott mahlen. Und führt sie dann zu Formen des vernetzten, informellen und selbstorganisierten Lernens. Dieses vernetzte Lernen in Communities, so Ellen Trude, findet bereits statt, am Arbeitsplatz, oft hinter dem Rücken der Weiterbildung, manchmal aber auch aktiv von ihr aufgegriffen (siehe die Beispiele von Bayer, Bosch und Credit Suisse). Kurz: dieses Spannungsverhältnis in der Praxis des digitalen Lernens gilt es auch 2016 auszuhalten.
Ellen Trude, Open Thinking, 3. Februar 2016

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: ,

How to run four concurrent Knowledge Cafés for 100 people

Posted on 28 January 2016 by jrobes

Normalerweise führt David Gurteen Knowledge Cafés mit 20 bis 30 Teilnehmern durch. Im November 2015 stand er vor der Frage, ob das Format auch mit 100 Teilnehmern funktionieren könnte. David Gurteen hat sich der Herausforderung gestellt und beschreibt im Beitrag seine Lösungsidee: vier parallele Cafés mit unterschiedlichen Fragestellungen in einem Raum.
David Gurteen, Conversational Leadership, 14. Januar 2016

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Five lessons for the future of L&D

Posted on 27 January 2016 by jrobes

Wie kommt man von einem Modell der Weiterbildung, das vor allem auf Präsenztraining und Schulungen aufbaut, zu einer Lernenden Organisation, die das Potenzial des vernetzten Lernens erschließt? Der ernüchternde Status Quo: “Towards Maturity’s latest flagship report, Embracing Change, found that while respondents want to create learning organisations, 55 per cent of all training programmes are still entirely face to face. And the 2015 CIPD L&D Survey reported that social learning, job shadowing and mentoring are expected to become ever-more prevalent in businesses - but L&D departments lack the resources and capabilities to fully realise them.”

Also wurden fünf Experten befragt. Ihre Antworten kreisen vor allem um die neue Rolle und die neuen Aufgaben von Learning & Development. Hier die Stichworte für das laufende Jahr:

- “These days, everyone is a knowledge worker …
- Businesses need to create better humans, not better workers …
- Learners would benefit from a “social mentor” …
- Stop measuring stuff that doesn’t matter …
- Don’t ignore your own development …”

Robert Jeffery, CIPD/ People Management Magazine, 26. Januar 2016

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags:

#learntec und #sociallearning - Die Folien zum Workshop

Posted on 26 January 2016 by jrobes

Ellen Trude hat heute auf der LEARNTEC einen Workshop zum Thema “Social Learning” durchgeführt. Die Folien hat sie netterweise parallel ins Netz gestellt, so dass wir einzelne Tagungsordnungspunkte nachvollziehen können. Social Learning, das schreibt Ellen Trude,

“… ist Lernen in einer Lerngemeinschaft (z. B. Community of Purpose),
- bei dem formales, non-formales und informelles Lernen verknüpft sein können
- und Kompetenzen selbstorganisiert über Informations-, Wissens- und Erfahrungsaustausch
- sowie unterschiedliche Formen von Zusammenarbeit und Co-Creation
- primär unter Nutzung von Social Software erworben werden.”

Ellen Trude, Open Thinking, 26. Januar 2016

Workshop #Learntec: Social Learning - der Switch in Kopf und Design, nicht im Tool from Ellen Trude

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Corporate MOOCs: Modelle für das vernetzte Lernen in Unternehmen

Posted on 25 November 2015 by jrobes

Zu den vielfältigen Aktivitäten, die Audi im Rahmen seines Enterprise 2.0 Programms gestartet hat, gehört auch die Community “Zusammenarbeit 2.0″. Eine gerade laufende Community-Aktivität ist ein siebenwöchiger MOOC, für den sich bereits über 700 Mitarbeitende eingeschrieben haben. Von daher “passte” also mein Corporate MOOCs-Vortrag. Nach einem kurzen Rückblick habe ich  verschiedene Möglichkeiten skizziert, die sich Unternehmen durch die MOOC-Entwicklung eröffnen. Ein Schwerpunkt lag auf den Unternehmen, die - wie Audi - das MOOC-Modell bereits für den internen Erfahrungsaustausch adaptiert haben. Credit Suisse, Erste Bank, Telekom, Metro, GIZ, auch der Corporate Learning 2.0 MOOC. Zum Teil sehr unterschiedliche Konzepte, aber auch erst der Anfang einer Entwicklung.
Jochen Robes, SlideShare, 25. November 2015

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Social Learning: Vernetztes Lernen im Unternehmen

Posted on 20 November 2015 by jrobes

personalentwicklung_201511.jpgTelekom, Metro, Audi. Eine Reihe von Unternehmen hat sich in jüngster Zeit von MOOCs inspirieren lassen und versucht, das Konzept des vernetzten Lernens im Unternehmen zu nutzen. Auch die Credit Suisse gehört dazu. “Discover Social Learning” hieß der sechs-wöchige Kurs, der die Ausbildungsverantwortlichen der Bank mit den neuen, community-orientierten Möglichkeiten des Online-Lernens vertraut machen sollte. Für das Handbuch “Personalentwicklung”, herausgegeben von Karlheinz Schwuchow und Joachim Gutmann, habe ich zusammen mit Sabine Gori, Head e-Collaboration & Learning Analytics bei der Credit Suisse, das Projekt beschrieben.
Sabine Gori und Jochen Robes, in: Karlheinz Schwuchow/ Joachim Gutmann (Hrsg.): Personalentwicklung. Themen, Trends, Best Practices 2016. Freiburg (Haufe) 2016, S. S. 178-187. 

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Von Twitter Chats zu Innovation Jams: neue Formen und Formate des vernetzten Lernens

Posted on 19 November 2015 by jrobes

Die Redaktion des Handbuch E-Learning war wieder so nett, mir etwas Platz einzuräumen. Der Artikel ist die schriftliche Fassung eines Vortrags, den ich vor einiger Zeit gehalten habe (”Es muss nicht immer MOOC sein. Alternative Formen des selbstgesteuerten & vernetzten Lernens”, Koblenz, Juni 2013). Hier der Vorspann:

“Online-Lehren und -Lernen bedeutet nicht nur die Vermittlung von Informationen und die Bearbeitung von Aufgaben und Tests. Mit der Verbreitung und Popularität der sozialen Netzwerke ist das Internet längst zum Ort geworden, an dem Nutzer selbst aktiv werden, Nachrichten austauschen und gemeinsam Aufgaben bearbeiten. Werden diese Möglichkeiten aufgenommen und in Lernumgebungen integriert, spricht man von »Social Learning«. Doch der Blick richtet sich häufig auf die Integration einzelner Social Media, Learning Communities und MOOCs. Dabei hat sich im Netz eine Reihe weiterer, attraktiver Lernformate gebildet, vor allem an der Schnittstelle zu offenen, kreativen und kooperativen Austauschprozessen. Der folgende Beitrag stellt verschiedene dieser neuen Formen und Formate vor und versucht aus mediendidaktischer Perspektive eine erste Einordnung.”
Jochen Robes, in: Hohenstein, Andreas/Wilbers, Karl (Hrsg.): Handbuch E-Learning, Deutscher Wirtschaftsdienst (Wolters Kluwer Deutschland), Köln, 60. Erg.-Lfg., Dezember 2015 (pdf)

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Das Ende der Learning Management Systeme?

Posted on 03 November 2015 by jrobes

Wenn Unternehmen zukünftig die Potenziale des informellen, selbstorganisierten und vernetzten Lernens nutzen wollen, dann stoßen sie mit heutigen Learning Management Systemen an Grenzen, so Werner Sauter. Es braucht vielmehr eine Soziale Lernplattform, “die sich zukünftig immer mehr zu einer persönlichen Lernumgebung, einem Personal Learning Environment - PLE - entwickelt”. Ein zentraler Baustein einer solchen PLE werden E-Portfolios bilden, die von den Lernenden selbst gestaltet und betreut werden. Gute Punkte. Wenn auch im Artikel das Lernen im Arbeitsprozess und in bestehenden, internen wie externen, Netzwerken etwas zu kurz kommt. Ich glaube, wenn Manager in dieser Form von sozialen Lernplattformen, PLEs und E-Portfolios lesen, wird man vor allem fragende Gesichter sehen.
Werner Sauter, Blended Solutions Blog, 31. Oktober 2015

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

#cl20 MOOC: Rückblick auf die vierte Woche mit FESTO

Posted on 16 October 2015 by jrobes

Die vierte Woche unseres CL20 MOOCs gehörte Festo, einem Marktführer in der Steuerungs- und Automatisierungstechnik mit rund 17.800 Mitarbeitern in 61 Ländern. Sie haben die Kursteilnehmer eingeladen, mit ihnen zu überlegen, wie man ein formales Training mit informellen Lernaktivitäten verbinden kann. Als Beispiel diente ProFIT (Professional Festo Industry Segment Training), ein Programm zur Ausbildung von Vertriebsingenieuren. Im Rahmen eines kleinen Ideenwettbewerbs entwickelten die Teilnehmer insgesamt 68 Vorschläge!

Hier die Erstplatzierten der Festo-Jury:
1. Platz: “Leuchtturm Projekt” von Tanja Willers (Nr. 29)
2. Platz: “Location- and Tag-based Learning” von Adrian Weidmann (Nr. 65)
3. Platz: “Link Battle” von Christine Knieriemer (Nr. 39)

Und hier die Favoriten der MOOC-Teilnehmer:
1. Platz (9 Stimmen): Communities of Practice (Nr. 3), Mentoring (Nr. 17)
2. Platz (8 Stimmen): Lernpartnerschaft (Nr. 2), Lerncommunities (Nr. 9), Corporate MOOC (Nr. 12), Corporate Barcamp (Nr. 26), Unternehmenskultur der Wertschätzung (Nr. 27), Raum geben (Nr. 41)
3. Platz (7 Stimmen): Bildungsdatenbank

Simon Dückert hat die Forenbeiträge noch in ein übersichtliches Dokument (pdf) übertragen.
Simon Dückert, Cogneon, 16. Oktober 2015

festo_ideen_201510.jpg

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

db_republica_2016

Best_Blend_Haufe_2016

Giro Münsterland 2015

gfwm-beiratstreffen-2013

robes_mld2013

13:14:02

13:30:41

sportograf-43743811

See all photos