Tag Archive | "Mobile learning"

Tags: ,

Learning in 2024 #LRN2024

Posted on 24 September 2014 by jrobes

Clark Quinn, dessen Buch “Revolutionize Learning & Development” noch auf meiner ToDo-Liste steht, nimmt hier die Fragen eines Twitter-Chats auf. Seine Antworten sind lesenswert (Kostprobe anbei) und kreisen um den Aufruf: “L&D needs a revolution.”

“1. How has learning changed in the last 10 years (from the perspective of the learner)?

I reckon the learner has seen a significant move to more elearning instead of an almost complete dependence on face-to-face events. And I reckon most learners have begun to use technology in their own ways to get answers, whether via the Google, or social networks like FaceBook and LinkedIn. And I expect they’re seeing more media such as videos and animations, and may even be creating their own. I also expect that the elearning they’re seeing is not particularly good, nor improving, if not actually decreasing in quality. I expect they’re seeing more info dump/knowledge test, more and more ‘click to learn more‘, more tarted-up drill-and-kill. For which we should apologize!

2. What is the most significant change technology has made to organizational learning in the past decade? …
3. What are the most significant challenges facing organizational learning today? …
4. What technologies will have the greatest impact on learning in the next decade? Why? …
5. What new skills will professionals need to develop to support learning in the future? …
6. What will learning look like in the year 2024?
…”
Clark Quinn, Learnlets, 17. September 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Towards Maturity Learner Voice Part 1

Posted on 10 April 2014 by jrobes

Towards Maturity, der britische Think Tank in Sachen Bildungstechnologien, versorgt uns gerade mit Whitepapern und Studien. In “The Learner Voice” haben sie die jüngsten Ergebnisse einer Befragung von 2.000 Mitarbeitern zusammengefasst. Gefragt wurde u.a.: “How do staff learn what they need to do their jobs?”, “What technology choices are they making?”, “When are staff learning?” und “How confident are they with social media?”

Wer zum Beispiel Belege für das Interesse an Mobile Learning (”43% agree accessing learning from their mobile is essential or very useful”) oder an ansprechenden, attraktiven Lernprogrammen (”45% of staff say that uninspring content is the top barrier to engaging with online learning”) sucht, findet sie hier.
Laura Overton, Towards Maturity, 9. April 2014

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Wohin die Reise geht: vernetztes, selbstorganisiertes und personalisiertes Lernen in der Cloud

Posted on 04 March 2014 by jrobes

Mit Thomas Jenewein (SAP) führe ich gerade eine kleine, offene Webinar-Reihe durch. Dabei streifen wir verschiedene Bildungsthemen, beginnen mit dem Lernen in der Cloud und einigen Trends im Online-Lernen (davon handeln die untenstehenden Folien) und werden noch zwei weitere Sessions zu den Stichworten “E-Learning Design” und “Performance Support” durchführen. Wer Lust hat, meldet sich an, notiert sich seine Fragen zum Thema und schaut vorbei.
SAP, Espresso-Webseminare, 28. Februar 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (5)

Tags: , , ,

Dschungeltour E-Learning

Posted on 06 June 2012 by jrobes

Beim Titel konnte ich mich nicht durchsetzen. Da hätte ich lieber von einem “Blumenstrauß an Möglichkeiten” gesprochen. Ansonsten gebe ich in diesem Artikel, der in W&B - Wirtschaft und Beruf (Zeitschrift für berufliche Bildung) erschienen ist, einen kurzen Überblick über einige Formate und Formen des Online-Lernens. In der Zusammenfassung heißt es entsprechend:

“Heute können Bildungsexperten und Lerner aus einer breiten Palette an digitalen Medien und Formaten wählen. Wikis, Podcasts, Videocasts, Soziale Netzwerke und Mobile Learning werden zum Alltag in der betrieblichen Weiterbildung.”
Jochen Robes, W&B - Wirtschaft und Beruf, 05-06.2012 (pdf)

Popularity: 38% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

What is the L&D industry looking for in a learning management system?

Posted on 15 May 2012 by jrobes

Hmmh, was wünscht man sich heute noch von einem Learning Management System? “It’s based in the cloud, offers five-star reporting and learner support, calculates ROI better than anything currently on the market and understands that the learning needs of one industry are unlikely to be the same as the learning needs in another.” Aber hier zögere ich bereits: Gibt es bei einer Lernplattform “branchen-spezifische Bedürfnisse”? Wie auch immer, die meisten Kunden, auch die 175 hier befragten L&D-Experten, sind mit ihrer Lernplattform unzufrieden und ich ahne, woran es liegt: Man hat mit viel Aufwand, Zeit, Ressourcen und Budget etwas eingekauft, was längst eine Commodity, also eine Routine-Dienstleistung, ist.
Vicky Jones, Towards Maturity, 14. Mai 2012 

Popularity: 35% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

What Were the Most Popular EDUCAUSE Review Articles of 2011?

Posted on 25 January 2012 by jrobes

Ich glaube, hier braucht es keine lange Vorrede: EDUCAUSE ist eine amerikanische Non-Profit-Organisation, “whose mission is to advance higher education by promoting the intelligent use of information technology.” EDUCAUSE Review ist eines ihrer Aushängeschilder. Es erscheint erscheint zweimonatlich, und alle Artikel sind online einzusehen.

“The ten most widely read online EDUCAUSE Review articles from 2011 focused on current IT issues, the future of higher education, gamification, mobile learning, social media, and academic libraries.

1. Top-Ten IT Issues, 2011, Bret L. Ingerman, Catherine Yang, and the 2011 EDUCAUSE Current Issues Committee
2. The Changing Landscape of Higher Education, David J. Staley and Dennis A. Trinkle
3. “This Game Sucks”: How to Improve the Gamification of Education, Sarah “Intellagirl” Smith-Robbins
4. Mobile Literacy, David Parry
5. Second Life Is Dead, Long Live Second Life?, Daniel Livingstone
6. Why Mobile?, Mary Ann Gawelek, Mary Spataro, and Phil Komarny
7. The Need for Student Social Media Policies, Reynol Junco
8. Prospects for Systemic Change across Academic Libraries, James G. Neal
9. Leading the Higher Education IT Organization: Six Building Blocks of Success, Stephen J. Laster
10. Technical Skills No Longer Matter, Timothy M. Chester

Adriane Ciavonne, EDUCAUSE, 23. Januar 2012

Popularity: 29% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

11 Monate, 1 iPad, 150 Apps …

Posted on 03 May 2011 by jrobes

Seit April 2010 ist das iPad in den USA zu haben, seit Mai 2010 auch in Deutschland. Joachim Wedekind hat sich früh das “teure Spielzeug” geleistet und zieht hier ein Resümee, auch als Mediendidaktiker: “Als Spass- und Arbeitsgerät ist das iPad für mich super. Das Angebot an Lernanwendungen, die die neuen Interaktionsmöglichkeiten wirklich ausnutzen, ist es deutlich ausbaufähig”.

Doch er ist nicht der Einzige, den das iPad fasziniert. Anno Stockem ist zwar erst vor kurzem auf den Zug gesprungen, weist aber auf einen weiteren, wichtigen Punkt hin: “Die aus meiner Sicht unmittelbarste und attraktivste Nutzung von Tablets wäre die Vernetzung von Lernern untereinander bzw. ggf. mit Dozenten oder “Inhaltslieferanten” …” (”ipad in der Weiterbildung?”) Natürlich wäre jetzt zu fragen, was das heißt und ob es für die Vernetzung ein iPad sein muss. Doch wie auch immer, er deutet an, wohin die Reise auch gehen kann, nämlich von den einzelnen Applikationen zu umfassenderen Lehr-/Lernszenarien.

Aber vielleicht erfahren wir bald aus Zürich mehr, wo das Zentrum Neues Lernen der ZHW nach “Szenarien sinnvollen Gebrauchs mobiler Endgeräte in der Hochschullehre” fragt. Berichtet Andreas König (”iPad ist keine Lerntechnologie”).
Joachim Wedekind, konzeptblog, 22. April 2011

Popularity: 22% [?]

Comments (0)

Tags: , , , ,

Was sind Ihre/ Deine besten “Apps for Learning”?

Posted on 03 May 2010 by jrobes

Als Jane Hart 2007 zum ersten Mal Learning Professionals bat, ihre Top Learning Tools aufzulisten („… tools for their own personal learning/ productivity and for creating learning solutions for others”), erblickte das iPhone gerade das Licht der Welt. Doch dann ging es los. Bis heute sind über 50 Millionen Geräte verkauft worden und mehr als 185.000 Applikationen sind für das iPhone erhältlich (Wikipedia). Und in der Liste der Top Learning Tools 2009 steht Twitter ganz oben, dessen Popularität ja ganz unmittelbar mit der steigenden Verbreitung von Smartphones verbunden ist.

Vielleicht also ein guter Zeitpunkt für die Frage unseres aktuellen Wissenswert Blog Carnivals: “Welche Apps haben Sie so begeistert, dass Sie heute auf sie nicht mehr verzichten wollen? Nennen Sie uns Ihre drei Favoriten.”  Natürlich interessieren uns vor allem “Apps”, die “Ihr Arbeiten und Ihr persönliches Wissensmanagement einfacher, schneller und produktiver gemacht” haben … 

Alle iPhone-Besitzer und -Fans sind herzlich eingeladen, sich mit einem Beitrag an der Diskussion zu beteiligen. Redaktionsschluss ist der 31. Mai.
Jochen Robes/ Andrea Back, Wissenswert Blog Carnival, Nr. 13, 3. Mai 2010

Popularity: 18% [?]

Comments (2)

Tags: ,

Adult Learner’s Motivation for the Use of Micro-blogging during Online Training Courses

Posted on 05 March 2010 by jrobes

Ein kleiner Baustein in einem größer werdenden Bild: Die Autoren berichten von einer Pilotstudie im Umfeld von fünf Online-Kursen, in deren Verlauf 31 Teilnehmer an einem “Twitter-Experiment” teilnahmen. Das Ergebnis: “Our preliminary findings suggest that micro-blogging activity has a great potential in increasing the motivation of participants in e-learning courses …” Der Artikel ist Teil der aktuellen Ausgabe des International Journal of Emerging Technologies in Learning (iJET). Andere Themen der Ausgabe sind u.a. Learning Management Systeme (“… Are They Knowledge Management Tools?” - mit einer wenig überraschenden Antwort) und “Sharing of Learning Material on Mobile Devices”.
Jutta Pauschenwein und Anastasia Sfiri, International Journal of Emerging Technologies in Learning (iJET), Vol. 5, Issue 1 (2010), S.22-25

Popularity: 20% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

smartphones: a smart way forward for learning?

Posted on 25 January 2010 by jrobes

Epic, e-Learning-Marktführer in UK, wird am 27. Januar 2010 wieder eine E-Learning-Debatte in Oxford veranstalten. So richtig als klassischer Disput mit Pro und Contro und (wahrscheinlich) ohne Netbooks, Internet-Verbindung und Twitterwall. Wer also noch etwas Zeit und Kleingeld in der Kasse und Interesse am Thema (”Smart phones: smarter learning? Or new technology, same old pedagogy?”) hat, sollte die Gelegenheit ergreifen; es soll noch einige Plätze geben. Alle anderen müssen sich mit der Online-Debatte (hier geht’s zur letzten) und anderen Dokumentationen begnügen. Oder sie lesen sich das aktuelle White Paper von Epic durch, das einen guten Überblick zum Stichwort der Debatte gibt. Ich finde es sehr gelungen, weil es schon mit dem Titel anzeigt, dass es um eine bestimmte, neue Generation von Geräten geht und dass wir nicht über “mobile learning” im Sinne von “mobile e-learning” reden, sondern über “apps for learning”, “social interaction” und eine “smart pedagogy”. Sehr schön auch die Referenz an Terry Anderson, dessen Wandel ich gut nachvollziehen kann:

“Normally I’m an enthusiast and early adopter of new educational technologies, but for years after I first heard people talk about mobile learning, I didn’t get it… [I] changed my mind with the purchase of an iPhone 3G… Every day, the app store offers me yet more ways that this phone can morph itself into a universal and ubiquitous information, education, and entertainment portal.”
Naomi Norman, Epic, 2010 (mit Registrierung)

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Predictions for 2010

Posted on 22 January 2010 by jrobes

Wahrscheinlich wären diese Statements dieses Jahr an mir vorbeigegangen, wenn es im Nachgang nicht einige Anmerkungen zu einem der Statements gegeben hätte. Doch der Reihe nach: Über 20 Experten haben wie jedes Jahr einen kurzen Blick auf die nächsten zwölf Monate riskiert. Ihre Überschriften reichen von  “More Games, Fewer Books” über “e-Books e-Books e-Books” bis “Gadgets Invited to Classroom”. Dazwischen ist aber auch Roger Schank’s Einwurf “Bye Bye, Phone”: Continue Reading

Popularity: 15% [?]

Comments (2)

Tags: , ,

Faszination an mobilem Lernen

Posted on 31 August 2009 by jrobes

In der Diskussion um Mobile Learning 1.0 ging es um die technische Aufbereitung von Inhalten für kleinere Displays. Mobile Learning 2.0 dagegen ist ein kompletter Perspektivwechsel, ist vernetztes Lernen, das an bekannte “2.0″-Szenarien und -Möglichkeiten anknüpft. Anja C. Wagner holt in diesem interessanten Artikel (geschrieben für das Jahrbuch eLearning & Wissensmanagement) weit aus, um die Faszination des Mobilen zu beschreiben: das iPhone als Gadget, das ganz neue Nutzungserfahrungen und -gewohnheiten freigesetzt hat. Die Autorin setzt hier, ohne viel Platz für Zwischentöne zu lassen, ganz auf die Vision des Mobile Learning 2.0, auf den selbstbestimmten Lerner und user-generated content. Das sollte der Leser “aushalten” können!
Anja C. Wagner, eduFutureBlog, 26. August 2009

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Mobile Learning: From single project status into the mainstream?

Posted on 28 May 2009 by jrobes

EURODL, The European Journal of Open, Distance and E-Learning, hat ein neues Outfit. Und einige neue Artikel online gestellt. Zum Beispiel der vorliegende, der versucht, distance und mobile learning zusammenzubringen. “Will mobile learning bring about a paradigm shift in distance education?”, fragen die Autoren, um dann die Ergebnisse einer internationalen Studie vorzustellen. Hier ist viel von “Zukunft” und “Potenzial” die Rede, grundlegende Veränderungen des Lernens werden von den befragten Institutionen nicht erwartet: “… we cannot confirm that we face an educational paradigm shift with the emergence of mobile learning. Learning with mobile devices appears to be a further development of ‘traditional’ e-learning.” Was möglicherweise daran liegen mag, dass aktuelle Erfahrungen (Stichwort iPhone) noch nicht in die Studie einfließen konnten.
Olaf Zawacki-Richter, Tom Brown und Rhena Delport, European Journal of Open, Distance and E-Learning (EURODL), 17. April 2009

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags:

“Das Potenzial von Mobile Learning (2.0) ist gigantisch”

Posted on 11 May 2009 by jrobes

Anja C. Wagner läutet den aktuellen CHECKpoint-Newsletter mit einer kurzen Vision ein. Aus ihrer Sicht geht es bei Mobile Learning nicht mehr “um die optimale Aufbereitung von Inhalten für kleinere Displays”. Deshalb spricht sie auch von “Mobile Learning 2.0″. Sein Potenzial liegt darin, “die Menschen vielfältig in Kontakt miteinander zu bringen bzw. sie zu ermächtigen, selbst ihre Netzwerke sich zu bilden.” Verbunden mit user-generated content und integriert in Personal Learning Environments sieht Anja Wagner eine Entwicklung, die in ihren Augen nicht aufzuhalten ist, “der Freiheitsdrang ist einfach eine unschlagbare Kraft”.

Kleiner Gedankensprung, der mir gerade in den Sinn kommt: Eine Bekannte hat kürzlich eine vom Arbeitsamt geförderte Weiterbildung begonnen. Sie fährt jeden Morgen 20 Kilometer, betritt ein Schulungszentrum, setzt ihren Namen in eine Anwesenheitsliste und startet ihr e-Learning - als Selbstlernkurs, offline, nicht-vernetzt. Zwischen Vision und Wirklichkeit können manchmal Welten liegen.
Anja C. Wagner, CHECKpoint eLearning, Mai 2009 

Popularity: 10% [?]

Comments (2)

Tags:

Current State of Mobile Learning

Posted on 27 April 2009 by jrobes

Ein aktueller Reader, der sich dem Thema Mobile Learning widmet. Herausgeber ist die Athabasca University und alles steht als E-Book unter einer Creative Commons-Lizenz zur Verfügung. Mit “Research” und “Applications” sind die beiden Hauptsektionen überschrieben. John Traxler (University of Wolverhampton) weist in seiner Einführung auf eine interessante Entwicklungslinie hin: da sind zum einen Ansätze, die von “learning delivered or supported … by handheld and mobile technologies” sprechen und den Blick vor allem auf die zugrunde liegende Technologie richten. Daneben stehen Bemühungen, mobile learning in eine gesellschaftliche Entwicklung einzubetten und mit dem Wandel von Kommunikation und Arbeit bzw. Wissensarbeit zu verbinden: “So mobile learning is not about ‘mobile’ as previously understood, or about ‘learning’ as previously understood, but part of a new mobile conception of society. (This may contrast with technology enhanced learning or technology supported, both of which give the impression that technology does something to learning.)” Genau!
John Traxler, in: Mohamed Ally (Ed.): Mobile Learning. Transforming the Delivery of Education and Training, Athabasca University, März 2009

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags: ,

This Time, It’s Personal . . . and Mobile

Posted on 09 March 2009 by jrobes

Da möchte man sich gerne mit dem neuesten iPhone anfreunden, hat aber schon ein Firmenhandy in der Tasche. Und überlegt womöglich, was man alles damit tun darf und was nicht. In Zeiten, in denen zudem geschäftliche und private Aktivitäten sich mehr und mehr überkreuzen, eine echte Herausforderung für jeden Wissensarbeiter und erst recht jede Corporate IT. Meint der Accenture-Autor und ist bei mir genau an der richtigen Stelle. Das Problem zu ignorieren, sei keine Lösung und deshalb wird eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema empfohlen. Fünf Tipps inklusive.

“By accepting and embracing this reality, companies can reap the advantages of these new capabilities. Specifically: ready and real-time access to customer and sales data for the mobile sales force; on-the-go video-based training; accepting customer orders or payments through NFC-equipped phones; and so forth.”
Kishore S. Swaminathan, Accenture (Outlook Journal) Januar 2009

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

2009 Horizon Report

Posted on 30 January 2009 by jrobes

Der Horizon-Report ist für mich jedes Jahr Höhepunkt und Abschluss der saisonalen Trendberichte. Das New Media Consortium und die EDUCAUSE Learning Initiative haben sich jetzt zum sechsten Mal aufgemacht, uns über die kommenden Entwicklungen in der Bildungstechnologie Auskunft zu geben. Wie schwierig diese Aufgabe ist, zeigt z.B. die Tatsache, dass “Microblogging” in den letzten Monaten an den Experten einfach vorbeigezogen ist. Dagegen hat man sich beim Thema “Mobiles” offensichtlich entschlossen, hartnäckig zu bleiben und es - wie fast jedes Jahr - kurz vor dem Durchbruch zu sehen. Hier hat das iPhone sicher seinen Teil beigetragen. “Serious Games”, über die die ganze Welt spricht, haben es weder 2008 noch dieses Jahr auf die Shortlist geschafft, vielleicht, weil hier in den Augen der Experten aus einer Möglichkeit bereits Wirklichkeit geworden ist. Aber jetzt zu den sechs Trends, die wieder nach ihrer voraussichtlichen “time to adoption” aufgeteilt wurden:

- ein Jahr oder weniger: Mobiles und Cloud Computing
- zwei bis drei Jahre: Geo-Everything und The Personal Web
- vier bis fünf Jahre: Semantic-Aware Applications und Smart Objects

Wie jedes Jahr möchte ich nicht versäumen, auf die vielen Beispiele und Artikel hinzuweisen, mit denen die Autoren ihre Auswahl unterstreichen. Gerade mit Blick auf die aus heutiger Sicht noch entfernteren Themen ist hier sicher einiges zu entdecken.
The New Media Consortium, 2009

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Mobile Learning - eine neue Erfolgsstory?

Posted on 02 September 2008 by jrobes

Mobile Learning steckte lange Jahre in der Sackgasse, weil man es vorrangig als neues Medium sah, um Inhalte zu Lernern zu transportieren. Und hier setzt das Display bis heute Grenzen. Aber mobile Learning hat sicher dort eine Zukunft, wo nicht Inhalte, sondern Kommunikation und Kontext im Vordergrund stehen. Wo also zum einen Dienste integriert werden, die wir im weitestens Sinne mit Social Networking verbinden; und wo mobile Technologien in sich verändernden, physischen, virtuellen und sozialen Zusammenhängen situativ unterstützen. Dieser Wandel spiegelt sich auch in den meisten Beiträgen dieses schön aufgemachten Dossiers zum Thema wider, das zugleich die dritte Ausgabe des E-Learning-Dossiers des Kompetenzzentrums für E-Learning der Züricher Fachhochschule darstellt. Autoren aus verschiedenen Ländern versuchen sich an Definitionen, Paradigmenwechseln, Podcasts, SMS und der Frage, ob mobile Learning auch in der betrieblichen Weiterbildung eine Rolle spielt (“Es gibt noch zu wenige Anwendungsbeispiele für mobiles Lernen”, antwortet Christoph Pimmer auf diese Frage.)
CSPC e-Learning, Zürcher Fachhochschule, 03/ 2008

Popularity: 50% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Mobile Learning 2.0

Posted on 20 November 2007 by jrobes

Irgendwann, wenn ich mein erstes Smartphone oder iPhone besitze, werde ich in das Thema einsteigen. Bis dahin schaue ich mir gerne Videos wie das vorliegende an, in dem Anja Wagner und Fabian Topfstedt darlegen, was aus ihrer Sicht Mobile Learning 2.0 ausmacht. Stichworte sind u.a. RSS, user-generated content und geo-tagging. Ein interessantes Format. (via Martin Ebner)
Anja Wagner, eduFutureBlog, 13 November 2007

Popularity: 23% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:14:02

IMG_1158

IMG_1120

See all photos