Tag Archive | "PKM"

Tags: ,

my pkm story

Posted on 02 March 2015 by jrobes

Obwohl Harold Jarche regelmäßig über seinen Entwicklungsweg reflektiert (und ich regelmäßig darauf verweise) und obwohl dieser Beitrag auch in werbender Absicht geschrieben ist, kann ich ihn empfehlen. Das liegt daran, dass Harold Jarche das Thema “Personal Knowledge Management” in den letzten Jahren wie kein anderer beschrieben und vorangetrieben hat. “my pkm story” ist deshalb eine Chronologie einzelner Modelle sowie des Verhältnisses zwischen PKM und KM. Teil dieser Chronologie sind Enterprise Social Networks, also die technische Infrastruktur, um die Prozesse und Flüsse zwischen PKM und KM zu leben.
Harold Jarche, Blog, 27. Februar 2015

jarche_201503.jpg

Popularity: 13% [?]

Comments (1)

Tags: ,

What Are the Required Skills for Today’s Digital Workforce?

Posted on 26 February 2015 by jrobes

Das ist sicher keine abschließende oder umfassende Liste. Dion Hinchcliffe bettet sie ein in die Entwicklungen der “digital transformation”, der “networked enterprise” und “future of work”, mit denen er sich seit Jahren auseinandersetzt. Und schon der Begriff “digital workforce” zeigt ja, wo es lang geht. Doch ohne diese Skills wird es schwierig, in einer komplexer werdenden, digitalen und vernetzten Arbeitswelt zu bestehen. Von daher gehören sie (und die Rahmenbedingungen und Aktivitäten, die sie fördern …) auf die Agenda von HR und Corporate Learning. Die Beschreibungen und Links von Dion Hinchcliffe sind ein guter Startpunkt.

“The Essential Next-Generation Digital Workplace Skills:
Working Out Loud - Digital Sense Making + Personal Knowledge Management - Open Digital Collaboration - Network Leadership - Radical Transparency - Digital DIY Know-How - Letting the Network Do the Work”
Dion Hinchcliffe, On Web Strategy, 17. Februar 2015

hinchcliffe_201502.jpg

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

L&D outside the box

Posted on 30 January 2015 by jrobes

Als Begleitmusik zu den großen Bildungsmessen im Januar (LEARNTEC, Learning Technologies) braucht es natürlich auch Appelle an Learning & Development Professionals. Einen solchen kurzen Appell hat Harold Jarche verfasst. Im ersten Teil erinnert er daran, dass Training bei großen Unternehmensinvestitionen nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und: “Vergessen Sie alles, was Sie gelernt haben!” ist ein Satz, dem auch heute noch Berufseinsteiger häufig begegnen. Hier muss L&D ansetzen: Verdeutlichen, dass Arbeiten und Lernen längst zusammenfällt. Personal Knowledge Mastery (Persönliches Wissensmanagement) könnte ein Ansatzpunkt sein.
Harold Jarche, Blog, 29. Januar 2015

Popularity: 34% [?]

Comments (0)

Tags:

Personal knowledge mastery

Posted on 22 January 2015 by jrobes

Ich teile Harold Jarche’s Begeisterung für Personal Knowledge Management (PKM). “Personal knowledge management”, so Harold Jarche, “is the only solid foundation of organizational knowledge management (KM)”. In dieser Präsentation hat er noch einmal einige der Modelle und Schaubilder zusammengefasst, die sein Verständnis von PKM beschreiben und einordnen.
Harold Jarche, SlideShare, 20. Januar 2015

Personal knowledge mastery from Harold Jarche

Popularity: 26% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

knowledge is personal

Posted on 15 December 2014 by jrobes

… schreibt Harold Jarche, aber Erfahrungen können in Stories verpackt und so geteilt werden. “Stories can help share implicit knowledge.” Hier muss auch Knowledge Management als Profession ansetzen: “KM should be focused on enabling knowledge flow between people. This can be supported through easy capture tools (e.g. video) and systems that enable curation (adding value through indexing, validating, categorizing, etc.). Making it easier for people to tell stories is better KM. Giving space and time to share stories is also needed.”

Anschließend erzählt Harold Jarche noch kurz seine persönliche Story.
Harold Jarche, Blog, 14. Dezember 2014

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

The Modern Workplace Learning Landscape: it’s more than telling people what to learn

Posted on 27 October 2014 by jrobes

Learning & Development umfasst heute mehr als die Entwicklung und Organisation von Online- oder Präsenzkursen. Social Learning ist ein weiteres Stichwort. Die Entwicklung von Medien- und Selbstlernkompetenzen ein anderes. Knowledge Sharing zwischen Mitarbeitern, Teams und Bereichen kommt hinzu. Performance Support. Heraus kommt am Ende des Tages etwas, das Jane Hart hier “modern workplace learning landscape” nennt und als Schaubild festhält. Ich bin etwas hin und hergerissen. Sie hat hier alle Stichworte versammelt, die mit einer Neuorientierung von Learning & Development einhergehen. Für Insider eine willkommene Übersicht. Für Außenstehende, fürchte ich, viel zu komplex und erklärungsbedürftig.
Jane Hart, Learning in the Modern Social Workplace, 26. Oktober 2014

hart_201410.jpg

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags:

My Top Tools 2014

Posted on 18 July 2014 by jrobes

Jane Hart sammelt wieder Stimmen für ihre “Top 100 Tools for Learning 2014″. Bis zum 21. September kann jeder ein Votum abgeben. Stephen Downes und Harold Jarche haben es bereits getan. Mein erster Link geht zu Stephen, weil er Outlook (1.) und PowerPoint (3.) auf die vordersten Plätze setzt. Das deckt sich mit meinem Alltag. Zu PowerPoint schreibt er: “Nothing really does the same work for me as a multimedia presentation tool. I do a lot of my original thinking while creating PowerPoint slides and of course it’s an important part of my presentation routine” Genau.

Harold Jarche hat jedes Tool, das er aufzählt, mit seinem PKM-Modell (Seek > Sense > Share) verknüpft. Eine gute Idee! Ich werde in den nächsten Tagen mal meine eigene Liste zusammenstellen. Sie wird aber diesen Aufstellungen sehr ähnlich werden.
Stephen Downes, Half an Hour, 17. Juli 2014
Harold Jarche, Blog, 17. Juli 2014

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

ESN as knowledge bridges

Posted on 17 June 2014 by jrobes

Immer mehr Unternehmen führen Enterprise Social Networks (ESN) ein. Entsprechende Plattformen gibt es von IBM, SAP, Microsoft oder Jive. Für Harold Jarche ist diese Entwicklung Anlass, noch einmal an das Thema “Knowledge Management” zu erinnern. Erst eine entsprechende Knowledge Management-Strategie ermöglicht es, das Potenzial der neuen, internen Netzwerke auch zu nutzen. Und diese Strategie, so Harold Jarche, beginnt beim Einzelnen und basiert auf etwas, das er “personal knowledge mastery” nennt.
Harold Jarche, Blog, 16. Juni 2014

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Mastering the Internet of Everything

Posted on 05 June 2014 by jrobes

Nicht nur das “Internet der Dinge” steht vor der Tür, dahinter wartet bereits das “Internet of Everything”. Sagt jedenfalls John Chambers, CEO of Cisco. Es kann also nicht schaden, diesen Begriff auch hier einzuführen. Und mit Harold Jarche daran zu erinnern, dass damit die Agenda des Fachs “Persönliches Wissensmanagement” (PKM) noch länger wird.

“According to Cisco, IoE brings together people (humans), process (manages the way people, data, and things work together), data (rich information), and things (inanimate objects and devices) to make networked connections more relevant and valuable than ever before-turning information into actions that create new capabilities, richer experiences, and unprecedented economic opportunity for businesses, individuals, and countries.” (Dave Evans)
Harold Jarche, Blog, 3. Juni 2014

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

Organizational Learning in the Network Era

Posted on 30 May 2014 by jrobes

Harold Jarche erinnert in diesem Artikel noch einmal daran, wie sehr Lernen heute in Arbeitsprozesse eingebunden ist. Oder andersherum: Wer eine Antwort auf ein aktuelles Problem sucht, wird diese selten bei Kollegen in der betrieblichen Weiterbildung suchen. Erste Adresse sind die Peers, die Mitglieder des Teams, der Communities, die Netzwerke, in denen man ist. Diese Strukturen und den organisationsweiten Austausch zwischen ihnen zu unterstützen, wird mehr und mehr zur Aufgabe der Weiterbildung.

“People in a network era learning organization need more than training; they need ongoing, real-time, constantly-changing, collaborative, support. Much of this they can get from themselves, their communities of practice, and their networks. But they can only work effectively if barriers to organizational learning are removed.”
Harold Jarche, Blog, 29. Mai 2014

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags:

„Systematisches Trendmonitoring: Wie beobachten und integrieren Sie systematisch Trends in Ihre Arbeit?“

Posted on 26 March 2014 by jrobes

In einem Gastbeitrag auf dem scil-Blog (swiss centre for innovations in learning/scil) habe ich mich den folgenden Fragen gestellt. Feedback herzlich willkommen:

  • “Wie unterscheiden Sie relevante und wichtige Trends im Bereich Personalentwicklung und Bildungsmanagement von kurzfristigen Modethemen?
  • Wie informieren / orientieren Sie sich zu Trends im Bereich Personalentwicklung und Bildungsmanagement?
  • Wo und wie tauschen Sie sich über Trends mit Ihren Peers aus?
  • Wie finden an relevante Trends anknüpfende Aktivitäten und Massnahmen Einzug in das Leistungsportfolio von Learning Professionals?”

Jochen Robes, scil-Blog, 25. März 2014

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags:

What is your PKM routine?

Posted on 06 March 2014 by jrobes

Da gibt es das Seek-Sense-Share-Modell von Harold Jarche. Jane Hart hat sich ja vor einigen Wochen bereits der Übung unterzogen, mit Hilfe dieses Modells einmal ihre täglichen Arbeitsroutinen zu beschreiben. Jetzt hat auch Harold Jarche selbst einmal seine Routinen beschrieben. Mit interessanten Visualisierungen.
Harold Jarche, Life in perpetual beta, 5. März 2014

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: ,

The Seek > Sense > Share Framework

Posted on 11 February 2014 by jrobes

Ich habe schon einige Male auf dieses Modell und seinen Schöpfer, Harold Jarche, hier verlinkt. Aber was er über “Persönliches Wissensmanagement” sagt, ist gut und wichtig. In diesem Artikel hat er einige seiner zentralen Gedanken und Konzepte kurz zusammengefasst. Und mit einer ganzen Reihe von schönen Merksätzen verbunden wie z.B.:

“Personal Knowledge Management (PKM) is a framework for individuals to take control of their professional development through a continuous process of seeking, sensing-making, and sharing.”

“PKM is the active process of connecting the innovative ideas that can arise in our social networks with the deadline-driven work inside organizations.”
Harold Jarche, Life in perpetual beta, 10. Februar 2014

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags:

10 tips for managing your time on social networks

Posted on 17 December 2013 by jrobes

Der Jahreswechsel ist ja meist ein guter Zeitpunkt, um seine Routinen und Prioritäten zu überprüfen (oder um welche zu entwickeln). Hier passen diese praktischen Tipps von Jane Hart rein. Nur diesen Punkt - “Think carefully before you follow someone new” - hätte ich weniger streng formuliert.
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 16. Dezember 2013

Popularity: 28% [?]

Comments (1)

Tags: ,

My daily PKM routine (practices and toolset)

Posted on 10 December 2013 by jrobes

Persönliches Wissensmanagement, “a set of processes, individually constructed, to help each of us make sense of our world, and work more effectively” (Harold Jarche), bildet eine wichtige Grundlage für die nächste Stufe, das selbstorganisierte vernetzte Lernen. Beide Prozesse bauen heute mehr und mehr auf Social Media. Vor diesem Hintergrund ist es nicht nur interessant zu sehen, wie Jane Hart ihre persönlichen Wissensroutinen in das Seek - Sense - Share-Modell von Harold Jarche packt. Es ist auch zugleich eine Erinnerung daran, die eigenen Wissens- und Lernroutinen noch einmal zu reflektieren.
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 30. November 2013

hart_201312.jpg

Popularity: 25% [?]

Comments (0)

Tags: ,

PKM in 34 pieces

Posted on 30 October 2013 by jrobes

Harold Jarche hält eisern die Fahne des PKM, des Personal Knowledge Management, hoch. Sein PKM-Gerüst bildet dabei ein Modell, das er “Seek - Sense - Share” nennt und an verschiedenen Stellen beschrieben hat (z.B. hier). In diesem Beitrag verweist er auf einige Quellen, die ihn inspiriert haben und ordnet diese seinem Gerüst zu. Die Stichworte lauten: “Seeking Knowledge” & “Filters”; “Curation”, “Acquiring Knowledge” & “Adding Value”; “Sharing Knowledge” & “Helping Seekers”.
Harold Jarche, Life in perpetual beta, 29. Oktober 2013

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

Why do I need KM?

Posted on 08 October 2013 by jrobes

Was mir bei Harold Jarche gefällt, ist die Tatsache, dass er das Persönliche Wissensmanagement konsequent ins Zentrum seiner Überlegungen und Modelle rückt. Ohne Persönliches Wissensmanagement, so Harold Jarche, gibt es kein funktionierendes Wissensmanagement in Organisationen und Unternehmen. Und das zeigt auch, wo diese ansetzen müssen.

“Collaborative knowledge work must be coupled with cooperative knowledge sharing. Cooperation, or sharing without any quid pro quo, is the foundation of personal knowledge management. PKM is based on playfully seeking knowledge, not task-driven searching. It is also about sharing to inspire, not because you have to. The results of PKM can then be used in collaborative work.”
Harold Jarche, Life in perpetual Beta, 2. Oktober 2013

jarche_201310.jpg

Popularity: 25% [?]

Comments (1)

Tags:

Three types of KM

Posted on 03 September 2013 by jrobes

Eine kurze Fingerübung von Harold Jarche. Er weist darauf hin, dass es gerade in Abstimmung mit Unternehmen und Organisationen häufig Sinn macht zu unterscheiden: zwischen “Big KM”, also den unternehmensweiten Systemen, Modellen und Ansätzen, “Little KM” auf Gruppen-Ebene und PKM, also dem Persönlichen Wissensmanagement mit entsprechenden individuellen Skills. Dabei verlinkt er auf eine entsprechende Aufteilung von Patti Anklam.
Harold Jarche, Life in perpetual Beta, 3. September 2013

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags:

Wie wir lernen werden

Posted on 11 July 2013 by jrobes

Ein kurzer, persönlicher Text, den ich für den IME-Blog (Institut für Management-Entwicklung) noch einmal aktualisiert habe. Eine Art Einstieg in das Thema “Persönliches Wissensmanagement”.
Jochen Robes, IME-Blog, 10. Juli 2013

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags:

Clevere Tools für das persönliche Wissensmanagement

Posted on 05 March 2013 by jrobes

Kurz und knapp: Der Artikel wirbt für den Einsatz eines persönlichen Desktop-Wikis, um Informationen und Dateien zu verwalten. Vor allem lexiCan hat es dem Autor angetan. Und wer es mobil braucht, wählt Evernote. Wenn sich der Rauch verzogen hat.
Günther Eufinger, Community of Knowledge, 4. März 2013

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

P1000386

P1000376

P1000403

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

See all photos