Tag Archive | "gamification"

Tags: ,

The Difference Between Gamification And Game-Based Learning

Posted on 07 April 2014 by jrobes

Da das Thema auf vielen Tagesordnungen in Corporate Learning steht, mag diese Begriffsklärung die eine oder andere Diskussion abkürzen. Mir haben zwei Hinweise besonders gefallen: zum einen das augenzwinkernde, aber wahre “life is itself gamified”; und: “Among the ideal uses of game-based learning is learning simulations.”

“Gamification is the application of game-like mechanics to non-game entities to encourage a specific behavior. Game-based learning is simply learning through games.
This means that gamification is first and foremost about encouragement mechanics and the system that promotesthem, while game-based learning is first and foremost about the game and its ‘cognitive residue’ (whether from the game’s content, or traditional curriculum).
Both can be used to promote mastery of academic content.”

TeachThought, 4. April 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Horizon Report 2014: die deutsche Übersetzung ist online

Posted on 28 March 2014 by jrobes

Der Horizon Report gilt weltweit “als eine der renommiertesten Informationsquellen über neue und aufkommende Technologien im Hochschulbereich”, heißt es im aktuellen Newsletter des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH). Seit 2004 wird er jährlich vom New Media Consortium (NMC) und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) herausgegeben und seit 2009 dankenswerterweise vom MMKH übersetzt und online zur Verfügung gestellt.

Zur Erinnerung: Der Horizon Report identifiziert jedes Jahr sechs Technologien, die sich voraussichtlich in den nächsten Jahren im Hochschulbereich durchsetzen werden. Und was sich hier durchsetzen könnte, ist natürlich auch für andere Bildungs- und Weiterbildungsbereiche, mittelbar oder unmittelbar, relevant. Dieses Jahr wurden folgende Technologien auf die drei Zeithorizonte verteilt:

- Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Flipped Classroom; Learning Analytics
- Zeithorizont zwei bis drei Jahre: 3D Printing; Games und Gamifizierung
- Zeithorizont vier bis fünf Jahre: Quantified Self; Virtuelle Assistenten.
Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), Newsletter, 27. März 2014

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Digital Badges Need Mass to Matter

Posted on 06 March 2014 by jrobes

Ich hätte mir ja gewünscht, der diesjährige Horizon Report hätte nicht “Games & Gamification” auf seine Liste gesetzt, sondern etwas Konkreteres wie z.B. “Open Badges”. Frank Catalano stellt in diesem Artikel noch einmal die Idee der “micro-credentials” und die vielfältigen, aktuellen Bemühungen auf diesem Feld vor. Er weist aber zugleich auf die Gefahr hin, dass “open badges” schnell beliebig werden können, wenn sie z.B. nur Teilnehmern ihren Lernfortschritt dokumentieren wollen. Wenn sie also nur als spielerische Elemente (”gamification”) innerhalb eines Kurses oder einer Plattform eingesetzt werden.

“An Open Badge, by itself, means nothing. It’s simply a convenient, digital way to represent and display something that’s been awarded or earned. I could use a badge issuing platform today (including a Mozilla partner’s forthcoming Badge Maker) to give you a badge for being an attentive column reader who made it to the eleventh paragraph.

This might make you and me both feel good (well, me, anyway). But I contend it squanders the potential of Open Badges. Because badges, to truly take off and make the best use of their portable, verifiable and stackable qualities, need to be valuable to a third party. They need mass.”
Frank Catalano, edSurge, 25. Februar 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (1)

Tags: , , ,

Wohin die Reise geht: vernetztes, selbstorganisiertes und personalisiertes Lernen in der Cloud

Posted on 04 March 2014 by jrobes

Mit Thomas Jenewein (SAP) führe ich gerade eine kleine, offene Webinar-Reihe durch. Dabei streifen wir verschiedene Bildungsthemen, beginnen mit dem Lernen in der Cloud und einigen Trends im Online-Lernen (davon handeln die untenstehenden Folien) und werden noch zwei weitere Sessions zu den Stichworten “E-Learning Design” und “Performance Support” durchführen. Wer Lust hat, meldet sich an, notiert sich seine Fragen zum Thema und schaut vorbei.
SAP, Espresso-Webseminare, 28. Februar 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (5)

Tags: ,

Gamifying Education: Do We Really Know How to Gamify the Classroom?

Posted on 21 February 2014 by jrobes

Was steckt eigentlich hinter “Gamification”? Ist Gamification per se auf der “guten Seite” der Bildung, weil spielerische Elemente jedem Lernprozess gut tun? Ist Gamification notwendig, weil Lernprozesse sonst nicht funktionieren, sei es, dass Lerner nicht motiviert genug sind, sei es, dass Lernthemen zu trocken, abstrakt, schwer etc. sind? Und, umgekehrt, wenn Lerner hoch motiviert sind, ist Gamification möglicherweise eher ein Hindernis?

Die Antworten auf diese Fragen findet man möglicherweise auch über diesen Artikel von Vicki Davies, weil sie auf viele Materialien der Open Online Community verlinkt, die sich intensiv mit Games in Education befasst hat. Auf jeden Fall greift sie eine Liste mit 24 Beispielen von Game Mechanics (Gamification Wiki) auf. Und sie zitiert den Bartle Test of Gamer Psychology, den anscheinend jeder (außer mir) kennt.
Vicki Davies, Cool Cat Teacher Blog, 21. Februar 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

eLearning Trends That Will Fizzle, Sizzle, or Simmer in 2014

Posted on 13 February 2014 by jrobes

Ein Nachzügler, was Vorhersagen für das laufende Jahr betrifft, aber Sharon Boller setzt in ihrer Aufzählung einige Fragezeichen, die lesenswert sind. Die Trends, die “sizzlen” (knistern, zischen), die “truly taking off inside organizations”, sind: “experience API”, “gamification/ learning games”, “storytelling in training”, “agile development” und “visuals and grphics”. Und “fizzlen”, also im Sande verlaufen, werden aus ihrer Sicht: “twitter-style tools for ’social learning’”, “mLearning” und “virtual world”. Natürlich mit Einschränkungen und Klammern, die sie in ihrem Beitrag erklärt.
Sharon Boller, Bottom-Line Performance, 4. Februar 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (3)

Tags: , ,

Gamification, Game-based Learning, Serious Games: Any Difference?

Posted on 31 January 2014 by jrobes

“Any difference?” Nein, sagt der Autor, um sich nicht in überflüssigen Abgrenzungen zu verlieren. Es folgt ein guter Überblick über einige Spielfelder des Themas wie “game mechanics and design”, “interactivity and feedback”, “storytelling” und “motivation”. Wobei ich überlege, ob Gamification direkt für einen erfolgreicheren Lernprozess sorgt oder, ob es um eine Art “Flow” geht, in den der spielende Lerner versinkt und dadurch “besser” lernt. Dieser Flow wiederum wäre natürlich auch mit anderen Mitteln zu erreichen, was jeder weiß, der sich zum Beispiel regelmäßig beim Browsen auf Seiten, Plattformen oder in Magazinen verliert.
Kapil Bhasin, Learning Solutions Magazine, 27. Januar 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Spielend in die Zukunft. Wie kann strategische Zukunftsarbeit vom Gamification-Trend profitieren?

Posted on 19 December 2013 by jrobes

In ihrem Dezember-Newsletter weist Z_punkt (”The Foresight Company”) auf ein hauseigenes White Paper (11 S.) zum Stichwort “Gamification” hin. Auch wenn es dort im Kern darum geht, wie Foresight-Prozesse von Gamification profitieren können, finden sich gerade in den ersten allgemeinen Kapiteln verschiedene interessante Hintergrundinformationen, Abgrenzungen und Projektbeispiele. Zu den Abgrenzungen gehört zum Beispiel die Unterscheidung zwischen “Gamification” und “Playification”. Bei den Beispielen wird auch auf das Feld des Lernens, der Planspiele und der Serious Games hingewiesen. Und, wie gesagt, es werden viele Projekte und Ideen erwähnt und vorgestellt.
Vanessa Watkins und Andreas Neef, Z_punkt, Dezember 2013 (pdf)

Popularity: 24% [?]

Comments (2)

Tags: ,

Lernportale: Facebook für Fremdsparchen

Posted on 16 August 2013 by jrobes

Als vor einigen Monaten Rosetta Stone, der Sprachlernanbieter, Livemocha übernahm, hatte ich ja bereits auf die neuen, interessanten Angebote auf diesem Feld hingewiesen. Sie heißen babbel, busuu.com oder EF Englishtown und haben viele Elemente des community-orientierten, informellen und spielerischen Lernens in ihre Plattformen integriert. Mehr noch: Der Lerner zahlt hier häufig nicht für einen einzelnen Sprachkurs, der irgendwann beginnt und dann endet, sondern er wird Mitglied einer Community mit monatlichen Beiträgen. Diese Art der “Kundenbindung” ist ein Geschäftsmodell, das ich mir auch für andere Anbieter und Themen gut vorstellen könnte. Das vorneweg.

Die Stiftung Warentest hat jetzt einige dieser Angebote geprüft und stellt sie, begleitet von einer “ausgewogenen” Einordnung dieser Neuentwicklungen, vor. Für die Details des Tests müssen Leser allerdings einen kleinen Betrag investieren.

“Eng­lisch lernen mit Sprach­schülern aus aller Welt - Online-Lernportale machen’s möglich: Sie bieten virtuelle Lektionen und den Austausch mit der Gemeinschaft der Lerner. Das funk­tioniert fast wie bei Facebook: Die Nutzer freunden sich an und lernen miteinander, etwa in Chats. Aber nicht jedes der fünf Portale im Test kann mit dem Unter­richt in einem Sprach­kurs mithalten, wo der Schüler einem „echten” Lehrer gegen­über­sitzt. Neben Lernportalen gibt es auch viele Lern-Communitys - die Stiftung Warentest stellt sieben davon vor.”
Stiftung Warentest, 25. Juli 2013

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Der 2013 Horizon Report auf Deutsch ist da

Posted on 04 March 2013 by jrobes

Es ist ja schon eine lieb gewonnene Routine: Nun wenige Tage, nachdem New Media Consortium (NMC) und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) den jährlichen Horizon Report publizieren, kommt verläßlich aus dem Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) die deutsche Übersetzung. Besten Dank an Helga Bechmann, die sich dieser Arbeit seit 2009 widmet! Und ich möchte gar nicht wissen, in welche Untiefen der Übersetzung ein technisch geprägter Trendreport führt … Hier, auch zur Erinnerung an die diesjährigen Trends, ein kurzer Ausschnitt aus der heutigen Pressemitteilung:

“Die sechs Technologietrends, die für den nunmehr zehnten Horizon Report ausgewählt wurden - jeweils zwei pro Zeithorizont -, sind:
- Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Massively Open Online Courses (MOOCs); Tablet Computing
- Zeithorizont 2 - 3 Jahre: Learning Analytics; Games und Gamifizierung
- Zeithorizont 4 - 5 Jahre: 3D Printing; Wearable Technology.

Besonders bemerkenswert ist, dass MOOCs es nicht nur erstmalig, sondern auch gleich am kurzfristigen Zeithorizont in den Horizon Report geschafft haben. Wie dieser Trend im Verlauf des letzten Jahres quasi “explodiert” ist, wird im Report eingehend beschrieben. Generell ist “Openness” der vielleicht signifikanteste Trend, den der Beirat für den diesjährigen Report ausgemacht hat. Ob Open Content oder Open Access, ist dies eine Entwicklung, aus der sich ein zunehmender Bedarf für Kuratierung und andere Formen der Validierung von Inhalten und Medien ergibt.”
MMKH Pressemitteilung, 4. März 2013

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

NMC Horizon Report: 2013 Higher Education Edition

Posted on 06 February 2013 by jrobes

Der Horizon Report 2013 ist da, wie immer gemeinsam vom New Media Consortium (NMC) und der EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) herausgegeben, und wie immer ging es darum, Technologien zu identifizieren, die das Lernen und Lehren in den nächsten fünf Jahren beeinflussen werden - mit dem Schwerpunkt “higher education”. Inzwischen ist das Verfahren ja so transparent, dass die sechs Trends, die schließlich das Rennen gemacht haben, schon eine Weile im Netz kursieren:

- ein Jahr oder weniger (”time to adoption”): Massively Open Online Courses und Tablet Computing
- zwei bis drei Jahre: Games and Gamification und Learning Analytics
- vier bis fünf Jahre: 3D Printing und Wearable Technology

Continue Reading

Popularity: 14% [?]

Comments (1)

Tags: ,

How Deloitte Made Learning a Game

Posted on 08 January 2013 by jrobes

Am Beispiel der Deloitte Leadership Academy wird hier erklärt, was “Gamification” bedeutet und wie es in diesem Fall hilft, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Teilnehmer zu gewinnen. Jeanne C. Meister dazu: “Gamification takes the essence of games — attributes such as fun, play, transparency, design and competition — and applies these to a range of real-world processes inside an organization, including learning & development.” Viele der in der DLA eingesetzten Elemente wie z.B. Activity Streams, Badges und Leaderboards kennen wir aus sozialen Netzwerken und Communities. Einige würde man auf den ersten Blick gar nicht mit Games bzw. Spielen in Verbindung bringen. Gamification muss also nicht unbedingt die Lerninhalte betreffen. Das ist etwas völlig anderes als über “Serious Games” zu sprechen, die wieder ein großes Thema auf der LEARNTEC sein werden. Gamification taucht dort übrigens nicht im Programm auf.
Jeanne C. Meister, HBR Blog Network, 2. Januar 2013

Popularity: 8% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Six Ways to Look at Badging Systems Designed for Learning

Posted on 03 July 2012 by jrobes

Zum Stichwort “Badges” gibt es gerade in der Edu-Community derzeit so viele Beiträge und Diskussionen, dass es schön ist, wenn jemand kurz innehält, alles etwas sortiert und eine Übersicht versucht. Genau das macht Barry Joseph. Mit Blick auf die verschiedenen Interessen und Ziele, die mit dem Thema verfolgt werden, unterscheidet er folgende Perspektiven:

- Badges as Alternative Assessment
- Gamifying Education with Badges
- Badges as Learning Scaffolding
- Badges to Develop Lifelong Learning Skills
- Badges as DML Driver
- Badges to Democratize Learning

Für jede Perspektive verweist er auf Beispiele und Beiträge. Gibt es eigentlich im deutschsprachigen Raum schon einen Artikel zum Thema?
Barry Joseph, Global Kids, 25. Juni 2012

Popularity: 20% [?]

Comments (3)

Tags: ,

Book Review: ‘The Gamification of Learning and Instruction: Game-Based Methods and Strategies For Training And Education’ by Karl Kapp

Posted on 24 May 2012 by jrobes

Das Buch macht gerade die Runde. Und es passt hervorragend zur aktuellen Themenwoche des opco12, “Game-based Learning”. Die Besprechung von Connie Malamed gibt einen guten Überblick über Aufbau und Inhalte des Werkes. Leider fehlte wohl dann die Luft für eine kurze Einordnung in die Literatur zum Thema.

“You have five seconds to answer this question. Does gamification always involve leaderboards and points? If you answered in the negative, you win this round. Gamification is a mindset, a learning strategy and a movement all rolled into one. As Kapp explains it, “Gamification is using game-based mechanics, aesthetics and game thinking to engage people, motivate action, promote learning, and solve problems.”
Connie Malamed, eLearn Magazine, Mai 2012

Popularity: 27% [?]

Comments (2)

Tags: , , ,

How to Earn Your Skeptic “Badge”

Posted on 07 March 2012 by jrobes

Henry Jenkins führt zwar einen Blog, aber er bloggt eigentlich nicht. Es sind immer längere, kluge Erzählungen und Artikel, die er schreibt, kein Microcontent. Wie im vorliegenden Fall: Es geht um die aktuelle Diskussion um Badges, und deshalb zitiert er auch einleitend aus dem Mozilla Open Badges Wiki. Henry Jenkins befürchtet, dass derzeit alles etwas zu schnell geht, zu unkritisch und zu Lasten der Sache, die bei ihm “informal learning” and “participatory culture” heißt: “That said, I remain deeply skeptical of the massive push going on right now to promote the use of badges across a broad array of different informal learning contexts.”

Was sind seine Vorbehalte? 1. Badges sind nicht jedermann/frau Sache; 2. Badges können zur Spielerei werden, “running the risk of becoming “gamification” by another name”; 3. Badges managen bedeutet Strukturen und Prozesse einführen, aber “informal learning works because it is informal”; 4. Mit Badges können durch die Hintertür wieder unnötige Hierarchien in Lernökologien gelangen; 5. Badges können dazu führen, alternative Support-Strukturen zu vernachlässigen, die es heute schon in vielen Bereichen des informellen Lernens gibt; 6. Badges können zwar bestimmte Aktivitäten und Skills sichtbar machen, andere aber ausschließen. “If we move to see badges as a common currency of achievement in informal learning, then what happens to those activities which chose, on principle, not to give badges or which lack the formal infrastructure to even decide who should be issuing badges.”

Wenn ich Henry Jenkins richtig lese, ist er nicht prinzipiell gegen Badges. “Experiment with badges but really experiment”, schreibt er abschließend. Die Tatsache, dass er vor allem jugendliche Lerner im Blick hat, relativiert vielleicht das eine oder andere Argument. Aber, davon abgesehen, hat er Recht: Es sollte - vielleicht auch mit Blick auf opco12 - ein Experiment sein!
Henry Jenkins, Confessions of an Aka-Fan, 5. März 2012 

Popularity: 25% [?]

Comments (1)

Tags: ,

The Gamification of Education Infographic

Posted on 21 February 2012 by jrobes

Das Team von Knewton wirft in regelmäßigen Abständen interessante Infografiken aus. Manche trivialisieren ein komplexes Thema, manche enthalten durchaus Informationen, die neu sind und andere helfen wirklich, eine Sache zu verstehen, weil sie hier mit einfachen Bildern und Zahlen vermittelt wird. Die vorliegende Infografik liegt irgendwo dazwischen.

“Gamification — the use of game design elements in non-game contexts — is gaining increasing traction in the education world.
Check out The Gamification of Education infographic to see how educational games have progressed from the days of
Carmen San Diego and Reader Rabbit, and learn how they can help teachers and schools deliver truly meaningful experiences to students.”
Meghan Daniels, Knewton Blog, 21. Februar 2012

knewton_201202b.gif

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Gaming Mechanics

Posted on 01 February 2012 by jrobes

Obwohl “Serious Games” ja ein Schwerpunktthema auf der diesjährigen LEARNTEC ist, bin ich nicht sicher, ob der Begriff “gamification” dort fallen wird. “Gamification”, so können wir bereits in Wikipedia nachlesen, meint “die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in spielfremden Systemen” - wie z.B. dem Lernen. Das hat erst einmal nichts mit “games” oder “game-based learning” zu tun. Der Autor, Mitglied des Berater-Teams der Brandon Hall-Group, möchte auch lieber von “gaming mechanics” sprechen und erinnert daran, dass zuerst das Lernangebot “passen” muss, bevor man daran geht, spieltypische Elemente zu integrieren. Okay.
Scot Lake, Blog, 23. Januar 2012

Popularity: 20% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

What Were the Most Popular EDUCAUSE Review Articles of 2011?

Posted on 25 January 2012 by jrobes

Ich glaube, hier braucht es keine lange Vorrede: EDUCAUSE ist eine amerikanische Non-Profit-Organisation, “whose mission is to advance higher education by promoting the intelligent use of information technology.” EDUCAUSE Review ist eines ihrer Aushängeschilder. Es erscheint erscheint zweimonatlich, und alle Artikel sind online einzusehen.

“The ten most widely read online EDUCAUSE Review articles from 2011 focused on current IT issues, the future of higher education, gamification, mobile learning, social media, and academic libraries.

1. Top-Ten IT Issues, 2011, Bret L. Ingerman, Catherine Yang, and the 2011 EDUCAUSE Current Issues Committee
2. The Changing Landscape of Higher Education, David J. Staley and Dennis A. Trinkle
3. “This Game Sucks”: How to Improve the Gamification of Education, Sarah “Intellagirl” Smith-Robbins
4. Mobile Literacy, David Parry
5. Second Life Is Dead, Long Live Second Life?, Daniel Livingstone
6. Why Mobile?, Mary Ann Gawelek, Mary Spataro, and Phil Komarny
7. The Need for Student Social Media Policies, Reynol Junco
8. Prospects for Systemic Change across Academic Libraries, James G. Neal
9. Leading the Higher Education IT Organization: Six Building Blocks of Success, Stephen J. Laster
10. Technical Skills No Longer Matter, Timothy M. Chester

Adriane Ciavonne, EDUCAUSE, 23. Januar 2012

Popularity: 29% [?]

Comments (0)

Tags: ,

What is Gamification? and Why it Matters to L&D Professionals

Posted on 11 January 2012 by jrobes

Game-based Learning wird ja seit Jahren diskutiert, nun kommt also “Gamification”. Man muss kein Hellseher sein, um vorauszusagen, dass uns dieses Stchwort noch eine Weile beschäftigen wird. Doch noch geht es darum, eine gemeinsame Sprache zu finden. Hier bietet uns Karl Kapp folgende Starthilfe an: “Gamification is using game-based mechanics, aesthetics and game thinking to engage people, motivate action, promote learning, and solve problems.”

Die Beispiele, die er bringt, kommen allerdings etwas hausbacken daher: “story”, “feedback”, “freedom to fail and chance”, “levels”. Das mag daran liegen, dass er “points, rewards, or achievements” unbedingt vermeiden möchte, um nicht in das pädagogisch fragwürdige Fahrwasser von “incentives” zu geraten. Das führt aber auch dazu, dass viele Möglichkeiten, die sich heute aus der “Vernetzung in Echtzeit” ergeben, hier nicht erwähnt werden: sehen, was andere erreicht, ausgewählt, entschieden haben; Reihenfolgen und Rankings, die sich automatisch mit jedem Zugriff synchronisieren; Empfehlungen auf der Grundlage der Entscheidungen anderer, usw. Aber das Jahr ist ja noch jung.
Karl Kapp, Learning Circuits Blog, 9. Januar 2012 

siehe auch: Ilona Buchem: Gamification in Education 2012, Mediendidaktik 2.0, 30. Dezember 2011

Popularity: 22% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Gamification Caution - Mechanics Aren’t Design!

Posted on 08 September 2011 by jrobes

“One of the “hot” buzz words these days in Learning circles is “Gamification”, schreibt Elliott Masie in seinem aktuellen Newsletter, und er hat Recht. Ich könnte täglich an dieser Stelle auf entsprechende Artikel, Konferenzen und Newsletter verlinken. Aber ich zitiere lieber zwei Absätze des Experten, die meinem (gebrochenen) Verhältnis zum Thema näher kommen:

“The idea, which on the surface is compelling, is to apply the elements of game theory and game design to a learning activity, like earning badges or getting virtual awards, in order to increase learner engagement and influence behavior.
While I have been a long-time fan and proponent of Serious Gaming for Learning - the application of game design to learning design - the world of “Gamification” is more heavily focused on game mechanics, where one would simply add “a game layer” and get results. For example, take a compliance eLearning course and add one or more of the following game mechanics: score ratings, leaderboards, virtual badges or even real gifts. …”

Elliott Masie, Learning TRENDS, 6. September 2011

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

13:30:41

13:14:02

IMG_1130

IMG_1146

IMG_1117

IMG_1120

IMG_1124

kienbaum_dankt

See all photos