Tag Archive | "flipped classroom"

Tags: ,

Keiner will digitale VHS-Kurse

Posted on 19 January 2017 by jrobes

Die digitale VHS, das wird wohl noch ein Weilchen dauern, wenn man den Schilderungen von Joachim Sucker folgt. Dabei liegen die Möglichkeiten, Ressourcen im Netz mit Angeboten vor Ort zu verbinden, doch auf der Hand. Siehe die OER-Beispiele “FotoMOOC”, “StrickMOOC” oder “ichMOOC” auf mooin. Joachim Sucker: “Die VHS kann zu diesem Online-Kurs einen Begleitkurs anbieten. Die Fakten werden über die MOOC-Videos gelernt und die Handhabung kann in Präsenz mit der Gruppe geübt werden.”
Joachim Sucker, allesauszucker, 17. Januar 2017

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Flipped Classroom

Posted on 06 December 2016 by jrobes

Wenn es darum geht, wie denn die Digitalisierung der Lehre an den Hochschulen konkret aussehen könnte, fällt heute fast zwangsläufig der Begriff “Flipped Classroom”. Deshalb ist diese Folge des Dossiers „Digitalisierung in der Erwachsenenbildung” auf wb-web fast überfällig. Sie umfasst einen einführenden Wissensbaustein sowie umfangreiche Handlungsanleitungen (u.a. “Methoden für Flipped Classroom”, “Wie erstelle ich ein Flipped Classroom-Video?”) zum Stichwort.
Maria-Christina Nimmerfroh, wb-web, Dezember 2016

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Stärkere Individualisierung der Lehre durch neue Medien

Posted on 01 December 2016 by jrobes

deimann_201612.jpgEs ist das 26. und vorerst letzte Arbeitspapier, das unter dem Dach des Hochschulforums Digitalisierung entstanden ist. Markus Deimann (FH Lübeck) hat sich an einer Übersicht über das Trendthema Personalisierung und Individualisierung versucht, keine leichte Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Zahl der Diskussionsbeiträge über zukünftige Möglichkeiten und Herausforderungen die Zahl der konkreten Beispiele und Nutzungsszenarien deutlich übersteigt. Deshalb spannt Markus Deimann einen weiten Bogen, macht auch vor philosophischen Exkursen nicht halt und bietet uns zwei Lesarten für Individualisierung und Personalisierung an:

  • die eine Lesart, nach der online-gestützte Lernszenarien per se Instrumente der Personalisierung und Individualisierung darstellen, da sie dem einzelnen Lernenden neue Freiheitsgrade in der Organisation seiner Lernprozesse bieten: “Ich kann lernen, wann, wie und wo es mir passt”;
  • die andere Lesart, nach der die Digitalisierung von Lernszenarien erst die Voraussetzung schafft, um zukünftig Lernprozesse weiter zu individualisieren. Hier greifen dann auch die aktuellen Stichworte wie Big Data, Learning Analytics und adaptives Lernen, denen auch ein eigenes Kapitel gewidmet ist.

Diese Lesarten werden mit Argumenten und Beispielen unterlegt, für die der Leser zuweilen etwas Fantasie mitbringen muss. Denn noch schlägt die Theorie die Praxis. Oder: “Der Einsatz digitaler Medien zur Personalisierung und Individualisierung der Lehre ist in Deutschland bislang noch nicht weit vorangeschritten.” (8)
Markus Deimann, Hochschulforum Digitalisierung, Arbeitspapier Nr. 26, November 2016

Popularity: 10% [?]

Comments (0)

Tags: ,

7 Fragen an Prof. Jürgen Handke: “Digitales Lernen und Lehren: Davor kann man sich nicht mehr wegducken”

Posted on 20 July 2016 by jrobes

Leo Molatore (Pink University) hat Jürgen Handke (Universität Marburg) sieben Fragen gestellt: von “1. Herr Professor, was genau ist Ihr Forschungs-, Lehr- und Aufgabenbereich an der Universität Marburg?” bis “7. Ein Gedankenexperiment: Wenn Sie verantwortlich wären für die „digitale Lehre“ in ganz Deutschland, welche 3 Maßnahmen würden Sie als erstes umsetzen?” Seine wichtigste Empfehlung: Bitte keine Vorlesungsaufzeichnungen! Die Antworten gibt es bei Jürgen Handke, natürlich, im Videoformat.
Leo Molatore, Interview mit Jürgen Handke, Pink University, 20. Juli 2016

Popularity: 31% [?]

Comments (1)

Tags: ,

7 things Blended Learning is NOT

Posted on 12 January 2016 by jrobes

Ob Blended Learning, 70:20:10 oder Flipped Classroom: Es geht darum, aus den Routinen in der Weiterbildung auszubrechen und sich neuen Notwendigkeiten und Chancen zu öffnen. Aber dabei sollte man auch nicht hinter die Möglichkeiten zurückfallen, die die genannten Begriffskonzepte bieten. Für Donald Clark heißt das hier vor allem: Blended Learning ist nicht Blended Teaching!

“What has ‘Blended Learning’ done for the world of learning? It had the promise to shake us out of the ‘classroom/lecture-obsessed’ straightjacket into a fully developed, new paradigm, where online, social, informal and many other forms of learning could be considered and implemented. This needed an analytic approach to developing and designing blended learning solutions. So what happened?”
Donald Clark, Donald Clark Plan B, 7. Januar 2016

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Massiv gescheitert

Posted on 18 November 2015 by jrobes

“Massiv gescheitert” sind Massive Open Online Courses (MOOCs). Siehe die hohen Abbrecherquoten. Deshalb sind, so die Autorin, jetzt “Small Private Online Courses” angesagt, die ein “intensives und persönliches Zusammenspiel” zwischen Studierenden und Dozenten erlauben. Leider zieht die Autorin im Artikel abwechselnd die didaktische und dann die wirtschaftliche Brille auf, um die Entwicklung der letzten drei Jahre nachzuzeichnen. Eine Brille hätte ausgereicht: “Der Markt für Onlinekurse, zumal der mit kleineren Teilnehmerzahlen, funktioniert besser im Bereich der Fortbildung als im klassischen Universitätsbetrieb.”
Christine Brinck, ZEIT online, 12. November 2015

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Die Neuerfindung des Hörsaals

Posted on 10 November 2015 by jrobes

Stichwort “Digitalisierung der Lehre”. Jürgen Handke hat den “inverted classroom” an die Universität Marburg gebracht und dort den Virtual Linguistic Campus aufgebaut. Das bedeutet: Studierende bereiten sich online auf die Vorlesungen vor, die Vorlesung ist eigentlich keine Vorlesung mehr, der Professor wird mehr und mehr zum Mentor, aus seinem Büro ist ein mobiles Studio geworden und auf dem Bildschirm sieht er die Stärken und Schwächen seiner Studierenden. Jürgen Handke, so der Artikel, ist bereits da, wo die meisten Hochschulen hin wollen. Und er ist ohne MOOCs, Online-Strategie und Hochschulforum Digitalisierung dorthin gekommen.
Thomas Thiel, FAZ.net, 5. November 2015

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

The Tech Elite’s Quest to Reinvent School in Its Own Image

Posted on 03 November 2015 by jrobes

Ich weiß nicht, ob das Ganze nur eine gute Story ist oder Teil einer größeren Entwicklung: Salman Khan, der die Khan Academy startete und damit seinen Ruf zum “the world’s best-known teacher” gründete, will nicht beim Online-Lernen stehenbleiben. Er möchte Bildung, vor allem Schulbildung, neu erfinden. Das hat er in seinem Buch “The One World Schoolhouse” beschrieben, und das treibt er mit der gerade gestarteten Khan Lab School und 30 Schülern weiter voran. Die Khan Lab School ist, wie es so schön heißt, ein “homeschooling project”. Ein Schuljahr kostet 22.000 Dollar. Natürlich spielen Technologie und Online-Lernen hier eine zentrale Rolle. Ansonsten viele Freiheiten und Raum für Experimente. Alles wird festgehalten, getrackt, ausgewertet. Digitalisierung und Personalisierung. Aber (noch) nicht für die Massen, sondern für eine kleine Bildungselite. Wie heißt es im Artikel einleitend: “Khan’s educational R&D lab in Mountain View”.
Jason Tanz, Wired, 26. Oktober 2015

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Megatrend Neues Lernen

Posted on 19 June 2015 by jrobes

Das Zukunftsinstitut in Frankfurt hat elf Megatrends identifiziert, “Tiefenströmungen des Wandels”, wie es auf der Webseite des Instituts heißt. Für alle Trends wurden Dossiers zusammengestellt, die eine Reihe von Artikeln, Studien, Reports, Interviews, Maps, Buchbesprechungen und mehr enthalten. Die Aufzählung wird angeführt vom “Megatrend Neues Lernen”. Im entsprechenden Dossier finden wir z.B. einen längeren Artikel (”Future Learning: Kreativ und flexibel”), der viele aktuelle Entwicklungen - vom “flipped classroom” bis “MOOCs” - aufgreift. Ein anderer befasst sich mit dem Unschooling-Trend aus den USA, der nächste mit Design Thinking. Zum Stöbern.
Zukunftsinstitut, 2015

zukunftsinstitut_201506b.jpg

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Khan Academy’s Impact on Education - Insights from Salman Khan

Posted on 15 June 2015 by jrobes

Khan Academy ist ja eine der jüngsten Erfolgsgeschichten des Online-Lernens, und der Artikel erinnert mich daran, mal wieder einen Blick auf die Plattform und ihre jüngsten Entwicklungen zu werfen. In diesem Interview unterstreicht Salman Khan noch einmal zwei Grundideen des Angebots:

- “flipped classroom”: Durch die Selbstlernressourcen der Khan Academy können sich Lehrende im Unterricht auf die wichtigen Dinge konzentrieren, “facilitating discussions and projects and working with students one-on-one”;
- “personalized learning”: Durch offene, netzgestützte Plattformen wie die der Khan Academy “we have the opportunity to make personalized learning accessible to everyone”.
Rod Berger, Interview mit Salman Khan, EdTechReview, 9. Juni 2015

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

“Ich begann selbst einen Kurs über Karl den Grossen, den ich nie beendet habe”

Posted on 08 June 2015 by jrobes

Heinz Schüpbach, Leiter der Hochschule für Angewandte Psychologie an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), bietet auf der Online-Plattform Iversity einen MOOC, “Einführung in die Arbeitspsychologie”, an und berichtet hier über seine Erfahrungen. Seine Vorgehensweise ist wenig strategisch, eher offen und pragmatisch. Sein Fazit im Interview:

“Ich bin mit den digitalen Lernformen nicht hundertprozentig zufrieden. Viele MOOCs sind didaktisch nicht clever aufgebaut. Was angeboten wird, ist stark entwicklungsbedürftig. Wer aber nur zuschaut, bleibt stehen. Wir können es uns nicht leisten, nicht mitzumachen. Die zukünftigen Hochschulstudenten werden nicht mehr bereit sein, von St. Gallen nach Olten zu pilgern, nur um eine Vorlesung anzuhören. Das reicht einfach nicht mehr. Digital Natives stellen heute schon hohe Anforderungen.”
Marcel Maurice Urech, Heinz Schüpbach im Gespräch, netzwoche, 3. Juni 2015

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

Flipped Classroom: Frequently Asked Questions

Posted on 03 June 2015 by jrobes

Vielleicht ein kurzer Vorspann: Die Fragen, die Christian Spannagel hier diskutiert, sind nicht ausschließlich mit der Methode des “Flipped Classroom” verbunden. Wenn er z.B. im dritten Video darauf eingeht “Und was macht man, wenn sich keiner auf die Präsenzsitzung vorbereitet hat?”, so betrifft das in irgendeiner Form alle Lernkonzepte, die mit einer Selbstlernphase als Vorbereitung arbeiten, und die sich mit dem Problem konfrontiert sehen, dass der Appell an die Selbstverantwortung der Lernenden ins Leere geht.
Christian Spannagel, cspannagel, dunkelmunkel & friends, 3. Juni 2015

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Horizon Report 2015 auf Deutsch erschienen

Posted on 22 May 2015 by jrobes

mmkh_201505b.jpgDas Multimedia Kontor Hamburg (MMKH) berichtet, dass die deutsche Übersetzung des Horizon Reports online zur Verfügung steht. Seit 2009 haben die Hamburger diese Aufgabe übernommen und damit sicher keine leichte Übung, wenn man bedenkt, dass der Report in den letzten Jahren durch die Beschreibung von Herausforderungen und Schlüsseltrends umfangreicher geworden und nach wie vor mit unzähligen neuen technologischen Begriffen gespickt ist.

Zur Erinnerung: Die für die Ausgabe 2015 vom Expertenbeirat ausgewählten sechs Technologietrends sind:
- Zeithorizont ein Jahr oder weniger: Bring Your Own Device (BYOD) und Flipped Classroom
- Zeithorizont zwei bis drei Jahre: Makerspaces und Wearables
- Zeithorizont vier bis fünf Jahre: Adaptive Lerntechnologien und das Internet der Dinge
Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), Newsletter, 21. Mai 2015

horizon_201505.jpg

Popularity: 14% [?]

Comments (2)

Tags: ,

Machen soziale Medien das Lernen sozialer?

Posted on 30 April 2015 by jrobes

… fragt Christian Spannagel, Professor für Mathematik und Mathematikdidaktik an der PH Heidelberg, und feuert die Diskussion gleich mit einer Aufzählung von Argumenten und Aspekten an. So fragt er zum Beispiel, ob etwas dran ist an der Klage, dass Social Media das gemeinsame Lernen stören. Oder warum in Online-Kursen die Foren verwaisen? Oder ob Lernen nicht zuallererst ein individueller Prozess ist?

Viele gute Punkte, die in den Kommentaren um weitere ergänzt wurden. Zwei Dinge, die mir bei der Frage ein- bzw. auffallen: Zum einen würde ich den Begriff “soziales Lernen” mit Blick auf einige begriffliche Untiefen vermeiden und lieber von vernetzten Lernprozessen sprechen, die durch das Internet und Social Media möglich sind. Das lenkt den Blick auch schneller auf neue Konzepte und Methoden.

Und zum anderen würde ich die Antwort nicht nur im klassischen Unterricht, sondern auch in unseren alltäglichen, informellen Lernroutinen suchen. Da geht heute viel, was früher nicht möglich war. Und vieles ist … okay: sozial.
Christian Spannagel, cspannagel, dunkelmunkel & friends, 29. April 2015

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

It’s Here! The NMC Horizon Report > 2015 HiEd Edition

Posted on 11 February 2015 by jrobes

horizon_201502b.jpgEnde September hatte Larry Johnson, Chief Executive Officer des New Media Consortiums (NMC), wieder eingeladen, bei der Entwicklung des Horizon Reports mitzuwirken. Dann folgten in kurzen Abständen Termine, Aufgaben und Abstimmungen, bis schließlich die Trends identifiziert waren, die es in den Report schaffen sollten. Jetzt liegt er vor. Es ist schon die 12. Ausgabe, die NMC und die EDUCAUSE Learning Initiative (ELI) zusammengestellt haben. Und aus anfangs sechs Technologietrends sind über die Jahre 18 Topics geworden, die in den Kategorien “key trends”, “significant challenges” und “important technological developments” aufgelistet werden. Der Kontext kommt heute also etwas ausführlicher weg, aber es geht immer noch um den Einfluss, den neue Technologien auf unsere Lernumgebungen ausüben, und es sind immer noch vor allem die sechs Technologietrends, auf die man schaut.

Auch in dieser Ausgabe werden wieder zwei Technologien für drei unterschiedliche Zeithorizonte genannt, in denen sie sich, so die Prognose, durchsetzen werden:

- ein Jahr oder weniger (”time to adoption”): Bring Your Own Device (BYOD); Flipped Classroom
- zwei bis drei Jahre: Makerspaces; Wearable Technology
- vier bis fünf Jahre: Adaptive Learning Technologies; The Internet of Things

Was fällt auf? Der Flipped Classroom stand auch im letzten Jahr bereits an gleicher Stelle. Wenn man dann noch auf die Key Trends (”… accelerating technology adoption in Higher Education”) schaut, findet man das Stichwort “Increasing Use of Blended Learning”. Als “lösbare Herausforderungen” werden u.a. genannt: “Blending Formal and Informal Learning”. Kurz: Blended Learning findet sich als zentrale, strategische Aufgabe in verschiedenen Facetten und Perspektiven wieder! MOOCs dagegen haben es nur noch an wenigen Stellen in den Report geschafft, z.B. wenn “Competing Models of Education” diskutiert werden.

Ansonsten kann ich nur den Blick in den Report selbst empfehlen (auch wenn man nicht unmittelbar in der Hochschullehre beschäftigt ist! Aber dann sowieso …) Er enthält wie jedes Jahr eine Vielzahl an Links und Referenzen, um die einzelnen Themen zu vertiefen.
The New Media Consortium, 11. Februar 2015

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Innovating Pedagogy 2014

Posted on 21 November 2014 by jrobes

sharples_201411.jpgDie kleine Ausgabe des Horizon Reports. “Ten innovations that are already in currency but have not yet had a profound influence on education” haben die Experten der Open University wieder identifiziert, zum dritten Mal 2014. Im Gegensatz zum Horizon Report, der zukünftigen Bildungstechnologien auf der Spur ist, setzen die Autoren dieses Reports mehr auf die pädagogische Perspektive. Alle Innovationen wurden wieder mit einem kurzen Stempel versehen (”Potential impact”, “Timescale”) und vorgestellt. In diesem Jahr führt “Massive open social learning” die Liste an, also MOOCs, aber mit der Vorgabe einer gemeinsamen Lernerfahrung und der Frage, mit welchen Ansätzen man dieser gerecht werden kann. Vor dem Hintergrund des aktiven Engagements der Open University in der MOOC-Entwicklung mit ihrer Plattform FutureLearn durchziehen entsprechende Verweise auch die übrigen Trends. Und unter dem Stichwort “Learning to learn”, das sei hier noch kurz erwähnt, wird für das “double-loop learning” (Chris Argyris) geworben.

- Massive open social learning: Free online courses based on social learning
- Learning design informed by analytics: A productive cycle linking design and analysis of effective learning
- Flipped classroom
: Blending learning inside and outside the classroom
- Bring your own devices: Learners use their personal tools to enhance learning in the classroom
- Learning to learn: Learning how to become an effective learner
- Dynamic assessment: Giving the learner personalized assessment to support learning
- Event-based learning: Time-bounded learning events
- Learning through storytelling: Creating narratives of memories and events
- Threshold concepts: Troublesome concepts and tricky topics for learning
- Bricolage: Creative tinkering with resources
Mike Sharples u.a., Open University Innovation Report 3, 12. November 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

A MOOC sees its greatest impact in the classroom at MIT

Posted on 20 November 2014 by jrobes

MIT Professor Shigeru Miyagawa hat einen Kurs, “Visualizing Japan”, parallel sowohl als MOOC als auch als Kurs am MIT durchgeführt. Und dabei gemerkt, dass die Studierenden vor Ort in der Vorlesung auf einmal Fragen stellten und diskutierten, weil sie offensichtlich mit den Online-Inhalten des MOOCs vertraut waren. Professor Shigeru Miyagawa war freudig überrascht, hat den Ball aber gerne aufgenommen. Am Ende stellt er fest: “I don’t think I can ever go back to a pure lecture-style teaching.” Man könnte jedoch auch kritisch feststellen, dass hier ein MIT Professor zwar einen MOOC durchgeführt, sich aber mit den Möglichkeiten und Konsequenzen neuer Lernformen und -methoden nicht weiter auseinandergesetzt hat. Und das wiederum ist ein Spiegelbild vieler Diskussionen über MOOCs und die Digitalisierung der Hochschulen.
Office of Digital Learning, MIT News, 14. November 2014

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

The democratisation of learning

Posted on 26 September 2014 by jrobes

Mal abgesehen vom Titel, den der Report tapfer ignoriert, und dem Fokus auf die US-amerikanische Szene bietet der Economist eine kurze und solide Übersicht über die steigende Bedeutung des Online-Lernens in der Hochschullehre. Mobile Learning, flipped classrooms und MOOCs als “the world’s largest education laboratory” sind die Stichworte. Und ein längerer Ausblick über “micro-credentials” und “open badges” schließt diesen Überblick:

“However, the true potential of digital education may lie in ‘microcredentialing’, or proof of learning in nontraditional settings such as seminars or noncredit courses, argues George Siemens, director of the Learning Innovation and Networked Knowledge Research Lab, or LINK Lab, at the University of Texas at Arlington. “The way we grant degrees today is fairly clunky,” he says. “We’re using a machete when we need a scalpel.” Instead of demonstrating understanding through a full degree or even certificate, Mr. Siemens says learners may soon be able to demonstrate learning on a discrete task or concept through micro-credentialing.”
The Economist, 26. September 2014

economist_201409.jpg

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Flipped Conference: Erste Erfahrungen

Posted on 08 September 2014 by jrobes

Christian Spannagel hat auf der GMW-Tagung in Zürich zwei Sessions als “Flipped Conference” angeboten. Die Teilnehmer konnten und sollten sich also im Vorfeld informieren, um die Zeit vor Ort für den Austausch zu nutzen. So einfach der organisatorische Rahmen auch klingt (”Texte zur Vorbereitung gab es doch schon immer? …”), so interessant sind auch in diesem Fall die Erfahrungen, die in der Umsetzung gesammelt wurden: von der Verbindlichkeit des Settings, über die konkrete Gestaltung der Sessions bis zur Frage des “wissenschaftlichen Anspruchs” (ja, die wurde wohl wirklich gestellt!).
Christian Spannagel, SciLogs, 5. September 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Personalized Learning, Flipped Classrooms, Video Watching: Last Gasps of the Old Education

Posted on 03 April 2014 by jrobes

Cathie Norris und Elliot Soloway erinnern daran, dass einige der neuen Moden nur Verpackungen des Altbekannten sind. Sie nennen es “education as acquiring stuff”. Besser wäre es aus ihrer Sicht ein Fokus auf eine übergreifende Kompetenzentwicklung:

“Social learning, inquiry learning, just-in-time learning, and yes, learning-by-doing, will become the dominant pedagogies. The focus must be on process, must be on skills such as the 4Cs (Critical thinking, Communication, Collaboration, Creativity). Why? Because the kids today need to be prepared to move from job to job - to jobs that haven’t been invented yet.”
Cathie Norris und Elliot Soloway, THE Journal, 31. März 2014

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

db_republica_2016

Best_Blend_Haufe_2016

Giro Münsterland 2015

IMG_2040

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

See all photos