Tag Archive | "downes"

Tags: , , ,

Free and Learning in Barcelona

Posted on 15 November 2010 by jrobes

Ich habe Anfang November ganz neidisch nach Barcelona geschaut, wo ja parallel die Open Ed 2010 und das Drumbeat Learning, Freedom and the Web Festival stattfanden. Mit spannenden Themen und vielen bekannten Namen aus der EduCommunity. Aber ich will der Sache nicht lange nachtrauern, denn es gibt jetzt diese wundervolle, persönliche Zusammenfassung von Scott Leslie, der schon lange mehr als einen Fuß in der Open-Tür hat.

“The setting was out of this world - a science museum high on the high overlooking Barcelona. The conference mostly went off without a hitch (well, except for the disastrous wifi connectivity.) But I would be lying if I said I did not feel a sense of disappointment; last year it felt we made some real inroads in expanding the vision of “Open Education” past a limiting Resource/consumption model of education, making room for more discussion about “open teaching,” as well as open education as a phenomenon not restricted to formal educational institutions. This year felt like a step backwards; lots of talks from big repository projects, back to that disconnected logic of “sustainability” that views it solely from a funding model perspective. I am probably being too harsh. I do know one thing, though; I was left with the feeling by the end that I was at the wrong conference. I am not a policy guy nor good at generating funding proposals. I know that is not the way I want to relate to either “openness” or “education.”

Still, like my mother always said, if you can’t say anything nice… So below are some of the sessions that stood out for me: …”  
Scott Leslie, edtechpost, 15. November 2010

Popularity: 17% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

Openness: From Sharing to Adopting

Posted on 22 October 2010 by jrobes

Es gibt immer mehr open educational resources (OER), nun wird es Zeit, diese Materialien auch zu nutzen, mahnt David Wiley: “If open education practitioners (both individuals and institutions) cannot move from large-scale sharing to large-scale adopting, the field is dead.” Stephen Downes antwortet, dass “adopting” schon lange Wirklichkeit ist und erinnert an seinen Newsletter und open courses. Der eine blickt auf Institutionen, der andere auf Netzwerke.
David Wiley, iterating toward openness, 16. Oktober 2010

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

A World to Change

Posted on 20 October 2010 by jrobes

Stephen Downes jetzt in der Huffington Post!!  “If we want to ensure that learning is provided to all, we need to rethink the basic premises of the education system.”  “… we need, first, to take charge of our own learning, and next, help others take charge of their own learning.”

“Rather, it’s about a complete redesign of the system, from the ground up, using new technologies and new ideas. That’s what I’ll be writing about in this column, hopefully once a week, in The Huffington Post’s education blogs section. I’ll be looking at the people who are building this new system now, at the people who are advocating free, open and authentic learning. I’ll be describing the tech from the perspective of someone who builds it, and the philosophy from the point of view of someone who lives it.”
Stephen Downes, The Huffington Post, 18. Oktober 2010

Popularity: 29% [?]

Comments (2)

Tags: , , , , ,

Open Courses & Open Teaching: Überlegungen zur Zukunft von E-Learning

Posted on 29 September 2010 by jrobes

Ich bin gestern in Berlin gewesen, um auf dem E-Learning-Tag der TU Berlin zu präsentieren. Morgens hin, abends zurück, leider. Im Mittelpunkt des Programms standen natürlich der Erfahrungsaustausch der TU-Community sowie Good Practices im E-Learning-Einsatz “vor Ort”. Ich habe mit meinem Part einen gedanklichen Sprung angeboten und die Idee der “Open Courses” vorgestellt. Angefangen vom MOOC/ CCK08 im September 2008 bis zu aktuellen Projekten (z.B. PLENK2010) und ersten damit verknüpften Erfahrungen und Fragestellungen. Ich denke ja immer (sehr optimistisch, ich weiß!), dass da auch an deutschen Hochschulen etwas in diese Richtung gehen könnte. Es muss ja nicht gleich um globale Partizipation und die ganze Social Media-Palette gehen.
Jochen Robes, Slideshare, 28. September 2010

Popularity: 31% [?]

Comments (1)

Tags: , , , , ,

PLENK2010 (2)

Posted on 13 September 2010 by jrobes

In diesen Tagen starten ja einige Open Courses (zuletzt habe ich auf Jane Harts Tutorial “How to use social media in your job” hingewiesen). Heute fällt der Startschuss zu PLENK 2010, “Personal Learning Environments, Networks and Knowledge”, und es gibt gute Gründe, vielleicht gerade diesen Kurs auszuwählen, wenn man sich auf das Experiment “Open Course” einmal einlassen will:

a) zwei der  Initiatoren von PLENK2010, Stephen Downes und George Siemens, haben vor zwei Jahren mit ihrem Connectivism-Kurs (CCK08) die Welle losgetreten und können bereits auf einige Erfahrungen mit den Unwägbarkeiten von Open Courses zurückgreifen; b) PLENK2010 wird ausdrücklich als “connectivist course” bezeichnet, was eine enge Verbindung von Theorie und Didaktik sowie regelmäßige Reflektionen über das Format selbst mit sich bringt; was c) sicher auch dadurch unterstützt wird, dass das Format bzw. Personal Learning Environments zugleich auch Thema des Kurses ist.

Ich habe jedenfalls am Freitag gleich die Probe aufs Exempel gemacht und an der ersten Elluminate-Session, eine Art “Welcome”, teilgenommen. 75 Teilnehmer aus allen Ecken der Welt hatten sich eingeklinkt.
Personal Learning Environments, Networks, and Knowledge 2010 (PLENK)

plenk_201009c1.gif

Popularity: 32% [?]

Comments (0)

Tags: , , , , ,

Online, Bigger Classes May Be Better Classes

Posted on 01 September 2010 by jrobes

Wenn ein Thema es in den “Chronicle” geschafft hat, ist es “angekommen”. Auch wenn der Titel etwas irreführend ist, es geht um “Open Teaching” und die erste Welle an offenen Online-Kursen. Der Artikel gibt einen guten Überblick, erweist dem “Massive Open Online Course” bzw. MOOC von Stephen Downes und George Siemens die nötige Referenz, geht aber auch auf die Herausforderungen ein, die viele mit dem neuen Konzept verbinden: Verlust an Privatheit und Kontrolle, Lernen im geschützten Raum, Copyright-Fragen. Trotzdem herrscht ein sympathisierender Grundton, auch wenn der letzte Absatz Lernplattformen wie Blackboard und der Frage gehört, ob sich heute geschlossene Systeme öffnen können.
Marc Parry, The Chronicle of Higher Education, 29. August 2010 

Nachtrag (2.9.2010): Es gibt derzeit ein Flut von Artikeln zum Thema, z.B. von Dave Cormier (“An emerging model for open courses”, 24. August 2010), David Wiley (“In response to Amy Kinsel”, 25. August 2010, hier auch der wichtige Hinweis, “Access to a wealth of content, information, books, articles, and other resources is a necessary - but not sufficient - condition for learning”.), Jan Philipp Schmidt (“Running courses openly - fewer problems and more benefits than expected”, 9. August 2010) und und ….

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , , , ,

PLENK2010

Posted on 13 August 2010 by jrobes

Am 13. September beginnt PLENK2010, ein weiterer „connectivist course” zum Thema “Personal Learning Environments, Networks, and Knowledge”. Dazu gehört z.B. die Frage, wie (persönliche) Lernumgebungen aussehen können, die über die klassische Lernplattform und traditionelle Kursformate hinausgehen. Der Kurs wird Teilnehmern wieder eine Möglichkeit bieten, sich nicht nur mit einem Thema (PLENK), sondern zugleich auch mit lerntheoretischen Grundlagen (connectivism) und didaktischem Design (open course) zu beschäftigen. Die Gastgeber (facilitators) des Kurses werden George Siemens, Stephen Downes, Dave Cormier und Rita Kop sein, organisiert und sponsored wird er vom Technology Enhanced Knowledge Research Institute (TEKRI) an der Athabasca University (Kanada) mit der technischen Infrastruktur und dem Support, der aus ähnlichen „open course”-Formaten bekannt ist.
Stephen Downes, stephen’s web, 12. August 2010

Popularity: 25% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

Comparing apples with oranges: online vs face-to-face learning in community colleges

Posted on 22 July 2010 by jrobes

Das U.S. Department of Education hat im Rahmen einer Meta-Analyse vor einiger Zeit festgestellt, dass in vielen Situationen das Online-Lernen dem klassischen Präsenzlernen überlegen ist (ich erinnere mich dunkel …). Jetzt haben zwei Wissenschaftler einen kritischen Blick auf diese Arbeit geworfen und das Department of Education zurückgepfiffen. Tony Bates bringt den Leser kurz auf Stand der Debatte, um dann selbst aufzustöhnen:

“My view of meta-analysis research is that it should be dumped in the garbage, as far as education is concerned.”

Das würde mir schon reichen. Aber Tony Bates schiebt noch einen Hinweis nach: “Anyone wanting to do comparative research between face-to-face and technology delivered teaching should say over and over again what Wilbur Schramm said as long ago as 1974: we should not ask whether one means of delivery is better than another, but what are the conditions that determine the appropriate choice of technology.”
Tony Bates, e-learning & distance education resources, 20. Juli 2010

Popularity: 23% [?]

Comments (1)

Tags: , , ,

Masters of Change

Posted on 05 July 2010 by jrobes

groom_201007.jpgIn der Mai/ Juni-Ausgabe von Today’s Campus findet sich ein interessanter Artikel über “edupunks” und “edupreneurs”. Der Autor nutzt hier den schillernden Begriff, um eine Reihe von Initiativen (open content, open educational resources, e-learning 2.0, social learning) und Namen (Jim Groom, Tony Hirst, David Wiley, Stephen Downes und - natürlich - Anya Kamenetz) unter einen Hut zu bringen. Der gemeinsame Nenner? Eine andere Form des Lernens im Allgemeinen und der Hochschullehre im Besonderen.

“A new breed of educators - coined edupunks - claim the gadgetry is less important than what we learn, ways we share it and how to apply knowledge. Meet some punks who are rocking the system.”
Tom Robinson, Today’s Campus, Mai/ Juni 2010

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

The Ideals and Reality of Participating in a MOOC

Posted on 19 May 2010 by jrobes

Wer sich für das Format des Open Online-Kurses näher interessiert, ist hier richtig. Zugleich ist es ein weiterer Artikel, der die Erfahrungen des “CCK08″ - des “Connectivism and Connective Knowledge”-Kurses von George Siemens und Stephen Downes -  auswertet, also jenes Online-Kurses, der in der EduCommunity und darüber hinaus den Startschuss für dieses Format gegeben hat. Die Autoren fragen in kritischer Sympathie, inwieweit es den Initiatoren/Facilitators gelungen ist, die eigenen Ansprüche umzusetzen, also Connectivism nicht im klassischen Stil zu lehren, sondern seine Grundprinzipien - “autonomy, diversity, openness and connectedness” - in eine entsprechende Lernumgebung zu überführen. Continue Reading

Popularity: 25% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

New Technology Supporting Informal Learning

Posted on 22 February 2010 by jrobes

Es gehört schon eine gehörige Portion Selbstbewußtsein dazu, die drei Kapitel eines Artikels mit “Context”, “Current” und “Future” zu überschreiben. Aber, okay, es ist Stephen Downes und er versucht hier, eloquent und assoziativ, die Zukunft des Online-Lernens zu skizzieren: “This paper describes experimentation in the development of distributed online courses and in software - particularly, the personal learning environment - that support the formation of connections between the far-flung pieces of such courses.”

Wem das noch zu allgemein ist, dem sei gesagt, dass Social Networking Technologies und Personal Learning Environments zentrale Stichworte des Artikels bilden. Wenn er von “experimentation in the development of distributed online courses” spricht, dann meint er den Connectivism-Kurs, den er zusammen mit George Siemens 2008 und 2009 durchgeführt hat. Ansonsten enthält der Artikel gerade im ersten Teil viele kluge Bemerkungen, mit denen der Autor immer wieder das Geschäftsmodell jeder Bildungsinstitution untergräbt: “First, and significantly, we often do not know what it is we want to teach the student …”
Stephen Downes,  Journal of Emerging Technologies in Web Intelligence, Vol. 2, No. 1, Februar 2010

Popularity: 25% [?]

Comments (0)

Tags: ,

STRIDE Handbook 8: E-Learning

Posted on 19 January 2010 by jrobes

STRIDE steht für “Staff Training and Research Institute of Distance Education” und gehört zur Indira Gandhi National Open University (IGNOU). Das vorliegende E-Learning-Handbuch besteht aus zwei Teilen, die komplett online zur Verfügung stehen: Im ersten Teil finden sich konzeptionelle Überlegungen zum Thema, im längeren zweiten Teil werden 20 e-Learning-Technologien vorgestellt - von “Electronic Mail” bis “Learning Management Systems”. Zu den Autoren gehören international anerkannte Experten wie z.B. Stephen Downes (”Blogs in Learning”) und Terry Anderson (”Social Networking”). Das Buch richtet sich an Einsteiger, die sich schnell einmal über einzelne technische Optionen, inkl. Web 2.0, informieren wollen.
Sanjaya Mishra (Hrsg.), Indira Gandhi National Open University, 2009 

Popularity: 15% [?]

Comments (1)

Tags: , ,

The Great Convergence

Posted on 15 January 2010 by jrobes

Wenn Mobile Learning wirklich das Trendthema der nahen Zukunft ist, sollten wir die Player auf diesem Markt im Blick behalten. Derzeit machen sich viele Sorgen um Nokia. “Bears at the door” schrieb jüngst der Economist und meinte Apple (iPhone), RIM (BlackBerry) und Google, die an Nokias Stuhl rütteln. Aber das finnische Unternehmen ist in keine Schockstarre verfallen, wie wir diesem Protokoll einer Nokia-Präsentation von Stephen Downes entnehmen können. Mir gefällt vor allem die Grafik, die folgende Kurzanalyse ins Bild bringt: “There is a collision of two different cultures (open, closed) and four different industries (internet, computers, mobile phone, cellular networks).” Aber auch der geschilderte Research-Ansatz von Nokia ist interessant.
Stephen Downes, Half an Hour, 11. Januar 2010

nokia_201001.gif

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , , , ,

A chat with Stephen Downes on OER

Posted on 19 November 2009 by jrobes

Stephen Downes steht hier Jane Park von Creative Commons Rede und Antwort. Das Interview streift interessante Punkte wie Open Access, Open Educational Resources sowie damit verbundene Fragen der CC-Lizensen. Zum Schluss gleitet das Gespräch etwas in Details ab, aber auf dem Weg dahin werden einige grundsätzliche Fragen zum Konzept von “Openness” angesprochen.
Jane Park, CC Talks With, 12. Oktober 2009

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Was ist Konnektivismus?

Posted on 16 September 2009 by jrobes

Das passt natürlich hervorragend zum Start des cck09. Silke Hinrichs hat Stephen Downes’ Video-Statement “What is Connectivism? A Quick introduction to the topic of Connectivism” ins Deutsche übersetzt. Auch wenn ich sicher bin, dass Stephen Downes hier sicher genauso viele Fragen aufwirft wie beantwortet, es ist sicher für manchen eine schöne Sache, auch den zweiten Protagonisten des Kurses kurz in Wort und Bild zu erleben.

“Was ist also Konnektivismus? Das Besondere am Konnektivismus ist die These, dass Wissen buchstäblich über Verknüpfungen (=connections) verteilt ist. Wissen ist das, was entsteht, wenn Informationen von einer Verknüpfung, von einer Entität an eine andere gesendet werden.”
Silke Hinrichs’ Blog, 7. August 2009

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Connectivism and Connective Knowledge 2009

Posted on 16 September 2009 by jrobes

Die zweite Auflage des “Connectivism and Connective Knowledge course” hat gerade begonnen. Wieder führen George Siemens und Stephen Downes über 12 Wochen Interessierte durch das Thema, wieder heißt es “walk the talk”, denn der Kurs ist nichts anderes als die praktische Umsetzung ihrer Vorstellung von “connectivism”. Wie im letzten Jahr ist das Herzstück dieses Kurses ein Tag, “cck09″, der die verschiedenen Stränge, Diskussionen und Informationen zusammenhält. Diese Dezentralität ist vielleicht - neben dem Austausch über die Sache selbst - das wirklich Faszinierende an diesem Kurs, der zugleich mit der uns bekannten Vorstellung von Kurs brechen will.

Aber es gibt natürlich auch einige konkrete Anlaufpunkte: Der tägliche Newsletter, “The Daily”, in dem die weltweiten Aktivitäten zusammengeführt werden; ein Wiki, in dem Ablaufplan und Organisatorisches zu finden sind; eine kurze Video-Einführung von George Siemens, in der er das Experiment vorstellt, aber auch auf die Unterschiede zum letzten Jahr eingeht. Eine Moodle-Plattform mit Diskussionsforen, Recordings usw. Mehrere Konferenzen wurden dieses Mal in den Ablauf integriert. Interessierte können sich zudem an der University of Manitoba einschreiben, um ein Certificate in Emerging Technologies for Learning zu erlangen.
George Siemens und Stephen Downes, Connectivism & Connective Knowledge, 14. September - 6. Dezember 2009

Popularity: 17% [?]

Comments (1)

Tags: , , ,

Open Ed 09

Posted on 15 September 2009 by jrobes

Dieses Video gibt einen wunderbaren Eindruck von der Open Education Conference, die vor einigen Tagen in Vancouver stattgefunden hat: Viele Protagonisten der OER-Bewegung waren dort, z.B. David Wiley, Stephen Downes, Jim Groom, Alan Levine, Leigh Blackall …  Sie antworten kurz auf Fragen wie “What is your favorite open education project?” und “Why do you love open educational resources (OER)?”. Die Antworten auf “Why do you love Vancouver?” sollte man je nach Gemütslage am Besten überspringen.

Wem das unterhaltsame Stimmungsbild nicht ausreicht, findet auf den Konferenzseiten weiteres Material inkl. der Videomitschnitte der Sessions. Und wer ganz viel Kondition hat, kann eine mehrstündige Unterhaltung zwischen Stephen Downes und David Wiley verfolgen.
Jane Park, blip.tv, 15. September 2009

opened_200909b.gif

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags:

Blogs in Education

Posted on 17 April 2009 by jrobes

Was sind Blogs? Wie können Blogs Lernprozesse unterstützen? Wie sollte man vorgehen, wenn man Blogs einsetzen will? Stephen Downes hat eine - auch im Jahre x des Bloggens (immerhin soll ja der Begriff bereits seit 1997 im Umlauf sein) - nützliche Handreichung geschrieben, die fast alle wichtigen Fragen beantwortet. Und auch dieser Satz trifft sicher zu: “While blogs once dominated the personal publishing landscape, they now form one part in a much more diverse landscape”.
Stephen Downes, Half an Hour, 13. April 2009

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Predictions for 2009

Posted on 12 January 2009 by jrobes

Stephen Downes, Jane Hart, Allison Rossett, Harold Jarche, Clark Quinn und viele andere. Die gesammelte, internationale e-Learning-Prominenz ist hier mit kurzen Statements vertreten. Keiner kommt an der Wirtschaftskrise vorbei. Viele Experten setzen für 2009 auf e-Learning, weil Unternehmen Kosten sparen müssen. Viele setzen auf informelles, soziales und kollaboratives Lernen, unterstützt durch Web 2.0, weil Unternehmen Kosten sparen müssen. Und einige sehen Open Source im Aufwind, weil … Unternehmen Kosten sparen müssen. Meine volle Zustimmung findet Brent Schlenker: “2009 will be ‘The Year of Implementing 2.0′.”  Jay Cross fasst in seinem Kommentar die Reise treffend zusammen:

“I sense a great divide among the responses. Some see eLearning ascendant because it’s less expensive than the old ways. Others of us sense opportunity for wholesale change, re-jiggering a system that had gotten seriously out of whack. It is wonderful that everyone finds an upside to the downturn.”
Lisa Neal Gualtieri, eLearn Magazine, 9. Januar 2009

Popularity: 14% [?]

Comments (1)

Tags: , , ,

The Future of Online Learning: Ten Years On

Posted on 17 November 2008 by jrobes

Vor genau 10 Jahren hat Stephen Downes ein Essay über “The Future of Online Learning” geschrieben. Jetzt bietet er uns ein “renewal of those predictions” an, ein profundes Werk von über 60 Seiten, eine Mischung aus Protokoll, Lerntheorie und Trendbericht. Seinen roten Faden bilden technologische Entwicklungen, Hardware, Software, sowie die unzähligen Modelle und Konzepte, die in den letzten Jahren mit ihnen entstanden sind. By the way, der Begriff “e-Learning” fällt kein einziges Mal! Viele Entwicklungen sind zudem unmittelbar mit den Institutionen verbunden, die in unserer Gesellschaft für das Lernen stehen, die Schulen und Universitäten. Wer wissen will, was die Zukunft z.B. für das e-Learning in der betrieblichen Weiterbildung bringt, wird sich sein Bild selbst zusammen setzen müssen. Mal abgesehen von dem Hinweis, dass “educational enterprises will have to be more creative in finding opportunities.” Am besten hat mir das Kapitel über die “Learning Communities” gefallen, wohl auch, weil hier Stephen’s Philosophie an mehreren Stellen zum Ausdruck kommt: “To learn is not to acquire or to accumulate, but rather, to develop or to grow. The process of learning is a process of becoming, a process of developing one’s own self.” “Personalized Learning”, Selbstorganisation, Selbstverantwortung und Freiheit des Lernens sind weitere Leitplanken, die Stephen Downes in seinen Überlegungen führen.

The Future
Today, and for the last century, education has been practiced in segregated buildings by carefully regimented and standardized classes of students led and instructed by teachers working essentially alone.

Over the last ten years, this model has been seen in many quarters to be obsolete. We have seen the emergence of a new model, where education is practiced in the community as a whole, by individuals studying personal curricula at their own pace, guided and assisted by community facilitators, online instructors and experts around the world.

Though today we stand at the cusp of this new vision, the future will see institutions and traditional forms of education receding gradually, reluctantly, to a tide of self-directing and self-motivated learners. This will be the last generation in which education is the practice of authority, and the first where it becomes, at has always been intended by educators, an act of liberty.”
Stephen Downes, Half an Hour, 16. November 2008

Popularity: 58% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:14:02

13:30:41

sportograf-43743811

See all photos