Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Less Experimentation, More Iteration: A Review of MOOC Stats and Trends in 2015

MOOCs waren 2015 ein Thema und werden 2016 ein Thema bleiben. Das steht fest. Aber alles Weitere hängt von der Perspektive ab: die großen MOOC-Plattformen suchen ein Geschäftsmodell für das Online-Lernen (einige behaupten, sie hätten es 2015 gefunden …); für Unternehmen sind 4.200 Kurse, die Ende des Jahres aufgelistet wurden, ein Weiterbildungsangebot, das sie jetzt nutzen können; zusätzlich bieten ihnen die verschiedenen Kurskonzepte im Großen wie im Kleinen interessante Vorlagen für die Neugestaltung des eigenen Online-Lernens. Die deutschen Hochschulen werden MOOCs weiterhin aussitzen, aber sich noch intensiver mit der Digitalisierung auseinandersetzen müssen. Und dann gibt es eine Welle an Forschungs- und Abschlussarbeiten, die sich mit MOOCs auseinandersetzen und mit dem üblichen zeitlichen Verzug peu à peu veröffentlicht werden, und Journalisten, die wissen wollen, wo sie MOOCs auf Gartner’s Hype Cycle heute verorten können.

Wer den letzten Absatz mit Zahlen, Daten und weiteren Informationen belegt haben möchte, dem sei dieser Rückblick von Dhawal Shah (Class Central) empfohlen (eigentlich ist es eine kleine Artikelserie, deshalb auf die Links achten!). Dhawal Shah listet u.a. die Zahl der Kurse, die größten Anbieter sowie die beliebtesten Kurse auf und hält die folgenden „Top 2015 Trends“ fest:

– MOOCs find business models …
– Death of free certificates …
– Rise of self-paced courses …
– Targeting high school …

Abschließend: „In 2016, we can expect to see a lot more credentials and credits. But as MOOC providers try to aggressively monetize, early adopters may find that critical components of the learning experience will no longer be free.“
Dhawal Shah, Class Central, 30. Dezember 2015

classcentral_201601b.jpg

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS