Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

„Es geht um Geschäftsmodelle, die das offene Lernen unterstützen!“

So Michael Kerres, Professor für Mediendidaktik und Wissensmanagement an der Universität Duisburg-Essen. In diesem Interview mit dem Online-Magazin „Bildung + Innovation“ plädiert er einmal nicht für weitere offene Bildungsmaterialien, sondern für klarere Strukturen und Modelle, die ihre Nutzung erleichtern. Wie zum Beispiel eine Flatrate für das offene Lernen.

„Meines Erachtens nach geht es hier primär um Geschäftsmodelle, wie Lernmedien verfügbar gemacht werden, und nicht so sehr um neuartige Impulse für die Bildung. Es geht schlicht und einfach darum, wer die Produktion und Bereitstellung der Lernmaterialien bezahlt. Und insofern sehe ich hierin eher eine betriebswirtschaftliche Frage, als dass das Lernen in unserer Bildungslandschaft durch OER maßgeblich beeinflusst werden würde.“
Petra Schraml, Interview mit Michael Kerres,  Bildung + Innovation, 20. Juni 2013

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS