Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Flipped (or Social) Webinar

Da ich bereits mehrmals auf die Idee des „Flipped Classroom“ verlinkt habe, will ich die Einleitung kurz halten: „Lectures at night, ‚homework‘ during the day“ heißt es hier mit Verweis auf Dan Pink („Flip Thinking – the new buzz word sweeping the US“). Die Frage, die Jane Hart anschließend stellt, ist natürlich naheliegend: Sollte man nicht häufiger darüber nachdenken, auch Webinare nach diesem Prinzip zu organisieren? Und, ja, ich weiß, dass hier jeder nickt, der professionell mit der Sache zu tun hat, aber ich weiß auch, dass es in der Praxis doch immer wieder um einen „initialen Input“ geht. Also vielleicht noch einen Schritt weiter gehen?!

„So there is clearly a time and place for using the traditional presentation model, but I thought it would be a good idea to try and explore the flipped model – in order to provide a more social webinar.  In other words to start with the premise that there would be no (or very little) formal presentation and that the focus will be on social and collaborative activities.“
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 9. Dezember 2011

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS