Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Social Learning vs. Communities of Practice

Die Autorin versucht zu sortieren. Dabei sieht sie „social learning“ als informelles Lernen, mit Hilfe neuer Netztechnologien, aber immer den individuellen Lerner im Blick: „In social learning, a participant might ask „What do *I* need to know and who knows how to answer this quickly?“ Communities of Practice (CoPs), in der Tradition Etienne Wengers, sind dagegen zielorientierter, mehr mit dem Fokus auf der Gruppe und ihrer Performance: „In CoPs, a participant might ask “What can I share with the group or how can we solve a problem together?” So weit, so gut. Allerdings würde ich auf die Gegenüberstellung („vs.“) komplett verzichten.
Tiffany Fary, via: Janet Clarey – spinning the social web, 22. Februar 2011

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS