Tag Archive | "snowden"

Tags: ,

Five years of editing Wikipedia

Posted on 07 September 2011 by jrobes

Wie viel Zeit Dave Snowden mit Wikipedia zubringt, hat mich überrascht. Das macht seinen Artikel fast zu einem Insiderbericht, den er in verschiedene Stationen einteilt und mit Links auf frühere Wikipedia-Reflektionen ergänzt. Amüsant ist sein Einstieg:

“Firstly in Tales of a Wikipedia virgin I recounted the experience of being told I didn’t understand my own work, and the thread which followed that was interesting to say the least.”
Dave Snowden, Cognitive Edge, 12. August 2011

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: ,

A letter from Bad Homburg

Posted on 06 October 2009 by jrobes

Der erste Tag auf der KnowTech ist vorüber. Bad Homburg ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die Keynotes deckten ein breites Spektrum ab: Achim Berg, Geschäftsführung Microsoft Deutschland, gab einen Überblick über das “Neue Arbeiten”, ohne etwas wirklich Neues zu erzählen. Utz Claasen, ehemals EnBW und jetzt für den Bundesverband der Deutschen Industrie unterwegs, argumentierte für die “Wertschaffung durch Wissensmanagement”, mit vielen Referenzen auf die Finanzmarktkrise, aber in weiten Teilen sehr ökonomisch und appellativ.

Der Höhepunkt des Einführungs-Vormittags war sicher Dave Snowden, der mit dem Stichwort “Why does Social Computing work?” antrat und vieles noch einmal neu ordnete. Grundlagenarbeit, ideal um den Kopf auf die folgenden zwei Tage vorzubereiten. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, kann einen Blick auf die Slides von Dave Snowden werfen und seinem Mitschnitt folgen. Beides und einige Randbemerkungen zur Konferenz finden sich in diesem “Letter”.
Dave Snowden, Cognitive Edge, 6. Oktober 2009 

Popularity: 13% [?]

Comments (1)

Tags: ,

A simple explanation of the Cynefin Framework

Posted on 09 April 2009 by jrobes

Das Cynefin-Framework, 2000 von Dave Snowden entwickelt, ist ein hilfreiches Modell, um Blockaden in der strategischen Entwicklung einer Organisation frühzeitig zu entdecken. Oder auch, etwas pragmatischer, um festzustellen, mit welchen Werkzeugen man an die Lösung eines Problems geht. Dazu gehört, sich über die Qualität des Problems klar zu werden. Dave Snowden unterscheidet deshalb zwischen “simple” (bekannten), “complicated” (wissbaren), “complex” (komplexen) und “chaotic” (chaotischen) Umgebungen. Das heißt dann zum Beispiel, dass es wenig Sinn macht, komplexe Problemstellungen, in denen Zusammenhänge über Ursache und Wirkung oft erst im Nachhinein sichtbar werden, mit einfachen, linear-strukturierten Lösungsansätzen zu begegnen. Alles weitere wird in diesem Anecdote-Video kurz erklärt. (via George Siemens)
Shawn Callahan, Anecdote,  3. April 2009

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

The training department of the future

Posted on 23 February 2009 by jrobes

Zwei angesehene Bildungsexperten versuchen, dem klassischen Training Department (also: unserer Bildungsabteilung) den Weg zu zeigen. Warum kann es nicht so weitergehen wie bisher? Weil die Zukunft immer weniger vorhersehbar und der Wandel längst Alltag geworden ist. Doch wenn man nicht weiß, was morgen kommt, was kann Training dann noch leisten? Drei Punkte schreiben die Autoren ihren Kollegen in Corporate Learning ins Stammbuch:

- “Embracing complexity and adaptation to uncertainty”
Hier werben sie für Dave Snowden’s Cynefin-Framework und für einen Ansatz, der nicht “Best Practices” sucht, sondern sich tastend mit der Umwelt auseinandersetzt (”Life in Beta”!).
- “Inverting the structural pyramid”
Organisationen werden nicht mehr allein durch Hierarchien geprägt. Die “Wirearchy” betritt die Bühne (gelebt in Open Source-Projekten).
- “Adopting new models of learning”
Die zentrale Aufgabe der Training Departments besteht nicht mehr in der Vermittlung von Wissen, sondern darin, den Austausch von Erfahrungen und Wissen zu ermöglichen. Von “facilitating collaborative work and learning amongst workers” sprechen die Autoren.

Sie schließen ihren Artikel mit einem, wie ich finde, charmanten Vorschlag: What would happen if you called for closing your training department in favor of a new function?

 Imagine telling senior management that you were shuttering the classrooms in favor of peer-to-peer learning. You’re redeploying training staff as mentors, coaches, and facilitators who work on improving core business processes, strengthening relationships with customers, and cutting costs. You’re going to shift the focus to creativity, innovation, and helping people perform better, faster, cheaper.

You might want to give it a try.

 Perhaps the time has come.”
Harold Jarche und Jay Cross, togetherLearn, 20. Februar 2009

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags:

Social Computing

Posted on 27 November 2008 by jrobes

Dave Snowden, KM Asia Singapore, November 2008 (pdf)

snowden_200811.gif

Popularity: 46% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

5 Mythen um Wissensmanagement

Posted on 08 August 2008 by jrobes

Im Editorial des aktuellen Newsletters der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) weist Vorstand Simon Dückert auf eine Diskussion hin, die im April in Kuala Lumpur zum Thema “Is Knowledge Management Dead?” zwischen Patrick Lambe, Larry Prusak und Dave Snowden stattgefunden hat. Auf Patrick Lambe’s Blog gibt es einen Video-Mitschnitt dieser interessanten Diskussion (”Dead KM Walking”). Jack Vinson wiederum hat das passende Transkript online gestellt (”Dead KM Talking - sound bites”) By the way, die fünf Mythen sind:
“1. Wissensmanagement = Informationstechnik
2. Dokumente = Wissen
3. Große Bürokratie = gute Idee, um mit Wissen zu arbeiten
4. Wissen existiert losgelöst vom Menschen
5. Wissen kann gemessen werden”

Simon Dückert, Editorial, Newsletter, Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM), 4/ 2008, Juli/ August (pdf)

Popularity: 7% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Everything is fragmented — Building CoPs for knowledge flow

Posted on 28 July 2008 by jrobes

Wenn das nicht neugierig macht: “As promised, I am presenting a step-by-step approach to a low-cost knowledge management (KM) program using social computing, and will focus on the functionality that has been touted but rarely delivered by communities of practice (CoPs).” Schreibt kein Geringerer als Dave Snowden, ehemals Direktor des IBM Institute for Knowledge Management. Er skizziert - mit Blick auf die gegenwärtige Wiki-Euphorie - fast etwas gegen den Trend einen “bottom-up, naturalizing approach to building communities for knowledge flow using blogs”. Pragmatisch, aber nicht anspruchslos, da Geduld (”Now be patient”) und Engagement (”sit next to them and help them”) empfohlen werden.
Dave Snowden, KM World, 11 Juli 2008

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Knowledge Worker 2.0 - Power to the people

Posted on 05 November 2007 by jrobes

collins2007.gif
Eine treffende Darstellung des Wegs von Knowledge Management 1.0 zu 2.0, inklusive einiger kurzer Videos und Merksätze, wie z.B. “Knowledge will only ever be volunteered it can not be conscripted” (Dave Snowden) und “You can’t manage knowledge - nobody can. What you can do is to manage the environment in which knowledge can be created, discovered, captured, shared, distilled, validated, transferred, adopted, adapted and applied” (Chris Collison, Geoff Parcell).

Der Vortrag wurde am 15. August 2007 auf der IIM National Conference in Canberra gehalten und bis heute 9.350mal angeschaut und 1.951mal heruntergeladen!
Stephen Collins, slideshare, 15 August 2007

Popularity: 8% [?]

Comments (0)

Tags:

Great conversation: Dave Snowden and Jon Husband

Posted on 01 November 2007 by jrobes

Ein Interview, das Jon Husband mit Dave Snowden geführt hat und dem er den Titel “The impact of Web 2.0 on Knowledge Work and Knowledge Management” gegeben hat. Ray Sims hat es ein “outstanding KM 1.0 requiem” genannt und die wichtigsten Statements Dave Snowdens festgehalten. Zum Beispiel:

“If you are asking “how to create a knowledge sharing culture?,” you really don’t understand. It is a stupid question. Rather, ask “what you can do to encourage and facilitate connections?” Leading to…the best role for a KM Director today is to help facilitate connections.”

“Never use rewards or incentives for information contributions as this leads to gaming by those that are better at managing than at creating/innovating.”

“Similar to KM (as practiced in its first ten years), centralized standardized dictated IT is going to need to go away. Security concerns are real and should focus on protecting corporate data, not in regimenting the means of collaboration.”
Hörenswert! (via Stephen Downes)
Ray Sims, Sims Learning Connections, 27 Oktober 2007

Popularity: 3% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:30:41

13:14:02

See all photos