Archive | Social Software/ Social Media

Tags:

20 small changes to modernise the workplace learning experience (slideset)

Posted on 20 June 2014 by jrobes

Eine Fingerübung von Jane Hart. Und längere Aufzählungen haben ja den Vorteil, dass man sich über Gruppierungen und Überschneidungen nicht so viele Gedanken machen muss. Also geht es von 1. “Don’t require people to turn off their laptops and devices in training” bis 20. “Stop referring to staff as “learners”.
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 20. Juni 2014

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

4 Models of Social Workplace Learning

Posted on 13 June 2014 by jrobes

Jane Hart nimmt einen (neuen) Anlauf, um Social Learning in die Architektur und auf die Agenda moderner Unternehmen und Organisationen zu bringen. Die Perspektiven, die sie dabei unterscheidet, zeigen, dass man sich von verschiedenen Seiten dem Thema nähern kann. Konkret:
1. Directed Social Learning Model
2. Guided Social Learning Model
3. Continuous Social Learning Model
4. Independent Social Learning Model
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 12. Juni 2014

hart_201406.jpg

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

10. FoWe: Social Video Learning

Posted on 19 May 2014 by jrobes

Ganz begeistert war Peter Baumgartner (Donau-Universität Krems) nach einer Forschungswerkstatt (FoWe), in der Frank Vohle (Ghostthinker) Idee und Technologie des “Social Video Learning” vorstellte. Vor allem die Einbettung der technischen Möglichkeiten in ein diskursives didaktisches Setting hebt er hervor. Das liest sich wie folgt: “Ich bin immer noch dabei die auf der Werkstatt gemachten Erfahrungen zu verarbeiten. Was mich ganz besonders fasziniert, ist die Möglichkeit in einem komplexen - über Video aufgenommen Settings - punktgenau (Der Player zeigt sogar tausenstel Sekunden an!) - anzuhalten und zu diskutieren. Mir kommt bei dieser Idee des “Social Video Learning” Vygotsky (Thought and Language) in den Sinn: …”

Für weitere Anregungen bitte zum Original wechseln …
Peter Baumgartner, Gedankensplitter, 16. Mai 2014

Popularity: 14% [?]

Comments (2)

Tags: ,

Emotions in Learning

Posted on 12 May 2014 by jrobes

So hieß das Motto der diesjährigen Swiss eLearning Conference (#SeLC14), die am 8. und 9. April in Zürich stattfand. Wer es (wie ich) nicht auf die SeLC geschafft hat, kann jetzt auf die Videomitschnitte und Präsentationsunterlagen zugreifen. Sie bieten eine interessante Palette an Perspektiven und Fragestellungen. So zum Beispiel Nicole Becker, die über “Neu(ro)modisch lernen? Fakten und Mythen über die Neurobiologie des Lernens” aufgeklärt hat. Andere Referenten haben die Verbindung von Social Media und Emotionen aufgegriffen (u.a. Andrea Lissner, Andrea Back, Sabine Gori, Frank Vohle).
Swiss eLearning Conference (#SeLC14), Mai 2014

selc_201405.jpg

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

3 Benefits of MOOCs in the Workplace

Posted on 08 April 2014 by jrobes

Auch wenn die Wortschöpfung “corporate MOOCs” etwas gewöhnungsbedürftig ist, zeigt die Autorin auf, wohin das Format führen kann. Grundlage bildet idealerweise eine unternehmensinterne Social Networking-Infrastruktur. Dann sind die Übergänge zu Konzepten des “social learning” oder “learning communities” fließend. Die Autorin merkt zu Recht an: “… a MOOC-like course with embedded social features may feel like a safer and a more useful option of exploring workplace collaboration”.

Hier noch ihre “3 benefits”:
“1. Corporate MOOCs will be a pathway to social and informal learning into the workplace.
2. Corporate MOOCs are likely to produce a breed of community managers who will be a cross between enterprise community managers and learning experience designers.
3. Corporate MOOCs - if done right - have the potential to bridge many of the currently existing organizational silos.”

Sahana Chattopadhyay, ID and Other Reflections, 7. April 2014

Popularity: 22% [?]

Comments (1)

Tags:

Special Report 2014: Social Learning

Posted on 01 April 2014 by jrobes

Um die Erwartungen etwas einzugrenzen: Dieser Special Report besteht aus einer Reihe kurzer Artikel, sehr journalistisch und anekdotisch. Aber inmitten der Statements und Zitate finden sich auch Ideen, mit denen man “weiterarbeiten” kann, so z.B. dieser Hinweis auf die Social Learning-Praxis bei Accenture:

“We are using social learning techniques to extend the formal learning experience into the workplace and to promote collaboration as our people hone and apply new skills. We launched what we call ‘Learning Circles.’ After each of our classroom-based learning sessions, we build on the relationships people formed in the classroom. Faculty and peer leaders moderate discussions on how people apply new skills, address challenges and share innovations. Ultimately, our goal is to bridge people into our ongoing communities of practice so they continue to learn outside our social learning courses.”
Katie Kuehner-Hebert, Chief Learning Officer, 23. März 2014

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags:

A Pulse on Social Learning

Posted on 18 March 2014 by jrobes

saba_201403a.jpgEndlich etwas Zahlenmaterial: Saba, der Lernplattformanbieter, und Human Capital Media (HCM) haben 504 Unternehmen über Branchen- und Ländergrenzen hinweg gefragt, welchen Stellenwert “social learning” für sie hat, welche Methoden und Tools sie einsetzen und welchen Herausforderungen sie dabei begegnen. Die “Key Findings” der Studie:

  • “Learning is a driver: 65.7 percent of organizations are using social technologies for learning to some extent.
  • Social learning supports the learning culture: 63.9 percent of organizations are motivated to use social learning to support a culture of learning.
  • Discussion and communication reign supreme: 59.5 percent of organizations are using discussion forums, 57.9 percent are using internal blogs, and 54.9 percent are using secure instant messaging to help employees communicate about products, answer questions and address learning at point of need.
  • Focus on communities of practice: Currently 53.3 percent of organizations are using social learning to support communities of practice, with 35.7 percent of organizations planning to develop communities of practice via social learning during the next two years.
  • Adoption is a struggle for many organizations: Half of the organizations responding cite challenges with adoption and uptake by employees.”

Saba Software & Human Capital Media (HCM) Advisory Group, März 2014

saba_201403b.jpg

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Tags:

(1) Beyond the Course: The Learning Flow – a new framework for the social learning era

Posted on 24 February 2014 by jrobes

Ein interessantes Bild und eine Antwort auf die Frage, wie Social Learning aussehen und funktionieren könnte. Jane Hart schreibt: “A Learning Flow is a continuous steady stream of social micro-learning activities - accessible from the web and mobile devices.” Sie sieht Learning Flows genau in der Mitte zwischen den strukturierten Kursen und der unstrukturierten, zufälligen  Kommunikation in den sozialen Netzwerken. In Learning Flows setzt der Community Manager (hier heißt er “Learning Guide”) Wegmarken, und so können, wie Jane Hart in einem weiteren Artikel ausführt, unterschiedliche Typen von Learning Flows entstehen: “the news flow”, “the themed flow” und der “circular flow”.

“If you’re interested in offering Learning Flows in your own organisation, the beauty is that they require no special learning platforms to set up and deliver. You can use any platform where there is an activity stream, e.g. a  platform like Twitter or FB or an ESN like Yammer or Jive.”
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 19. Februar 2014

Popularity: 12% [?]

Comments (0)

Tags:

Pinterest for L&D

Posted on 16 December 2013 by jrobes

Pinterest ist Social Media. Die Plattform startete 2010 und ist schnell sehr populär geworden. Wikipedia zitiert eine Studie, nach der Pinterest heute weltweit 70 Millionen Nutzer hat. Jane Bozarth führt hier die ASTD-Community in das Tool und seine Möglichkeiten ein. Da Pinterest es erlaubt, Bild-Sammlungen (sogenannte “boards”) anzulegen und mit anderen zu teilen, bieten sie, so Jane Bozarth, eine interessante Alternative zu den mehr textlastigen Social Media-Tools. Eine Reihe von praktischen Einsatzszenarien skizziert sie in diesem Beitrag.

Allerdings, und hier zeigt sich möglicherweise auch ein kultureller Unterschied, geht sie nicht auf den spezifischen Kontext ein, in dem sie ihre Erfahrungen sammelt. Wahrscheinlich sind es vor allem offene Workshops und Trainings. Und auch die Frage des Urheberrechts, die bei Pinterest ja häufig gestellt wird, taucht hier nicht auf.
Jane Bozarth, ASTD/ Learning Technologies Blog, 16. Dezember 2013

bozarth_201312.jpg

Popularity: 24% [?]

Comments (0)

Tags: ,

My daily PKM routine (practices and toolset)

Posted on 10 December 2013 by jrobes

Persönliches Wissensmanagement, “a set of processes, individually constructed, to help each of us make sense of our world, and work more effectively” (Harold Jarche), bildet eine wichtige Grundlage für die nächste Stufe, das selbstorganisierte vernetzte Lernen. Beide Prozesse bauen heute mehr und mehr auf Social Media. Vor diesem Hintergrund ist es nicht nur interessant zu sehen, wie Jane Hart ihre persönlichen Wissensroutinen in das Seek - Sense - Share-Modell von Harold Jarche packt. Es ist auch zugleich eine Erinnerung daran, die eigenen Wissens- und Lernroutinen noch einmal zu reflektieren.
Jane Hart, Learning in the Social Workplace, 30. November 2013

hart_201312.jpg

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Edutags als Referatory und “Suchmaschine” für Open Educational Resources

Posted on 29 November 2013 by jrobes

Social Bookmarking, also das Verwalten von Lesezeichen im Internet, so dass sie mit anderen Nutzern geteilt werden können, ist einer der ersten und ältesten Web 2.0-Dienste. Auch Edutags ist eine solche Social Bookmarking-Plattform, die sich jedoch vor allem auf Materialien konzentrieren will, die im Lehr- und Lernkontext relevant sind. Das Projekt wird gemeinsam vom Learning Lab der Universität Duisburg-Essen und dem Deutschen Bildungssserver betreut. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Edutags genutzt werden kann, um Open Educational Resources (OER) zu sammeln, aber auch um neue OER-Ressourcen zu suchen (mittels “CC-Crawler”). Für Spezialisten.
Ingo Blees und Richard Heinen, in: Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), Jg.8, Nr.4, November 2013

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

The Social Learning Revolution & What it means for Higher Education

Posted on 27 November 2013 by jrobes

Eigentlich besteht diese Präsentation aus drei Teilen: Denn nach einem kurzen Überblick über die Social Learning Revolution geht Jane Hart zuerst auf ihre Auswirkungen auf “workplace learning” ein. Und dann erst auf “Higher Education”. Die Stichworte lauten u.a.:

“- It’s not just about adding social tools to existing instructional practices …
- It means supporting more modern and relevant approaches to learning in the workplace.
- Enterprise Social Networks are being adopted.
- In the Age of Knowledge Sharing and Collaboration learning is no longer just about knowledge transfer.
- It means helping teams work & learn together, and share their knowledge & experiences in the flow of work.
- The connected workplace demands a new set of skills.”

Jane Hart, Jane’s Pick of the Day, 25. November 2013

Popularity: 16% [?]

Comments (0)

Tags:

Mit sozialen Medien (Lern-)transfer unterstützen – Vortrag bei der Perspektiva in Linz (21.11.13)

Posted on 25 November 2013 by jrobes

Das Thema “Lerntransfer”, also die Umsetzung des Gelernten in der Praxis, ist ein Klassiker der Weiterbildung. In der diesjährigen scil-Trendstudie nimmt “Bildungsmaßnahmen transferförderlich gestalten” den zweiten Platz unter den aktuellen Herausforderungen für das Bildungsmanagement ein. Zugleich ist es ein schwieriges Thema, weil es häufig zwischen alle Stühle fällt: der Trainer ist oft schnell aus der Verantwortung, die Führungskraft hat es nicht auf dem Radar, so dass es beim Lerner liegenbleibt, ob und wie der Transfer gelingt. Hier können Medien sicherlich unterstützen. Sandra Schön lässt den Transfer schon früh, vor der eigentlichen Maßnahme, beginnen, geht die einzelnen Stationen eines Lernprozesses durch und zeigt auf, wie hier Online-Fragebögen, Video-Konferenzen, Etherpads, Blogs und andere Tools und Medien unterstützen können. Den Rahmen für diese Aktivitäten könnte eine Community-Plattform bilden, auf der sich Referenten, Teilnehmer und Experten treffen …
Sandra Schön, Blog, 21. November 2013

Wie soziale Medien den Lerntransfer unterstützen (können) from Sandra Schön (aka Schaffert)

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Learning in networks and in communities of practice

Posted on 18 October 2013 by jrobes

Ein Thema, das mich auch derzeit beschäftigt: Wie unterscheiden sich Netzwerke (Learning Networks) von Communities (Communities of Practice) und welche Konsequenzen haben diese Unterschiede für die Lernprozesse, die stattfinden? Peter Sloep versucht eine Unterscheidung und kommt zu einem, wie ich finde, tragfähigen Schluss. Wobei ich nicht sicher bin, was genau “Learning Networks” im Unterschied zu “Networks” sind …

“Where a community of practice capitalises on the existing social ties between the community members for social learning to occur, a learning networks mobilises weak and latent links for that purpose. … So, the concepts of a community of practice and a learning network are notably different, but interdependent, indeed complimentary.”
Peter Sloep, Stories to TEL, 15. September 2013

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Sieben Internet-Seiten, Personen und Startups, die die Grenzen des Journalismus neu verhandeln

Posted on 14 October 2013 by jrobes

Als vor einigen Monaten David Brooks in der New York Times vom “Campus Tsunami” sprach, hieß es dort: “What happened to the newspaper and magazine business is about to happen to higher education: a rescrambling around the Web”. Also kann ein Blick über den Tellerrand nicht schaden. Martin Giesler hat dafür sieben aktuelle Journalismus-Varianten zusammengetragen. Sie regen die Fantasie an.

“Der Journalismus wird derzeit neu verhandelt. Buzzfeed und Huffington Post sind nur die Vorboten für eine komplett neue Art von Berichterstattung - und Formen der Finanzierung. Schauen wir uns an, was es gibt. Und überlegen wir uns, was in Deutschland funktionieren könnte - und ob wir das überhaupt wollen.”
Martin Giesler, 120sekunden, 14. Oktober 2013

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags:

Social learning – Hype oder game changer für Bildungsbereiche?

Posted on 10 October 2013 by jrobes

Wenn wir über Social Learning reden, bewegen wir uns ja häufig in Grenzbereichen. Auf der einen Seite geht es um klassische Bildungsangebote und -prozesse, die heute mit Hilfe von Social Media gerne “geöffnet” werden. Social Learning wird hier Teil eines didaktischen Konzepts. Und auf der anderen Seite geht es um das Lernen in Netzwerken und Communities, das informelle Lernen, das am Besten funktioniert, wenn die Bildungsexperten unsichtbar bleiben bzw. bestenfalls als Community Manager auftreten. Viele Konzepte bewegen sich irgendwo dazwischen, weil Social Learning auch ein Ziel beschreibt, das man am Ende des Tages erreichen will. Diese Facetten des Themas werden auch in den Folien von Christoph Meier sichtbar. Gefallen hat mir das dort vorgestellte “Leistungsportfolio für L&D”, das genau diese Spannbreite des Themas abbildet.
Christoph Meier, scil-Blog, 9. Oktober 2013

meier_201310.jpg

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags: ,

CLC13-Interview mit Prof. Dr. Joachim Niemeier

Posted on 30 August 2013 by jrobes

Frage von Lutz Berger: “Wenn Handlungskompetenz für Unvorhergesehenes gefordert ist, wie kann man Mitarbeiter heute qualifizieren.” Indem man mehr auf die Mitarbeiter selbst und ihr Know-how setzt und sie dabei unterstützt, sich selbst zu informieren, sich auszutauschen und mit anderen zu vernetzen. Und hier kommen dann auch die neuen technischen Möglichkeiten wie Social Media und Social Networks ins Spiel. So in etwa die Antwort von Joachim Niemeier.

Das Interview ist übrigens ein Teaser zum CorporateLearningCamp, das am 27./28. September 2013 an der FH Frankfurt stattfinden wird. Dort wird es auch eine Session mit Joachim Niemeier geben.
Lutz Berger, Interview mit Joachim Niemeier, YouTube, 20. August 2013

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Macht mit im Web! Anreizsysteme zur Unterstützung von Aktivitäten bei Community- und Content-Plattformen

Posted on 26 August 2013 by jrobes

Die Möglichkeiten zur Partizipation und Teilnahme im Web bedeuten nicht zwangsläufig, dass sie auch genutzt werden. Eher das Gegenteil. Deshalb beschäftigen sich die Initiatoren von Community-Plattformen auch intensiv mit der Frage, wie man Nutzer motivieren kann, aktiv zur Community beizutragen. Die Rede ist dann von Anreizsystemen oder “Incentives”. Doch: “Die Forschung zur Wirkung von Anreizsystemen im Web ist […] denkbar jung”, heißt es im vorliegenden Band (S. 83).

Ein Blick lohnt sich also. Man findet theoretische Ableitungen und eine Übersicht über verschiedene Anreizsysteme wie “Gemeinschaft und Freundschaft”, “Persönliches Feedback”, “Spiel und Unterhaltung”, “Reputation”, “Währung” und “Belohnung”, die näher beschrieben werden. Dann zeigen die Autoren am Beispiel einzelner Communities auf, wie dort Anreize gesetzt werden. Wobei das Beispiel des OpenCourses 2012, “Trends im E-Teaching”, zeigt, dass Anreize auch zum Wirkmechanismus eines dort eingesetzten Tools gehören können (”Die Rolle der Erwähnungen auf Twitter bei #OPC12″). Ein Anfang.
Georg Güntner und Sebastian Schaffert (Hrsg.), Band 6 der Reihe „Social Media“, Salzburg: Salzburg Research, 2013 (via Slideshare)

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Enterprise Learning Networks: How to embed social learning in the workplace

Posted on 21 August 2013 by jrobes

Immer mehr Unternehmen und Organisationen setzen auch intern auf soziale Netzwerke und führen ein, was Jane Hart hier “Enterprise Social Networks” nennt. Für Corporate Learning die Gelegenheit, auf den fahrenden Zug aufzuspringen, eigene “Enterprise Learning Networks” zu initiieren und durch konkrete Aktivitäten “Social Learning” zu unterstützen.

Im zweiten Teil dieses Papers geht Jane Hart genauer darauf ein, was denn unter dem Dach eines “Enterprise Learning Networks” getan werden könnte. Ihre Überschriften lauten:
“1. Offering new social approaches to training and online learning …
2. Providing other more innovative learning initiatives …
3. Coordinating a continuous series of learning activities and events …
4. Supporting other people-based learning services …
5. Developing the new connected workplace skills …”

Es folgen verschiedene, kreative Ideen für informelle, kleine und große Lerninitiativen. Ein weiterer Pool an Möglichkeiten.
Jane Hart, Centre for Learning & Performance Technologies (C4LPT), 20. August 2013

Enterprise Learning Networks: How to embed social learning in the workplace from Jane Hart

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Networking and notworking in social intranets: User archetypes and participatory divides

Posted on 20 August 2013 by jrobes

Eine sehr interessante Studie, in der die Erfahrungen einer internationalen ICT-Firma mit der Einführung von JIVE, einer Social Networking-Plattform, analysiert und ausgewertet werden. Das Unternehmen hat 5.000 Mitarbeiter und mit 27 wurden Interviews durchgeführt, aus denen hier immer wieder zitiert wird. Dabei hat sich herausgestellt, dass sich die Befragten hinsichtlich ihrer Nutzung von JIVE in zwei Gruppen aufteilen lassen: “Contributors” und “reluctant users”. Was diese Gruppen auszeichnet, wird ausführlich beschrieben.

Für die Autorin ist klar: Nicht alle Mitarbeiter nutzen ein Social Intranet auf die gleiche Art und Weise. Und Unternehmen tun gut daran, sich darauf einzustellen.

“Most reluctant users will probably not eventually become contributors, even if some of the characteristics of the reluctant user are issues that can and should be dealt with: lack of job satisfaction and lack of trust in the work environment are variables that can be improved, and where improvements might spark off motivation to contribute, share and collaborate with an extended network of peers in the social intranet. Yet this is not just a matter of the work environment or time. The adoption process of the social intranet in the enterprise is not simply a process of diffusion with innovators, early adopters, early and late majority and laggards (Rogers, 1995). Perhaps Rogers’ model needs to be adjusted for social media technologies, where each phase of the diffusion entails different types of users - both contributors and what has here been termed reluctant users, who rely on social media for information rather than communication and symmetrical interaction.

The affordances of social software enable new ways of collaboration and connecting of heterogeneous networks, yet this is not universally true for all users. Being aware that some users are much more difficult to include in networked collaborative spaces is key, and organizations will need to demonstrate that they do not only listen to the crowd of flamboyant networkers.”
Marika Lüders, First Monday, Vol. 18, Nr. 8, 5. August 2013

Popularity: 18% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:30:41

13:14:02

See all photos