Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Ein Lehrer für mich allein

Fritz Breithaupt, Professor für Germanistik an der Indiana University Bloomington, formuliert hier aus, was Jörg Dräger vor einiger Zeit (okay, 2013) auf die kurze Formel „Personalisierung trotz Massifizierung“ gebracht hat. Hier heißt es „Individualerziehung“, wir schreiben das Jahr 2036, und es ist eine Computerstimme, die uns durch unser Leben als Lernende begleitet. Und die Lehrenden? Sie werden zum „Partner im Lerngeschäft, wie der Coach in der Supervision“.

Der lange Artikel ist nett geschrieben. Doch viele Teile der Story werden ausgeblendet. Zum Beispiel: Wer wird hinter diesen Systemen und Algorithmen stehen? Wird Lernen noch von anderen Tätigkeiten zu trennen sein? Wie wird das Geschäftsmodell Lernen aussehen? Alles Google? Denn wenn das Szenario in der Bildung 2036 greifen soll, dann wird es in Arbeit und Freizeit schon lange vorher Realität sein. Warum in der Erzählung also nicht dort beginnen? Und warum überhaupt 2036?
Fritz Breithaupt, ZEIT online, 11. Februar 2016

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS