Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Zur nachhaltigen Implementierung von Lerninnovationen mit digitalen Medien

hfd_201601b.jpgIn der „besonderen Organisation“ Hochschule gelten besondere Regeln. Auch wenn die Bedeutung der „digitalen Transformation“ heute erkannt worden ist, heißt das noch lange nicht, dass sie morgen auch in der Praxis des Lehrens und Lernens umgesetzt wird. Die Themengruppe „Change Management und Organisationsentwicklung“ des Hochschulforums Digitalisierung hat sich deshalb mit dieser Frage intensiver auseinandergesetzt. Zuerst mit den angedeuteten Rahmenbedingungen, dann mit Modellen und Studien zu Change-Projekten in Organisationen. Und schließlich hat man in 14 Fallstudien den Einsatz digitaler Medien an verschiedenen Hochschulen erhoben. Die Auswertung liest sich gut, das Fazit ist allerdings ernüchternd:

„Von wenigen Ausnahmen abgesehen fehlen den deutschen Hochschulen wichtige Elemente einer systematischen Strategie für die strukturelle und breite Anwendung digitaler Medien in der Lehre!“ (S. 19)

Die abschließenden „ersten Handlungsempfehlungen“ nehmen Rücksicht auf die „besondere Organisation“ und plädieren für Selbstverständlichkeiten, wie z.B. eine „systematische und dauerhafte Verständigung“ aller Akteure …

Es ist übrigens schon das 16. Arbeitspapier, das im Rahmen des Hochschulforums Digitalisierung veröffentlicht wurde!
Hochschulforum Digitalisierung, Berlin, Januar 2016 (pdf)

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS