Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Open Content – Ein Praxisleitfaden zur Nutzung von Creative-Commons-Lizenzen

Herausgeber dieses Leitfadens (88 S.) sind die deutsche UNESCO-Kommission, das Hochschulbibliotheks­zentrum Nordrhein-Westfalen und Wikimedia Deutschland. Till Kreutzer ist der renommierteste Experte hierzulande, wenn es um die Frage geht, wie der Umgang mit Open Content, also offenen Inhalten, auf eine rechtssichere Grundlage gestellt werden kann. Für alle Beteiligten. Wenn ich es richtig lese, liegt hier die deutsche Übersetzung einer Fassung vor, die bereits Ende letzten Jahres auf Englisch erschienen ist.

Aus dem Vorwort: „Freie Lizenzen sind daher aus zwei wichtigen Gründen ein Werkzeug von unschätzbarem Wert: Sie fügen sich in die digitale Welt ein, in der jeder ohne weiteres auch Schöpfer sein kann. Gleichzeitig vereinfachen sie den Zugang zu Informationen und Wissen erheblich. In unserer globalisierten Welt ist das so wichtig wie nie zuvor. Der Zugang zu Informationen und Wissen ist einer der Eckpfeiler unserer modernen Wissensgesellschaften.“
Till Kreutzer, Deutsche UNESCO-Kommission, Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz), Wikimedia Deutschland, Oktober 2015

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS