Lernen nach Zahlen

Posted on 07 October 2015 by jrobes

Die SZ war schneller als ich. Ihre Autoren haben das neue Buch von Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt, “Die digitale Bildungsrevolution” bereits gelesen und sich an einer Zusammenfassung versucht. Das Buch, so die Rezensenten, plädiert für die Digitalisierung der Bildung, weil sie das individuelle Lernen und die Förderung des Einzelnen unterstützt. Durch massenhafte Daten, die intelligent ausgewertet werden. Natürlich gibt es Risiken: der gläserne Schüler, das blinde Vertrauen auf die Algorithmen. Die Besprechung wirkt jedoch sehr schablonenhaft. Und, liebe SZ, es heißt “MOOCs”, nicht “Moocs”. Ich hoffe, das Buch ist besser.
Roland Preuß und Johann Osel, SZ.de, 1. Oktober 2015

Popularity: 11% [?]

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

db_republica_2016

Best_Blend_Haufe_2016

Giro Münsterland 2015

IMG_2040

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

See all photos