Categorized | Open Course

Tags | , , ,

HarvardX and MITx: The First Year of Open Online Courses

Posted on 23 January 2014 by jrobes

harvardx_201401.jpgAm 2. Mai 2012 verkündeten MIT und die Harvard University, künftig eine gemeinsame MOOC-Plattform betreiben zu wollen, genannt edX. Eine “not-for-profit” Organisation im Gegensatz zu profitorientierten Anbietern wie Coursera und Udacity, die fast zeitgleich den Betrieb aufnahmen. Jedenfalls starteten bereits im Herbst 2012 die ersten Kurse auf edX. Seitdem sind weitere Kurse hinzugekommen, und nun haben sich die Organisatoren hingesetzt und auf der Datenbasis von 17 Kursen eine erste, gemeinsame Bilanz gezogen.

Was enthält dieser Report? Zum einen natürlich Zahlen und Fakten, wie z.B.: “In total, there were 841,687 registrations from 597,692 unique users across the first year of HarvardX and MITx courses.” Oder: “The most typical course registrant is a male with a bachelor’s degree who is 26 or older.”

Dann unterscheiden die Autoren zwischen vier Typen von Nutzern, um die Zahl der Anmeldungen in den Griff zu kriegen:  “only registered”, “only viewed”, “only explored” und “certified”. Nimmt man die Zahl der “only registered” und die der “certified”, so beträgt die “certification rate” im Durchschnitt der untersuchten Kurse genau 6 Prozent, aber die Autoren weisen zu Recht darauf hin, wie wenig aussagekräftig, ja, unsinnig, eine solche Betrachtung ist.

Insgesamt wird recht behutsam und differenziert mit den vorliegenden Daten umgegangen. Immer wieder wird darauf hingewiesen, dass man ganz am Anfang stehe und erst langsam ein dem Thema angemessenes Forschungsdesign entwickele. Und immer wieder erinnern die Autoren daran, dass hinter kleinen Prozentzahlen oft große, absolute Zahlen stehen. Mit folgenden Feststellungen schließt der Report:

“- HarvardX and MITx registrants are not “students” in a conventional sense, and they and their behavior differ from traditional students in K-12 and post-secondary institutions. …
- Registrant activity differs considerably within and across courses. …
- There will be no grand unifying theory of MOOCs. …
- Given how different some of these courses and sectors are, their commonalities are surprising. …
- Asynchronicity is a defining feature of open online learning, with implications for how we study it. …
- Measuring learning requires a greater investment in assessment and research. …
- Open online courses are neither useless nor the salvation of higher-education. …”

Weitere Reports der Reihe “HarvardX and MITx Working Paper” sollen folgen. Ach ja, Tony Bates merkt noch kritisch an, dass Harvard/ MIT so tun, als ob das Thema “Online Learning/ Distance Learning am 2. Mai 2012 begonnen hätte (”Where is the reference to relevant previous research or theory …”). Das ist etwas dran.
Andrew Dean Ho u.a., HarvardX and MITx Working Paper No. 1, Januar 2014

Where is the reference to relevant previous research or theory - See more at: http://www.tonybates.ca/2014/01/21/a-review-of-a-harvardmit-research-paper-on-edx-moocs/#sthash.adRF8gsH.dpuf

Popularity: 14% [?]

0 Comments For This Post

1 Trackbacks For This Post

  1. HarvardX and MITx: The First Year of Open Onlin... Says:

    […] HarvardX and MITx: The First Year of Open Online Courses | weiterbildungsblog From www.weiterbildungsblog.de - Today, 11:31 AM more… Delete the scoop? […]

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:14:02

sportograf-43743811

13:30:41

See all photos