Archive | December, 2012

Weihnachten 2012

Posted on 21 December 2012 by jrobes

Die letzten Grüße sind verschickt, alle offenen Aufgaben auf das nächste Jahr geschoben, die Zeichen stehen auf Pause. Ich wünsche allen geruhsame Weihnachtstage, einen schönen Start ins Neue Jahr - und auf ein Wiedersehen in 2013!
Euer/ Ihr Jochen Robes

Popularity: 24% [?]

Comments (0)

Tags:

OpenCourseWorld.de: IMC kündigt erste hochschulübergreifende MOOC-Plattform im deutschsprachigen Raum an!

Posted on 21 December 2012 by jrobes

Als garantiert letzte MOOC-Nachricht im alten Jahr hier die Einleitung der interessanten Pressemeldung des bekannten E-Learning-Anbieters: “IMC AG startet www.opencourseworld.de. In Kooperation mit Hochschulen und hochkarätigen Referenten ist ab sofort die Anmeldung zu sogenannten „Massive Open Online Courses“ - kurz MOOCs - möglich. Die ersten beiden Kurse „Learn how to lead“ sowie „Business Process Management“ starten dann im Januar 2013. Die Kursdauer beträgt sechs Wochen.”

Das Format wird sich an das der großen xMOOC-Anbieter wie Udacity, Coursera und edX anlehnen. Teilnehmer, die alle Tests und Hausarbeiten korrekt lösen, können für einen Beitrag von 95,00 Euro ein Zertifikat der Universität des Saarlandes erwerben. Man will sich zudem am Prinzip des “inverted classroom” orientieren, ohne dass mir im Moment klar ist, wo denn der “classroom” für die MOOC-Teilnehmer sein wird. IMC-Vorstand Volker Zimmermann dazu: “Gleichzeitig bilden die Teilnehmer eine soziale Community und können sich gegenseitig helfen.” Das macht neugierig. Ich habe mich jedenfalls mal angemeldet, obwohl die Initiatoren sich große Mühe gegeben haben, dies mit umfangreichen und unverständlichen Nutzungsbedingungen (”offene, freie Kurse”!) zu verhindern.
IMC AG, Pressemitteilung, 20. Dezember 2012

Popularity: 20% [?]

Comments (1)

Mobile Learning - The Future Of Workplace Learning

Posted on 21 December 2012 by jrobes

Gerade, was das Thema “Mobile Learning” betrifft, ist Upside Learning bzw. Amit Garg eine Fundgrube. Im aktuellen Newsletter, “Upside Learning Buzz”, gibt es dazu verschiedene Ressourcen. In dieser Präsentation ist vieles zusammengefasst: der allgemeine Trend (”Mobile World”), die Veränderungen am Arbeitsplatz (”Changing Workplace”) und die Anforderungen, die diese Entwicklungen an Mobile Learning stellen (”Great Opportunities”). Allein das letzte Kapitel enthält fünf wichtige Schaubilder.
Amit Garg, Upside Learning, 8. November 2012 (via Slideshare)

Mobile Learning - The Future Of Workplace Learning from Upside Learning

Popularity: 28% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Open Learning Recognition: Taking Open Educational Resources a Step Further

Posted on 21 December 2012 by jrobes

Die Publikation zeigt gleich in der Einleitung auf das Dilemma der OER-Bewegung: Auf der einen Seite eine breite Palette an Initiativen und Ressourcen, auf der anderen Seite “the absence - or comparatively slow emergence - of open educational practices”. Vor diesem Hintergrund startete das Projekt “OERtest” mit dem Ziel, für die Anerkennung von Lernprozessen, die OER aus verschiedenen Quellen nutzen, einen Rahmen zu schaffen. Das scheint auf den ersten Blick sehr erfolgreich gewesen zu sein, denn die Projektpartner können ein Ergebnis vorstellen: einen ersten Entwurf eines “learning passports”, “which would act as an instrument for credit portability between institutions and would allow the description of learning using existing conventions set out by the European Credit Transfer System (ECTS) and the Council of Europe model diploma supplement”. 104 Seiten.
Anthony F. Camilleri und Anne-Christin Tannhäuser (Eds.), The OERTest Consortium, 20. Dezember 2012

oertest_201212a.jpg

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

From E-learning to M-learning

Posted on 20 December 2012 by jrobes

Ich habe etwas gezögert mit dieser Referenz, weil die Beispiele am Ende dieses Beitrags ausschließlich Kundenprojekte des Anbieters sind, zu dem auch die Autorin gehört. Aber bis dahin ist es ein nützlicher Überblick über gesellschaftliche und technische Rahmenbedingungen, Formate und Herausforderungen. Letztere beginnen bei der Feststellung, dass “bring your own device” längst Unternehmensalltag ist. Hilfreich ist auch der Hinweis auf die Notwendigkeit eines “company-wide device concepts”. “Interactive e-books” werden neben “native Apps” und “mobile Websites” als ein Spielfeld mit Zukunft genannt; und es kann auch nicht schaden, der Autorin zu folgen und in Lernumgebungen zu denken, die alte und neue Möglichkeiten sinnvoll kombinieren (”blended (mobile) learning”).

Der Artikel ist übrigens Teil der aktuellen, 32. Ausgabe der eLearning Papers, die sich ganz dem Thema “Mobile Learning” widmet.
Christina Meiers, eLearning Papers, Nr. 32, 14. Oktober 2011

Popularity: 23% [?]

Comments (0)

Tags:

cooperative competencies

Posted on 20 December 2012 by jrobes

Ich würde an dieser Stelle wahrscheinlich nicht den Begriff “Kompetenzen” bemühen. Harold Jarche beschreibt eher Anforderungen, die heute an Lernende in der Wissensgesellschaft gestellt werden. Aber er bringt diese Anforderungen mit einem Diagramm von Jane Hart zusammen, das mir sehr nützlich erscheint. Und er unterscheidet dabei zwischen kollaborativem und kooperativem Verhalten. Was auf den ersten Blick etwas künstlich anmutet, macht beim zweiten Lesen durchaus Sinn:

“Both collaborative behaviours (working together for a common goal) and cooperative behaviours (sharing freely without any quid pro quo) are needed in the network era. Most organizations focus on shorter term collaborative behaviours, but networks thrive on cooperative behaviours, where people share without any direct benefit. This is the major shift we need in creating Enterprise 2.0 or social businesses.”
Harold Jarche, Life in perpetual Beta, 13. Dezember 2012

Popularity: 22% [?]

Comments (0)

E-learning Review of 2012

Posted on 19 December 2012 by jrobes

Die E-Learning-Experten von Kineo (seit Dezember Teil der City & Guilds Group) haben 2012 Revue passieren lassen. In diesem Zusammenhang spendieren sie uns auch “10 Key Learning Technology Trends to watch in 2013″, basierend auf Interviews mit Kunden und in Form eines kurzen Videos. Wobei sie es, diese kurze Anmerkung sei gestattet, nicht geschafft haben, “social learning” oder “networked learning” in diesen Kanon aufzunehmen!?
kineo, Dezember 2012

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

Some Observations on PLE Diagrams

Posted on 19 December 2012 by jrobes

Personal Learning Environments (kurz: PLEs, hier der Wikipedia-Eintrag) bilden einen Gegenentwurf zu institutionalisierten Lernprozessen und geschlossenen Lernsystemen und -plattformen. Das Stichwort steht seit 2004 immer wieder auf der Agenda. Aber da es nicht um eine bestimmte Technologie geht, sondern vor allem um einen Perspektivwechsel und ein Modell des selbstorganisierten Lernens, beschränkt sich seine Lobby auf eine kleine akademisch geprägte Edu-Community.

Scott Leslie hat vor einiger Zeit begonnen, eine Kollektion von PLE-Diagrammen zusammenzustellen. 79 sind bis heute zusammengekommen. In seiner aktuellen Auswertung dieser Diagramme hat er verschiedene Muster festgestellt. So sind die allermeisten Diagramme “tool oriented”, einige auch “use oriented”, “resource oriented”, “people oriented”, “flow oriented” und viele “hybrid”, indem sie verschiedene Muster in einem Diagramm kombinieren. Aber Scott Leslie hat auch festgestellt, was ihm heute in diesen Schaubildern fehlt: Methoden oder Instrumente, um sich Ziele zu setzen und Lernpfade zu identifizieren!

“However, there is one assertion about what PLEs are and how people use them that is generally not reflected in the diagrams – that PLEs “provid[e] support for learners to set their own learning goals.” A very few of the diagrams do make mention of keeping track of goals, whether this be explicitly as a “use” or in the form of tools like ToDo lists or sites like 43things. But by and large this idea of  “learning goals” seems absent from the diagrams.”

Ein interessanter Beitrag mit fließenden Übergängen zum Persönlichen Wissensmanagement und informellen Lernen.
Scott Leslie, Ed Tech Post, 19. Dezember 2012

Popularity: 32% [?]

Comments (0)

Learning design and e-learning

Posted on 18 December 2012 by jrobes

Learning Design ist ja etwas in den Hintergrund gerückt. “Social”, “mobile” und “open” haben den Fokus weg von Inhalten, Programmen und Kursen, hin zu offenen Lernumgebungen, Communities und Microlearning gerückt. Aber es gibt ja noch E-Learning, und von daher bietet dieses Whitepaper von Epic eine nützliche Übersicht und schnelle Alternative zu dickleibigen “Handbüchern der Mediendidaktik”. Die Herangehensweise ist pragmatisch. Es werden Roger Schank’s “Goal-Based Scenarios”, Robert Gagnés “Nine steps of instruction” sowie zwei hauseigene Adaptionen vorgestellt. Abschließend erfolgt noch eine kurze Würdigung von “social learning”, vom “Connectivism” und “e-assets”. Da heißt es:

“In short, learning is becoming more learner-centred and more socially mediated, more pull rather than push, more individual needs based, linked to personal aspirations. This is being catered for by providing motivated learners with self- evaluation tools linked to a bank of resources.” Und man könnte jetzt mutmaßen, dass es Learning Design vor allem für nicht-motivierte Lerner gibt …
Epic, November 2012 (pdf)

Popularity: 17% [?]

Comments (0)

Tags:

Online learning in 2012: a retrospective

Posted on 18 December 2012 by jrobes

Auch Tony Bates kommt bei seinem Jahresrückblick nicht an MOOCs vorbei. Aber er sieht das Ganze mehr als “MOOC hysteria”, für die er diese Gründe ausfindig macht:

“- they appear to be free …
- it’s also a numbers game …
- technology triumphs over teaching …
- it’s all about the elite institutions …
- don’t forget the politics  …”

Tony Bates, e-learning and distant education resources, 16. Dezember 2012

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags: , , ,

Exzellente Wissensorganisationen 2012

Posted on 17 December 2012 by jrobes

ewo_201212b.jpgNachdem ich bereits einige Hinweise auf diesen Wettbewerb verstreichen ließ, bin ich jetzt endlich dazu gekommen, einen Blick in die Broschüre und damit auch auf die Preisträger zu werfen. Kurz zum Hintergrund: Gesucht wurden im Rahmen der Initiative Exzellente Wissensorganisation (EWO) “Leuchttürme guter Wissensorganisation” bzw. Organisationen, “die den Umgang mit Wissen ganzheitlich denken und ihn auch so organisieren”. Jedes Unternehmen bzw. jede Organisation konnte sich bewerben, wobei die Finalisten letztlich ihre Konzepte auf dem EWO-Kongress im Mai einer Jury präsentieren durften. Ausgezeichnet wurden 2012 die Infomotion GmbH, SMA Solar Technology GmbH und voestalpine Stahl Donawitz GmbH. Schon die kurzen Darstellungen in der Wettbewerbs-Broschüre geben einen guten Einblick in die jeweiligen Wissensmanagement-Konzepte und in die Vielfalt der eingesetzten Instrumente und Methoden. Und ich denke, dass in den kommenden Jahren auch der Anteil der Preisträger, die Wissensmanagement mit Enterprise 2.0- bzw. Social Business-Strategien und -Instrumenten verbinden, wachsen wird. Bis zum 31.12.2012 kann man sich wieder bewerben …
Knowledge Research Center e.V., Exzellente Wissensorganisation, September 2012 (pdf)

Popularity: 20% [?]

Comments (0)

Tags: ,

Learning Analytics

Posted on 17 December 2012 by jrobes

la_201212.jpgZum Jahresabschluss noch einmal eine aktuelle Übersicht über das Trendthema, herausgegeben als “Policy Brief” des UNESCO Institute for Information Technologies in Education. Simon Buckingham Shum (Open University) schreibt über den Kontext und die Ebenen von Learning Analytics, zählt wichtige Disziplinen und Beispiele auf und verweist auf aktuelle Debatten (”Data Is Not Neutral”, “Learning Analytics Perpetuate Assessment Regimes”, “Ethics”).

“Compared to many other sectors, educatonal institutions are currently ‘driving blind’. They should invest in analytics infrastructures for two reasons: (1) to optimise student success, and (2) to enable their own researchers to ask foundational questions about learning and teaching in the 21st century.”
Simon Buckingham Shum, UNESCO Institute for Information Technologies in Education, November 2012

Popularity: 19% [?]

Comments (0)

Tags: , ,

As Undercover Students in MOOCs

Posted on 14 December 2012 by jrobes

Rolf Schulmeisters Keynote auf der diesjährigen Campus Innovation war für mich Anlass genug, einen Tagesausflug nach Hamburg zu unternehmen. Jetzt ist seine Präsentation (und selbstverständlich nicht nur seine) online. Was hat Rolf Schulmeister getan? Er und zwei Kollegen hatten sich in einige xMOOCs eingeschlichen und sich dort als Teilnehmer näher und länger umgeschaut. Dabei ging es ihnen vor allem darum zu prüfen, ob und wie die hohen Ansprüche und Ziele dieser Anbieter, also Udacity, Coursera und edX, mit dem übereinstimmen, was sie in ihren Kursen präsentieren und wie sie es dort präsentieren. Es ist jetzt vielleicht keine große Überraschung gewesen, als Rolf Schulmeister “Nichts Neues im Westen” verkündete. Doch mich hat vor allem beeindruckt, wie er sein Urteil mit den Beispielen verschiedener Lehrfilme, ihrer Methodik und Didaktik, untermauerte. Anschließend hat er noch einen kritischen Blick auf die Geschäftsmodelle der xMOOC-Anbieter geworfen und in diesem Zusammenhang ein Fragezeichen hinter Learning Analytics gesetzt, wenn die Anwendung dieses Instruments zum “gläsernen Studenten” führen sollte. Kurz: Es lohnt sich, dieser Präsentation einmal in Ruhe zu folgen. Vielleicht am Wochenende …
Rolf Schulmeister, Campus Innovation/ Lecture2Go, 23. November 2012 

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags:

Size Isn’t Everything

Posted on 14 December 2012 by jrobes

In diesem Chronicle-Artikel bringt Cathy N. Davidson (Duke University) einige Dinge gut auf den Punkt. Denn wenn heute von “neuen Herausforderungen” oder gar “revolutionären Umwälzungen” in der Bildung gesprochen wird, denken nicht alle dasselbe: die einen arbeiten an neuen Lehr- und Lernkonzepten, die um Begriffe wie “experience”, “curiosity”, “imagination” oder “creativity” kreisen. Cathy Davidson verweist hier stellvertretend auf einen Bericht über MIT’s berühmtes “Media Lab”. Andere schauen fasziniert auf die MOOC-Bewegung und denken laut an effiziente Bildungsformate, Wettbewerb und neue Geschäftsmodelle, so wie in einer Forbes-Ausgabe jüngst wieder geschehen. Aber die Autorin öffnet schon mal ein Hintertürchen, um beide Interessen vielleicht doch noch irgendwie zusammenzubringen:

“In the future, merging a Media Lab 2.0 with some form of MOOC’s might prompt traditional educators to think seriously about new learning models, methods, and audience.”
Cathy N. Davidson, Chronicle of Higher Education, 10. Dezember 2012

Popularity: 66% [?]

Comments (0)

Tags:

UK universities embrace the free, open, online future of higher education powered by The Open University

Posted on 14 December 2012 by jrobes

Bis heute kamen alle Initiativen und Neugründungen, die Offene Online-Kurse bzw. MOOCs bereitstellen, aus US. Europa hat, mehr oder weniger, zugeschaut.  Zumindest in UK dürfte das viele geärgert haben, weil man sich ja mit den amerikanischen Top-Universitäten um die vordersten Ränge auf dem globalen Bildungsmarkt streitet. Deshalb jetzt diese Ankündigung: “Students from the UK and around the world will have free access to some of the country’s top universities thanks to Futurelearn Ltd, an entirely new company being launched by The Open University (OU). The universities of Birmingham, Bristol, Cardiff, East Anglia, Exeter, King’s College London, Lancaster, Leeds, Southampton, St Andrews and Warwick have all signed up to join Futurelearn.”

Die ersten Kurse sollen in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres online gehen. Oxford und Cambridge schauen noch zu. Dafür sind die British Library, das British Musuem und die BBC offen für Kooperationen. Aber vor allem die Expertise der Open University auf dem Gebiet des Online-Lernens macht neugierig, ob und wie Futurelearn die MOOC-Landschaft bereichern wird.
Open University, News, 13. Dezember 2012

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

Tags:

Open Access Zeitschrift: Freier Zugang heißt nicht kostenfrei

Posted on 13 December 2012 by jrobes

“In den nächsten Tagen wird die letzte Nummer der Zeitschrift für E-Learning erscheinen. Seit über einem Jahr planen wir den Übergang zu einer Open Access Zeitschrift. Mit dem Ende der Verpflichtungen gegenüber dem Studienverlag sind wir nun frei für Open Access Alternativen.” Schreibt Peter Baumgartner (Donau-Universität Krems). Doch so einfach ist der Übergang nun doch nicht. Auch “open” kostet (siehe auch Gabi Reinmann “Open ist nicht gleich umsonst”); dann haben die Herausgeber klare Vorstellungen vom Profil der Zeitschrift: eine wissenschaftliche, deutschsprachige Zeitschrift soll es sein; und schließlich findet man Förderer oder Sponsoren nicht an jeder Ecke. Sicher scheint derzeit nur der Titel zu sein: “Interdisziplinäres Journal für Technologie und Lernen” (kurz: iTeL). Ein interessanter Blick hinter die Kulissen.
Peter Baumgartner, Gedankensplitter, 12. Dezember 2012

Popularity: 13% [?]

Comments (0)

Tags:

The Big Debate – Berlin Educa - ban diplomas and degrees!

Posted on 12 December 2012 by jrobes

Um die Überschrift etwas einzuordnen: Donald Clark hat auf der diesjährigen Online-Educa in Berlin an einer Debatte über “diplomas and degrees” teilgenommen und seine Aufgabe war es, die Argumente für einen Bann formaler Abschlüsse zu liefern, um die Teilnehmer der Debatte auf seine Seite zu ziehen. Der Ausgangspunkt (Fail 1) war sicher nicht schlecht: Wenn man erst einmal ein Fragezeichen hinter das gesamte Bildungssystem gemacht hat, muss man auch seine einzelnen Bausteine hinterfragen. Hier also seine Argumente:

“FAIL 1: Qualifications-led culture has crashed …
FAIL 2: Teach what is easy to test …
FAIL 3: International arms race in assessment …
FAIL 4: Distorts teaching, learning & life …
FAIL 5: Holds back adult education …
FAIL 6: Qualifications bubble? …
FAIL 7: Testing for profit …

Donald Clark, Donald Clark Plan B, 1. Dezember 2012

oe_201212.jpg

Popularity: 11% [?]

Comments (0)

Wissen im Netz

Posted on 11 December 2012 by jrobes

Dieses Mal stelle ich kurz die E-Learning-Datenbank ELDOC, das Funkkolleg “Wirklichkeit 2.0″, das Newsportal “CHECK.point eLearning”, das Magazin “Elektrischer Reporter”, die JIM-Studie 2012 sowie Jane Harts “Top 100 Tools for Learning 2012″ vor. Alles für die Weihnachtsausgabe von “Wirtschaft & Beruf”.
Jochen Robes, Wirtschaft & Beruf, Zeitschrift für berufliche Bildung, 11/12, 2012

Popularity: 15% [?]

Comments (0)

Tags:

Wikis – wickedly clever, underused learning tool

Posted on 10 December 2012 by jrobes

“The world of Wikis is far more diverse than Wikipedia alone.” Es schadet sicher nicht, ab und zu daran zu erinnern. Donald Clark hat gleich eine kurze Liebeserklärung geschrieben, mit Referenzen zu Wikispaces, Wikia und einer Verbeugung vor Jimmy Wales.

“There’s lots of talk in learning about collaborative skills but action is rarer. A wiki is a strongly collaborative medium that forces people to be collaborative. More than this, it teaches you to be collaborative within a set of rules, where negotiation, decision making and eventual agreement are necessary. It also forces you to reflect on the very nature of collaboration in terms of the roles of individuals within a process.”
Donald Clark, Donald Clark Plan B, 4. Dezember 2012

Popularity: 21% [?]

Comments (0)

Tags:

Zunehmende Relevanz von Learning Analytics

Posted on 10 December 2012 by jrobes

Learning Analytics ist sicher ein heißer Kandidat für den Horizon-Report 2013. Auch, weil das Thema an amerikanischen Hochschulen einen anderen, höheren Stellenwert besitzt. Das wird auch in diesem Interview mit Senior Research Analyst Jacqueline Bichsel (EDUCAUSE) deutlich.

“Können Sie einige konkrete Beispiele aus dem amerikanischen Hochschulwesen nennen, wie dort beispielsweise Lernprozesse positiv beeinflusst wurden?

Jacqueline Bichsel: Forscher der Universität Wisconsin haben studentische Lösungsansätze in einem Kurs Management System und andere Informationen analysiert. Dabei fanden sie heraus, dass eine bestimmte Art von Instruktion bessere akademische Ergebnisse förderte. Das Paul Smith College hat demographische Daten und Analysen benutzt, um bereits vor Semesterbeginn Risiko-Studenten zu identifizieren und um sie frühzeitig zu unterstützen. Mit dieser Maßnahme wurde die Zahl der Studienabbrecher gesenkt und positiv Einfluss auf die Noten genommen.”

Hier noch der Link auf die EDUCAUSE-Bibliothek zum Thema.
Interview mit Jacqueline Bichsel, CHECKpoint eLearning, Dezember 2012

Popularity: 14% [?]

Comments (0)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:14:02

IMG_1158

See all photos