Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

„Netzwerke wissen es besser“

Ich lese gerade das neue Buch von David Weinberger, Too big to know“. Wegen Olympia bisher leider nur zwei Seiten am Tag. Da kommt dieses Interview gerade recht. Es kreist um das „große“ Thema von David Weinberger, nämlich das Internet und wie es Informationen und Wissen verändert, ihre Struktur, unsere Vorstellungen und unseren Umgang. Obwohl wir uns ja täglich mit dem Internet beschäftigen und es auf vielfältige Weise nutzen, gelingt es Weinberger dabei immer wieder, einige Selbstverständlichkeiten in ein neues Licht zu stellen. Das war schon in seinen letzten Büchern so („Small Pieces Loosely Joined“, „Everything Is Miscellaneous“), und ich bin auch jetzt nach den ersten Kapiteln optimistisch.

Weinberger: „Doch Wissen hat sich durch das Internet verändert – so sehr, dass unsere alten Wissensinstitutionen …

TAZ: … also zum Beispiel Universitäten und Forschungsinstitute …

Weinberger: … dass die einfach nicht mehr wissen, was sie damit anfangen sollen. Sie sind sehr schlecht darauf vorbereitet, mit dem Internet klarzukommen. Das ist die Krise, in der wir stecken.

Meike Laaff, Interview mit David Weinberger, taz.de, 7. August 2012

Verwandte Beiträge

2 Responses to “„Netzwerke wissen es besser“”

  1. Boris Jäger

    Eine überaus kritische Rezension zu Weinbergers Buch, sowie die Reaktionen darauf, finden Sie bei xingKM, Herr Robes.

    http://tinyurl.com/xingKMrezi-Weinberger12

    Dem Rezensenten, Herrn Rohde-Liebenau, hat das von xingKM als Alternative empfohlene Buch von Semple (Organizations Don’t Tweet, People Do), um einiges mehr zugesagt.

    Auch hierzu finden Sie Herrn Rohde-Liebenaus umfassende Rezension in vier Teilen bei xingKM.

    http://tinyurl.com/xingKMrezi-Semple

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS