Categorized | Open Access/ Open Content

Tags | , ,

The Economics of Open

Posted on 15 March 2012 by jrobes

Must read! Paul Stacey, British Columbia/Canada, nimmt eine Frage auf, die immer wieder gestellt wird: Wie sieht eigentlich das Geschäftsmodell für Open Educational Resources aus? Wie und für wen rentiert es sich, Kursmaterialien frei ins Netz zu stellen? Die Antworten sind vielschichtig, und vieles hängt von der Perspektive ab, aus der sie gegeben werden, aber es gibt sie! Sie sind an anderen Stellen auch schon gegeben worden, aber Paul Stacey’s Belege sind aktuell und stammen aus dem Bildungsbereich:

“- Open enables rapid market entry, market penetration, and market share. …
- Open generates revenue through advertising, subscriptions, memberships, and donations. …
- Open generates revenue through services. …
- Open generates revenue through direct and indirect sales. …
- Open Generates Innovation. …
- Open Makes Better Use of What We Already Have. …
- Open works don’t end, they expand and evolve on and on through others.”

Paul Stacey, Musings on the edtech frontier, 4. März 2012

Popularity: 23% [?]

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:14:02

13:30:41

IMG_1120

See all photos