Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Praxisleitfaden Wissensmanagement

Dieser 60 Seiten starke, lesefreundliche Praxisleitfaden ist entstanden im Rahmen von ProWis (Prozessorientiertes Wissensmanagement), einem Projekt der BMWi-Initiative „Fit für den Wissenswettbewerb“. Die Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Umgang mit der Ressource Wissen verbessern wollen. Für sie gibt es eine Einführung in fünf Schritten, verschiedene Werkzeuge, Tools und Checklisten sowie die Praxiserfahrungen von 15 Unternehmen, die sich als Pilotanwender am Projekt beteiligt haben. Der theoretische Überbau ist auf das Notwendigste, nämlich das WM-Referenzmodell des federführenden Fraunhofer IPK, beschränkt. Alles andere ist praxisnah und umsetzungsorientiert aufbereitet.

Ich glaube, ich habe es an der einen oder anderen Stelle schon gesagt: Ich könnte mir durchaus eine andere, breitere Sicht auf das Thema vorstellen. Aus dieser Sicht würde es nicht (nur) darum gehen, ein Wissensmanagement-Projekt zu starten, sondern Rahmenbedingungen für die Vernetzung und den Wissensaustausch zu schaffen, eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und Mitarbeiter zu befähigen, diese zu nutzen. Diese offenere Sicht, die Raum für „bottom-up“-Initiativen lässt, kommt im Rahmen solcher Förderprojekte und Leitfäden leider immer zu kurz.
Ronald Orth, Stefan Voigt und Ina Kohl, ProWis (Prozessorientiertes Wissensmanagement), Fraunhofer Verlag 2011

Verwandte Beiträge

2 Responses to “Praxisleitfaden Wissensmanagement”

  1. Harald Dott

    Sehr geehrter Herr Robes,

    auf diesem Weg die Anfrage, ob wir den Wissensmanagement-Leitfaden als Datei in unserem LernenBlog innerhalb der Versicherungskammer Bayern verwenden dürfen.

    Viele Grüße

    Harald Dott
    Abt. IT-Qualifizierung

    Antworten
  2. Jochen Robes

    Eine etwas eigenartige Frage, Herr Dott. Natürlich dürfen Sie auf die genannte Webseite verlinken. Wenn Sie „mehr“ machen möchten, also z.B. die Datei selbst auf Ihrer Seite anbieten, sollten Sie sich an die Herausgeber der Studie wenden und diese um Zustimmung bitten. Die Herausgeber sind auf den ersten Seiten des Leitfadens genannt.
    Viele Grüße, JR

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS