Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The problem with ‘certified’ KM training

David Griffiths macht sich Sorgen um die Akzeptanz und Glaubwürdigkeit der Profession Wissensmanagement. Die Wunde, auf die er seinen Finger legt, betrifft die Wissensmanagement-Ausbildung und damit die Kompetenzen, die ein Wissensmanager heute mitbringen sollte. Gibt es hier anerkannte Standards, geregelte Ausbildungsgänge, bewährte Qualifikationen, auf die man sich berufen könnte? Nein, sagt er (und das gilt sicher auch für den deutschsprachigen Raum). Warum ist das so? Ich will eine kurze These versuchen: Wissensmanagement ist eine junge Disziplin, die einen schlechten Start hatte. Diese Anlaufschwierigkeiten haben die Herausbildung von Standards und Gemeinsamkeiten behindert, wenn nicht verhindert. Jetzt, wo dies möglich wäre, droht das nächste Unheil: wer heute aktiv Wissensmanagement betreiben will, lässt sich möglicherweise lieber zum Social Media- oder Community Manager ausbilden, als auf das „certified KM training“ zu warten.
David Griffiths, Theknowledgecore’s Blog, 7. August 2011

Verwandte Beiträge

2 Responses to “The problem with ‘certified’ KM training”

  1. Jochen Robes

    Weil alle Berufe ihre anerkannten Ausbildungsgänge und Abschlüsse haben (was für Glaubwürdigkeit und Akzeptanz auf dem Markt steht), nur das Wissensmanagement nicht, oder?
    Gruß, JR

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS