Students, Internet, eLearning and Web 2.0

Posted on 15 April 2010 by jrobes

Rolf Schulmeister legt hier noch eine Schüppe drauf: “The vast majority of all students were not familiar with most Web 2.0 applications and did not use them.” Nichts zu sehen also von der vielbeschworenen “net generation”! Das ist ein Ergebnis einer Befragung von 2.000 Studierenden im deutschsprachigen Raum, die im Juni/ Juli 2008 durchgeführt wurde. Auch der Umgang mit Lernmaterialien im Netz, also eher e-Learning 1.0, scheint für viele Studierende noch nicht selbstverständlich zu sein. Das ist die eine Seite der Medaille. Naheliegend ist aber auch der Schluss, dass Studierende mit Web 2.0-Instrumenten nicht vertraut sind, weil diese nicht Teil der Hochschullehre und -didaktik sind.
Rolf Schulmeister, in: Martin Ebner und Mandy Schiefner (Eds): Looking Toward the Future of Technology-Enhanced Education: Ubiquitous Learning and the Digital Native. IGI Global 2010, p. 13-36 (pdf)

Popularity: 35% [?]

4 Comments For This Post

  1. Lisa Rosa Says:

    Toll, dass mal jemand auf diesen “naheliegenden” Schluss kommt - der natürlich nicht nur für die Universitäten, sondern auch für die Schule gilt, die ja auch gleichzeitig den Lernbegriff prägt, mit dem die Schüler dann als Studenten ankommen. Eine sinnvolle Deutung von Schulmeisters Befunden kann also immer nur heißen: Wenn man es nicht reinsteckt, braucht man sich nicht wundern, wenn’s nachher nicht drin ist.

  2. Christoph Athanas Says:

    Medienkompetenz wächst anscheinend nicht zwangläufig mit, bloß weil ein Medium seit Jahren vorhanden ist. Das gerade die junge Generation (Schüler/ Studenten) so besonders 2.0-affin sein sollen ist ein trugschluss. Gegenwärtig zumindest besteht die Mehrzahl der Web2.0-Anwender noch aus der sog. Generation X und nicht aus den sog. Digital Natives (eine Bezeichnung die somit auch irreführend ist).

  3. Stefan Müller Says:

    Der Begriff Digital Natives wird oft falsch benutzt. Aus meiner Sicht ist die Generation ab Jahrgang 1990 sehr wohl mit den Web 2.0-Anwendungen vertraut, wie die hohen Nutzerzahlen auf SchülerVZ und Spickmich.de zeigen. Hier kommt die neue Generation sehr schnell in Kontakt mit Social Media Elementen in Kontakt.

  4. Jule Nowoitnick Says:

    Ich kann aus eigener erstaunter Erfahrung nur zustimmen. In bezug auf das eLearning liegt der Grund mE jedoch nicht nur in der mangelnden Einbeziehung in die Lehre, sondern auch in der z.T. schleppenden IT Infrakstruktur an deutschen Universitäten und an den Portalen bzw. Tools selbst, die teilweise zu komplex sind.

1 Trackbacks For This Post

  1. Randnotizen » Feed-Ausbeute April 2010 Says:

    […] Students, Internet, eLearning and Web 2.0: http://www.weiterbildungsblog.de/2010/04/15/students-internet-elearning-and-web-20 […]

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:30:41

13:14:02

See all photos