Categorized | Weiterbildung allgemein


Brain Rules

Posted on 19 October 2009 by jrobes

John Medina, so ist auf dieser Seite zu lesen, ist “developmental molecular biologist and research consultant“. Und die Harvard Business Review haben erst kürzlich seine Ideen ausgezeichnet. Auf seine Seite “Brain Rules” bin ich gestoßen, weil sie irgendwie mit dem Stichwort “Multitasking” verknüpft ist. Dazu schreibt John Medina u.a.: “You think you’re multitasking, but that’s actually impossible for the brain to do in this situation. You’re task-switching.” Doch mit diesem kurzen Zitat tue ich “Brain Rules” Unrecht. Es ist ein komplettes, multimediales Lernprogramm, in dem der Autor anhand von 12 Regeln erklärt, wie unser Gehirn funktioniert - und mit welchen Konsequenzen.

“Most of us have no idea what’s really going on inside our heads. Yet brain scientists have uncovered details every business leader, parent, and teacher should know-like the need for physical activity to get your brain working its best.
How do we learn? What exactly do sleep and stress do to our brains? Why is multi-tasking a myth? Why is it so easy to forget-and so important to repeat new knowledge? Is it true that men and women have different brains?”
John Medina, Brain Rules, 2009

medina_200910.gif

Popularity: 12% [?]

1 Comments For This Post

  1. Boris Says:

    Ja, John hat darüber auch einen Artikel für das Smart People magazine geschrieben http://www.smartpeoplemagazine.com/2009/07/brain-rules/ (leider nur für die zahlende Klientel verfügbar). Der Artikel endet mit den Worten:

    “If you wanted to create an education environment that was directly opposed to what the brain was good at doing, you probably would design something like a classroom.

    If you wanted to create a business environment that was directly opposed to what the brain was good at doing, you probably would design something like a cubicle. And if you wanted to change things, you might have to tear down both and start over.”

    Zum Stichwort “Multitasking”: Das ist ein zweischneidiges Schwert. Die Einen sehen es als Chance zur Verbesserung der Lernfähigkeit (Focus 42/2009: 73, http://tinyurl.com/ylkb8rw), die anderen als Geißel, als Überforderung und Ursache für “Das Scheitern des gespaltenen Mitarbeiters” (VDI nachrichten, #35, 28.08.2009: 11, http://tinyurl.com/lnw5n7) - Stw. Burnout.

    In jedem Falle ist Multitasking aber ein Hin und Her und kein Gleichzeitig, und somit Multiswitching. Und das ist m.E. erlernbar bzw. einübbar.

    Boris

Leave a Reply

*
To prove that you're not a bot, enter this code
Anti-Spam Image

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:30:41

sportograf-43743811

13:14:02

See all photos