My place or yours? Hosting Web 2.0 Education

Posted on 15 April 2009 by jrobes

Wo findet Lehren und Lernen auf der Grundlage einer Web 2.0-Didaktik zukünftig statt? Auf der Lernplattform einer Bildungsinstitution, angereichert um integrierte Blogs, Wikis und Communities, aber abgeschnitten vom Austausch mit der Welt da “draußen”? Die Frage hat das Zeug zum Dauerbrenner und ist eng mit der Diskussion um die PLE, die persönliche Lernumgebung, verbunden. Terry Anderson war gerade auf der Canada Moodlemoot und nimmt diesen Faden auf, indem er drei Hosting-Modelle ausführlich auf ihre Pros & Cons abklopft:

“1. Hosting Behind the Garden Wall - hosting behind the password protection of the institution - 
2. Hosting in the Front Yard - hosting by the institution, but allowing access, visibility and comments from outside the institutional community.
3. Hosting on the Commons, or in Someone Else’s Yard - hosting by external commercial or non profit hosts.”
Terry Anderson, Virtual Canuck, 8. April 2009

    PS: Wenn Elliott Masie fragt, “who should own the LMS or LCMS?”, dann schwankt er nicht zwischen Institution und Lerner, sondern zählt verschiedene unternehmensstrategische Governance-Modelle auf.

    Popularity: 18% [?]

    Leave a Reply

    *
    To prove that you're not a bot, enter this code
    Anti-Spam Image

    About me

    Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
    Social Media und MOOCs
    XING

    Newsletter (wöchentliche Übersicht)

    E-mail:   

    Subscribe    Unsubscribe

    Photos from our Flickr stream

    db_republica_2016

    Best_Blend_Haufe_2016

    Giro Münsterland 2015

    IMG_2040

    Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

    cMOOC-Runde

    gfwm-beiratstreffen-2013

    corporatelearningcamp 2013

    See all photos