Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

My place or yours? Hosting Web 2.0 Education

Wo findet Lehren und Lernen auf der Grundlage einer Web 2.0-Didaktik zukünftig statt? Auf der Lernplattform einer Bildungsinstitution, angereichert um integrierte Blogs, Wikis und Communities, aber abgeschnitten vom Austausch mit der Welt da „draußen“? Die Frage hat das Zeug zum Dauerbrenner und ist eng mit der Diskussion um die PLE, die persönliche Lernumgebung, verbunden. Terry Anderson war gerade auf der Canada Moodlemoot und nimmt diesen Faden auf, indem er drei Hosting-Modelle ausführlich auf ihre Pros & Cons abklopft:

„1. Hosting Behind the Garden Wall – hosting behind the password protection of the institution – 
2. Hosting in the Front Yard – hosting by the institution, but allowing access, visibility and comments from outside the institutional community.
3. Hosting on the Commons, or in Someone Else’s Yard – hosting by external commercial or non profit hosts.“
Terry Anderson, Virtual Canuck, 8. April 2009

    PS: Wenn Elliott Masie fragt, „who should own the LMS or LCMS?“, dann schwankt er nicht zwischen Institution und Lerner, sondern zählt verschiedene unternehmensstrategische Governance-Modelle auf.

    Verwandte Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

    Subscribe to this comment feed via RSS