Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Persönliches Wissensmanagement

Zufall oder mangelnde Kommunikation haben dazu geführt, dass parallel zur KnowTech in Frankfurt das 6. Symposium für Wissensmanagement in Theorie und Praxis in Karlsruhe stattfand. Gabi Reinmann war jedenfalls dort, in Karlsruhe, um über „Persönliches Wissensmanagement“ zu referieren. Das Manuskript zum Vortrag hat sie jetzt online gestellt. In der Einführung erklärt sie, wo es lang geht: zuerst wird ein theoretisches Modell zum Persönlichen Wissensmanagement (PWM) vorgestellt (hier folgt sie der Struktur ihres aktuellen Buches „Wissenswege“); dann werden exemplarisch Knowledge Blogs als Instrumente des PWM diskutiert (hier folgt sie den Gedanken, die sie auf der LEARNTEC und im entsprechenden Arbeitsbericht begonnen hat). Sehr strukturiert und komprimiert – nichts für eine Halbzeitpause!

Zum Abschluss weist Gabi Reinmann auf eine Gefahr hin: „So genial es ist, dem Information Overload auf diese Weise [durch Knowledge Blogs; JR] die Stirn zu bieten, so rasch kann sich auch der Effekt einstellen, in ein Monaden-Dasein zu verfallen: eingeigelt in sein Blog und dessen Blogroll und Leser, die sich gegenseitig zustimmen und auf die immer gleichen Fundstücke, Meinungen und News verlinken.“ Diese Gefahr besteht (immer), aber Web 1.0 und Web 2.0 machen es doch einfacher, den eigenen Dunstkreis zu verlassen, als das in den Jahren traditioneller Expertenzirkel und ihrer Fachpublikationen möglich war.
Gabi Reinmann, e-Denkarium, 10. Oktober 2008

Verwandte Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS