Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

A Patent Dilemma

Viel ist bereits darüber berichtet worden: Blackboard, einer der weltweit führenden Anbieter auf dem LMS-Markt, hat am 26. Juli 2006 einen Schritt unternommen, der für große und bis heute andauernde Aufregung gesorgt hat. An diesem Tag hat sich Blackboard nämlich 44 Funktionen eines LMS in den USA patentieren lassen. Im vorliegenden Artikel fasst Stephen Downes die vielfältigen Reaktionen zusammen, ausführlich und verärgert. Denn die Funktionen, um die es in diesem Patent geht, wurden nachweislich nicht von Blackboard erfunden und galten bis heute als „Gemeingut“. Warum also dann dieses Patent, an das sich zugleich eine Klage gegen einen kanadischen Konkurrenten anschloss? Stephen Downes, und mit ihm viele andere, ordnen diesen Schritt in den Wandel des LMS-Marktes ein, auf dem Open Source-Anbieter immer stärker Fuß zu fassen beginnen.

Vielleicht drückt das folgende Zitat von Alfred Essa, ehemals MIT, die Befürchtungen am besten aus: „I don’t believe they will directly go after the open source projects. They don’t need to. Blackboard just needs to create enough FUD [fear, uncertainty, and doubt] among lawyers, whose entire frame of reference is built around litigation avoidance, so that new institutions interested in adopting an open source solution just won’t go there.“
Stephen Downes, innovate – journal of online education, Dezember 2006/ Januar 2007
[Kategorien: Learning Management Systems]

Verwandte Beiträge

2 Responses to “A Patent Dilemma”

  1. Peter Sprenger

    … das kann für Blackboard eher nach hinten losgehen. Nach dem ersten Ärger werden andere Anbieter, so es denn notwendig werden würde, aus der Not eher eine Tugend machen und Innovationen bringen, die sich Blackboard so nicht hat patentieren lassen und die eLearning auf diesem Weg nur umso interessanter und für den Lernenden „besser“ machen. Und wenn die sich ihrerseits diese Innovationen patentieren lassen, dann steht Blackboard unversehens umzingelt mit einer soliden Wand im Rücken da und kommt nicht mehr raus aus der Falle.

  2. Jochen Robes

    Ich kann auch nicht so richtig einschätzen, was Blackboard da getrieben hat. Denn die Reaktionen der Edu-Community sind ja alles andere als überraschend. Aber vielleicht werden heute solche Investitionen vorrangig von Betriebswirtschaftlern und Juristen getätigt.
    Gruß, JR

Comments are closed.