Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Qualitätskriterien für E-Learning

Ein solider und hilfreicher Leitfaden liegt vor, ein „Leitfaden für Lehrer/innen, Lehrende und Content-Ersteller/innen“, der in drei Kapiteln Qualitätskriterien für Didaktik, Content und Schulungen vorstellt. Er kommt aus Österreich und wurde vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur gefördert. Es ist zugleich ein pragmatischer Leitfaden, der sich auf das Naheliegende konzentriert und dafür entsprechende Checklisten und Literaturhinweise anbietet. Pragmatisch sage ich, weil hier zwei Fragen nicht erörtert werden: zum einen die Frage, ob Qualität nicht etwas ist, das ohne den Lerner und seine Bedürfnisse und Interessen gar nicht beschrieben werden kann; zum anderen die Frage, wie wir mit Qualitätskriterien für Lernprozesse umgehen, wenn diese immer mehr in Arbeitsprozessen und im Alltagshandeln aufgehen (sollen). (via BildungsBlog)
Robert Kristöfl, Heimo Sandtner, Maria Jandl (Hg.), September 2006 (pdf)
[Kategorien: e-learning, Weiterbildung allgemein]

Verwandte Beiträge

3 Responses to “Qualitätskriterien für E-Learning”

  1. Mandy Schiefner

    Qualität kann man nicht ohne den Lernenden betrachten, wie schon Ehlers des öfteren gezeigt hat. Für mich ist diese Broschüre eigentlich auch keine Sammlung von Qualitätskriterien, sondern eher eine Handreichung zur Erstellung: was muss ich beim Didaktischen Konzept, bei der Content-Entwicklung und bei Schulungen beachten? An was muss ich denken? Für diese Fragen eignet sich die Broschüre hervorragend, allerdings wirklich nur sehr bedingt zur Evaluation.

  2. H.Sandtner

    Die Evaluation stand bei der Erstellung dieses Papers nicht im Vordergrund. Vielmehr war es eine Herausforderung, für LehrerInnen (im Sekundarbereich) einen Leitfaden für den Einstieg in e-Learning zu erstellen. Ich hoffe, der Eine oder die Andere kann dies entsprechend verwerten,
    beste Grüße

    Heimo Sandtner

Comments are closed.