Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Überlegungen zur Zukunft des E-Learning

Vor einigen Monaten bin ich gebeten worden, ein paar Gedanken zur Zukunft von e-Learning niederzuschreiben, zu aktuellen Themen und Trends. Das Ganze sollte einen Reader einleiten, in dem die Herausgeber, das MMB Institut für Medien- und Kompetenzforschung, sich umfassend mit dem Stand von e-Learning in Deutschland auseinandersetzen wollten. Gesagt, getan. Jetzt ist das Buch erschienen („Digitales Lernen. Forschung – Praxis – Märkte“), und – noch schöner – meine Arbeit ist Teil der Leseprobe, die Lutz Michel online zur Verfügung stellt.

Im Artikel nehme ich die Stichworte „E-Learning 2.0“ (damals gerade von Stephen Downes in den Ring geworfen), „informelles E-Learning“ und „Media Literacy“ auf, bevor ich mit einigen Gedanken zum E-Learning-Markt schließe. Zum Reader selbst gibt es sicher noch einige Zeilen an dieser Stelle, sobald er vor mir liegt.
Jochen Robes, in: Lutz P. Michel (Hrsg.): Digitales Lernen. Forschung – Praxis – Märkte. Ein Reader zum E-Learning. Norderstedt: Books on Demand 2006, S.13-23 (pdf)

Verwandte Beiträge

2 Responses to “Überlegungen zur Zukunft des E-Learning”

  1. Andreas Auwärter

    Sehr schöne Gedanken. Vielen Dank. Habe auf meinem Blog auch schon etwas dazu geschrieben. Ich hoffe, Du nimmst mir Kritik nicht übel.

    Liebe Grüße aus Koblenz
    Andreas Auwärter

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS