Categorized | Knowledge Management


Tips for Mastering E-mail Overload

Posted on 26 October 2004 by jrobes

Und auch Harvard widmet sich dem Thema “e-mail”. Der Ausgangspunkt: Bevor es e-mails gab, lag die Arbeit beim Schreiber. Jetzt kann der eine Nachricht in Sekunden an Dutzende von Lesern weiterleiten. Es ist an der Zeit, sagt Harvard: “Taming e-mail means training the senders to put the burden of quality back on themselves.”

Dieser Erziehungsauftrag bedeutet aber, dass man mit gutem Beispiel voran geht. Dafür gibt’s eine Reihe von nützlichen Tipps in diesem Artikel, z.B.
“When you copy lots of people (a heinous practice that should be used sparingly), mark out why each person should care.” Absolut!
Stever Robbins, Harvard Business School Working Knowledge, 25 Oktober 2004
[Kategorien: Knowledge Management]

Popularity: 3% [?]

1 Comments For This Post

  1. Eiderstede! Says:

    E-Mails stressfrei: Früher war alles besser

    Mmh, Stever will zeigen, wie man heutzutage mit der täglichen Masse an Emails fertig wird. Es finden sich einige selbstverständliche Tipps, andererseit aber auch einige — nun ja Schmankerl, die erahnen lassen, dass Stever noch nicht wirklich mit einem…

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

sportograf-43743811

13:30:41

13:14:02

IMG_1124

See all photos