Archive | December, 2003

Weihnachten 2003

Posted on 20 December 2003 by jrobes

weihnacht_0020.gif Viel Spaß beim Lesen!

Schöne Tage, ein frohes Fest und einen guten Rutsch wünscht
der weiterbildungsblog!
See you in 2004!

Popularity: 4% [?]

Comments Off

BEST of 2003: E-Learning

Posted on 19 December 2003 by jrobes

“E-Learning ist tot! Es lebe e-Learning!” Das war 2003. Die Unsicherheit, wohin der Markt treibt, war allerorten greifbar. Wird es nicht langsam Zeit, auf den Begriff “e-Learning” zu verzichten? Und zur Weiterbildung “as usual” zurückzukehren? Oder jetzt erst recht “e-learning”, um den hauseigenen Controllern die geforderten Kosteneinsparungen zu liefern? Oder lieber doch noch ein oder zwei Jahre warten, bis die Großen wie SAP und PeopleSoft ihre integrierten Lösungen zum Laufen gebracht haben? Zugleich heisst es aber, “small is beautiful”, und Learning Management Systeme und Autorenwerkzeuge gibt es als OpenSource oder fürs kleine Geld auf dem Markt zu haben. Ist nicht Google das beste Lernwerkzeug, das es je gab? Liegen die Antworten nicht in Communities und Networks und weniger in strukturierten Programmen und Kursen? Warum überhaupt noch Weiterbildung organisieren, wenn 80 Prozent aller Lernprozesse informell sind? Fragen über Fragen, die garantieren, dass es auch nächstes Jahr noch genug Stoff für den weiterbildungsblog gibt! Und wenn alle Stricke reissen, gibt es ja noch den “selbstorganisierten” Lerner, der das Kleingeld aus seinen Taschen und die Weiterbildung in eigene Hände nimmt ;-))

Meine e-Learning - Top Ten 2003

  1. E-Learning Business Translator, elearningGuru, April 2003
  2. Zweifellos einer der Höhepunkte des Jahres! Ausprobieren!

  3. What’s in a name? Kevin Kruse, CLO, Juli 2003
  4. Ist e-Learning wirklich tot? Nein, wenn man e-Learning nicht auf statische Kurskataloge reduziert.

  5. Top Ten Tips for Implementierung E-Learning, Jane Knight, e-Learning Centre, August 2003
  6. Eine Roadmap für alle, die e-Learning einführen wollen, oder die sich fragen, warum ihre Einführung nicht erfolgreich war.

  7. E-Learning Brain Trust, Learning Circuits, September 2003
  8. Experten diskutieren über Gegenwart und Zukunft von e-Learning – viele interessante Anregungen.

  9. Best Practice – Minolta Europe GmbH setzt in Sache e-Learning eigene Standards, Global Learning, September 2003
  10. Es gibt immer zu wenig Praxisberichte über die Einführung von e-Learning.

  11. Click2Learn & Docent, Jay Cross, Internet Time Blog, Oktober 2003
  12. Der e-Learning/ LMS-Markt in Bewegung. Einschätzungen und Einsichten zum wohl spektakulärsten Coup des Jahres 2003.

  13. Making Sense of Learning Specifications & Standards, The Masie Center, November 2003
  14. 86 Seiten über die Hintergründe von SCORM und die Frage, warum man Learning Objects und Metadata braucht. Grundlegend und informativ.

  15. Blended Learning: What Works, Josh Bersin, Learning Circuits, Juli 2003
  16. Für viele ist Blended Learning nach wie vor die Antwort auf die Zukunft von e-Learning. Wer diesem Weg folgt, findet hier Hilfen bei der Auswahl von Medien und Methoden.

  17. E-Learning vor dem Höhenflug?! Interview mit Wolfgang Kraemer und Peter Sprenger, Competence Site, Oktober 2003 (pdf)
  18. E-Learning aus Anbietersicht: Die beiden Vertreter der imc geben kompetent und umfassend Auskunft zu aktuellen Stichworten und machen ihrem Ärger über “blended learning” Luft.

  19. E-Learning mit Webquests, add new knowledge, November 2003
  20. Können Webquests schwimmen? Sind sie etwa ansteckend? Erste Antworten!

Popularity: 4% [?]

Comments (0)

BEST of 2003: Der Rest der Bildung

Posted on 19 December 2003 by jrobes

E-Learning ist nicht alles. Was gab es sonst noch? Gesucht sind mehr denn je Antworten auf die Frage, “how an organization’s human assets are performing” (Accenture) und wie ihre Performance gemessen werden kann. Das Themenspektrum reicht hier von Human Capital Management über Wissensbilanzen bis zum Bildungscontrolling. Ein anderer Punkt ist das Lebenslange Lernen. Welche Kompetenzen besitzen wir, welche müssen wir noch erwerben? Wie kann man die Lücke zwischen IST und SOLL erfassen und steuern? Wie spielen Lernende, Unternehmen, öffentliche und private Bildungsträger zusammen? Wie lassen sich Kompetenzen zertifizieren, wie bilanzieren? Daneben: Wie geht es weiter mit Knowledge Management? Wenn Wissen an soziale Prozesse gebunden ist, wie können diese Prozesse erfolgreich eingeführt und unterstützt werden? Langsam erst werden sich Unternehmen dieser Seite des Wissenserwerbs und -austauschs bewusst und widmen sich verstärkt Communities of Practice und Networks. Etwas ruhiger ist es in 2003 um die Lernende Organisation, die Corporate University und den Chief Learning Officer geworden. Trotzdem bleibt die Frage der Organisation von Weiterbildung und der Entwicklung einer die Weiterbildung fördernden Kultur auf der Agenda. Panta rhei.

Meine Weiterbildungs - Top Ten 2003

  1. Was Hänschen lernt …, Matthias Horx, Oktober 2003 (pdf)
  2. Manchmal braucht es nur wenige Zeilen, um zu sagen, was wichtig ist. Ein Trendforscher nimmt Stellung.

  3. The Human Capital Challenge, ASTD, August 2003
  4. Wie können Unternehmen die “high-knowledge, multi-skilled workforce” entwickeln, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu begegnen? Eine Reihe von Unternehmensinitiativen geben erste Ansatzpunkte.

  5. New Technologies, New Ways to Learn, Graeme Daniel und Kevin Cox, Web Tools for Learning, April 2003
  6. Wie beeinflussen neue Technologien und Medien das Lernen? Die Autoren geben einen komprimierten, akademischen, aber trotzdem spannenden Überblick.

  7. A Revolution in Knowledge Sharing, Donald N. Norris, Jon Mason, Robby Robson, Paul Lefrere und Geoff Collier, EDUCAUSE Review, September 2003 (pdf)
  8. “Knowledge Sharing” als das zentrale Paradigma der Wissensgesellschaft. Viele Autoren haben darauf hingewiesen, das Wissen ein soziales Produkt ist, aber nur wenige für mich so überzeugend wie die Autoren dieses Artikels!

  9. Learning Ecology, Communities, and Networks, George Siemens, elearnspace, Oktober 2003
  10. Trainer und strukturierte Kurse sind out, Communities und Networks in.

  11. “Wer nicht lernt, soll auch nicht essen”, Interview mit Erich Ribolits, Frankfurter Rundschau v. 16 April 2003
  12. Lebenslanges Lernen nur eine Illusion? Weiterbildung mit Mythen überfrachtet? Kritische Anmerkungen eines Erziehungswissenschaftlers.

  13. Learning Management Systeme (LMS) und Learning Content Management Systeme (LCMS), Fraunhofer IAO, August 2003
  14. Das Interessante an dieser Studie ist weniger ihre Produktübersicht, die vielleicht heute schon nicht mehr aktuell ist. Aber die Beschreibung des Auswahl- und Bewertungsprozesses bietet eine hervorragende Orientierung.

  15. Converging Knowledge Management, Training and E-Learning: Scenarios to make it work, Lilia Efimova und Janine Swaak, Journal of Universal Computer Science, März 2003 (pdf)
  16. Viel wird über die Integration von Knowledge Management und e-Learning geschrieben, hier wird gezeigt, wie es aussehen kann.

  17. Gray Matter Matters: Preserving Critical Knowledge in the 21st Century, Amy Casher and Eric Lesser, IBM, Juli 2003
  18. Wie können Unternehmen mit der drohenden “knowledge retention crisis” umgehen? Die Autoren geben systematische und praktische Ratschläge.

  19. Lifelong Learning: Citizen’s View, CEDEFO, 2003 (pdf)
  20. Die Ergebnisse einer Befragung, die in 15 europäischen Staaten durchgeführt wurde und interessante Einsichten in die Wirklichkeit des Lernens bietet.

[Kategorien: Weiterbildung allgemein]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Den offenen Zugang zu den Lernwelten von morgen schaffen

Posted on 18 December 2003 by jrobes

Obwohl ich den Futur-Forschungsdialog in seinen ersten Wochen 2002 begleitet habe, bin ich erst kürzlich auf das vorliegende Szenario gestoßen. Es ist spannend zu beobachten, wie auch in dieser Vision zukünftiger Lernwelten das gleichberechtigte Nebeneinander von traditionellen, institutionalisierten Bildungsformen und informellen, individuellen Lernprozessen ausdrücklich betont wird. Ich bin sehr neugierig zu sehen, wie der damit verbundene Umbau unserer Bildungslandschaft angegangen wird!

Als künftige Forschungsschwerpunkte empfehlen die Autoren:
- Evaluationsstrategien zur Sicherung des Innovationstransfers
- Erfassung und Zertifizierung von informellem Lernen
- Motivations- und Kriterienforschung
- Vernetzung von Lernorten
- Lernendes Lehren
- E-Learning
Das war im Juli 2002. Ich werde im neuen Jahr mal nach einem Update suchen.
futur, Juli 2002 (pdf)
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Take Back the Net

Posted on 17 December 2003 by jrobes

Wo man nur hinschaut, gibt man sich dieser Tage optimistisch. Dieser Artikel sieht endlich ein Versprechen eingelöst, das dem Web seit den ersten Tagen seiner Entstehung innewohnt: “Then something beautiful happened. Early this decade, several new communication tools bubbled up from the far reaches of the Internet. These were tools that could at long last fulfill the Web’s initial promise, nurturing a free exchange of ideas. With blogs, short for Web logs, anyone can now stream ideas onto a Web page in a matter of seconds. With wikis, named after the Hawaiian word for quick, entire groups can easily post and edit pages, freeing the users from the constraints of discussion groups. With RSS, anyone can easily syndicate material across the Web and alert readers to updated content on his or her site.” (via elearnspace)
Brecht und seine “Radiotheorie” lassen schön grüßen!
Cade Metz, PC Magazine, 30 Dezember 2003
[Kategorien: Weblogs]

Popularity: 4% [?]

Comments (2)

Hot Stuff

Posted on 17 December 2003 by jrobes

entrepreneur1203.gif "Want to know what’s hot for 2004? We’ve got the businesses, markets and trends you shouldn’t miss out on.” Also, alle angeschnallt und los geht’s! Der erste Trend (”Hot Biz”) wartet schon: Online Learning!! “Take online learning, mix in some video, audio and other offline methods, and you have the latest wave in the booming Web-based instruction trend: blended learning.” Okay, die Gedanken sind frei, aber gleich abheben?
Entrepreneur magazine, Dezember 2003
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

The Impact of Schooling

Posted on 16 December 2003 by jrobes

Jay Cross beschreibt den Unterschied zwischen “Schooling” und “Learning” - pointiert und anschaulich. Im Mittelpunkt: “Learning as networking”.

The concept that learning is making good connections frees us to think about learning without the chimera of boring classrooms, irrelevant content and ineffective schooling. Instead, the network model lets us take a dispassionate look at our systems while examining nodes and connections, seeking interoperability, boosting the signal-to-noise ratio, building robust topologies, balancing the load and focusing on process improvement.”
Jay Cross, CLO, Dezember 2003
[Kategorien: e-learning]

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Mitarbeiterorientierte Kompetenzentwicklung im Team

Posted on 16 December 2003 by jrobes

bulletin.jpg Die Arbeitsgemeinschaft Betriebliche Weiterbildungsforschung (ABWF) e.V. ist eine der ersten Adressen in Deutschland, wenn es um Fragen der Kompetenzentwicklung geht. 1992 hat die ABWF ein anderes Kürzel, QUEM (das Projekt “Qualifikations-Entwicklungs-Management”), ins Leben gerufen, das wiederum 2001 mit dem Programm “Lernkultur Kompetenzentwicklung” betraut wurde. Das kurz zum Hintergrund.

Wie betriebliche Kompetenzentwicklung betrieben und wie Lernen im Prozess der Arbeit aussehen kann, beschreibt der vorliegende Projektbericht. Was ihn besonders lesenswert macht, ist die Tatsache, dass auch die B.Braun Melsungen AG (ca. 29.000 Mitarbeiter) am Projekt teilgenommen hat. So konnten verschiedene Instrumente und Prozesse unmittelbar auf ihre Praxistauglichkeit getestet werden. Interessant ist z.B. zu lesen, wo die befragten Mitarbeiter selbst ihren Kompetenzentwicklungsbedarf sehen und welche Lernformen sie nutzen.
Ekkehart Frieling, Ellen Schäfer, Thomas Fölsch und Martin Hingst, QUEM-Bulletin, Heft 6, Dezember 2003 (pdf)
[Kategorien: Kompetenzen, Lebenslanges Lernen]

Popularity: 7% [?]

Comments Off

Zertifikate für selbst organisiertes Lernen

Posted on 16 December 2003 by jrobes

Der eine oder andere hat vielleicht schon mal von Zertifizierungen im IT-Bereich (z.B. Microsoft) gehört, vielen wird der TOEFL schon mal begegnet sein, aber sonst? Prüfungen, die man ablegen kann, ohne zwangsläufig die Kurse eines bestimmten Veranstalters absolviert zu haben?? Das finden auch die Autoren: “Die Zertifizierung von selbstorganisiert erworbenen Kompetenzen steht in der Bundesrepublik Deutschland allerdings erst am Anfang. … Wie die Zertifizierung selbstorganisiert erworbener Kenntnisse, Fertigkeiten, Kompetenzen aussehen und wie insbesondere die Qualität dieser Zertifizierungen vor dem Hintergrund der Interessen sowohl der Beschäftigten als auch der Arbeitgeber an einem möglichst transparenten Kompetenznachweis sichergestellt werden kann, ist gegenwärtig noch weitgehend ungeklärt.”

So leistet der Artikel Aufbauarbeit, wenn er beschreibt, welche Kriterien bei zukünftigen Zertifizierungen beachtet werden sollten: Lernprozessunabhängigkeit, Modularisierung, institutionelle Trennung, Belastung der Kandidaten, Testfairness, Validität. Das Thema hat Zukunft!
Anke Hanft und Wolfgang Müskens, QUEM-Bulletin, Heft 6, Dezember 2003 (pdf)
[Kategorien: Lebenslanges Lernen]

Popularity: 5% [?]

Comments Off

“Ich bin ein Berliner …”

Posted on 15 December 2003 by jrobes

Unbenannt2.gif

Peter Isackson aus Paris, langjähriger Besucher der Online Educa, hat eine ausführliche Zusammenfassung der diesjährigen Konferenz geschrieben. Die Lektüre lohnt sich!

Let me be brutal. Online Educa Berlin, which has just finished, is an interesting conference, offering a rich and diversified panorama of what people are actually doing with eLearning. But more than that, it’s now an essential one for those of us here in Europe and probably for a lot of others around the world. Though a long-standing member of the Advisory Committee, I have no vested interest in the event, and admit that this year, for the first time, I thought I could live without what had become a pre-Christmas ritual and duty. I agreed only at the last minute to chair one of the parallel sessions. And although I still think a number of significant (and less significant) things can be done to improve the overall quality and pertinence of the conference, if I’m to judge by the comments of the participants and my own renewed impressions, I have to congratulate the organizers on their impeccable performance. …”
Peter Isackson, Didaxis, Dezember 2003
[Kategorien: e-learning]

Continue Reading

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Open Access Journals in the Field of Education

Posted on 12 December 2003 by jrobes

Von “The ALAN Review (Assembly on Literature for Adolescents)” bis zu “Workplace: A Journal for Academic Labor”: Das ist eine wirklich beeindruckende Liste internationaler (vorwiegend englischsprachiger), offen zugänglicher Fachmagazine!! Gibt es eigentlich vergleichbare Publikationen im deutschsprachigen Raum?? (via Stephen Downes)
Tirupalavanam G. Ganesh, AERA SIG: Communication of Research, 21 November 2003
[Kategorien: Weiterbildung allgemein]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Online Learning and the ROI of Training High-Tech Wizards

Posted on 11 December 2003 by jrobes

Das ist einer der Artikel, die ich eigentlich nur schnell überfliegen will, um dann doch bei einigen Formulierungen hängenzubleiben. Im wesentlichen enthält er kurze Statements zu der Situation von IT Professionals und den e-Learning-Angeboten, die ihnen zur Verfügúng stehen. “Hängengeblieben” bin ich bei folgenden Aussagen:

1) “The Holy Grail is workflow training … to deliver the right information at the right time to the right learner.
Anbieter haben offensichtlich erkannt, dass das bekannte Mantra “Learning anytime anywhere” einige Fragen offenlässt. Vor allem die Entscheidende: wie Weiterbildungsangebote in den Arbeitszusammenhang integriert sind. Aber hinter der neuen Formel stehen im Kern doch wieder dieselben Anbieter und Kurse, erweitert um einige neue Features und Abkürzungen. Ist die neue Formel also schon in der Wirklichkeit angekommen?

2) “It seems that more and more companies are realizing the bottom-line benefits of e-learning.”
Die zweite Zauberformel, die eine neue Ära des e-Learning einläuten soll. Und auch hier höre ich die Botschaft, suche aber noch nach überzeugenden Belegen dafür, dass eine neue Qualität ins Spiel gekommen ist. Denn wie geht es im Text weiter: “After 9/11, we shut our classrooms. We really focused on ratcheting up our e-learning. Last year, 85 percent of our users worldwide were e-learning users. It’s been able to cut our training costs 60 to 70 percent over the last three years and yet deliver more training.” Diese Rechnung ist beeindruckend, aber nicht neu. (via elearnspace)
Alison Diana, TechNewsWorld, 8 Dezember 2003
[Kategorien: e-learning]

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Helping people learn

Posted on 10 December 2003 by jrobes

An anderer Stelle hatte ich bereits auf die Studie “How Do People Learn?” des Chartered Institute of Personnel and Development (CIPD) hingewiesen. Jetzt gibt’s die Fortsetzung: “Helping people learn” - und alle sind eingeladen mitzumachen. Im vorliegenden Diskussionspapier knüpft der CIPD an die breit diskutierte Unterscheidung von “Training” und “Learning” an:

In many cases training has been viewed as the primary solution to an organization’s learning needs. Yet, paradoxically, most people are aware of the limitations of training courses. Many courses react to present needs, rather than building capabilities for the future. They attempt to transfer large amounts of information, rather than building on the knowledge available among those in the group. The courses are separate and detached from the context in which real work is produced. And many lack the supporting processes needed to put new knowledge into practice, with the result that it is soon forgotten.”

Was den CIPD schnell zu der Frage führt, wie eine Lernkultur entwickelt werden kann, die Interventionen durch Training eher zur Ausnahme als zur Regel werden lassen. Die Antworten: Commitment, Motivation und eine Reihe weiterer Faktoren, die den Mitarbeiter ermutigen, den Lernprozess in eigene Hände zu nehmen. Der Report ist für den Sommer 2004 angekündigt.
CIPD, Dezember 2003

Popularity: 4% [?]

Comments (1)

Knowledge Management. Tools and Technology 2004

Posted on 09 December 2003 by jrobes

35 KM-Produkte stellt diese Marktstudie von Brandon Hall vor. Interessant finde ich seine in der Executive Summary getroffene Unterscheidung zwischen “formal” und “informal” Training, die für Unternehmen wie Anbieter immer mehr zum Handlungsleitfaden der Weiterbildungsagenda 2003/2004 zu werden scheint:
As we’ve mentioned, formal training, which includes conventional classroom-based instruction and synchronous or asynchronous e-learning, is now established in thousands of organizations. Informal training, where people learn through collaboration, communities of practice, access to experts and mentors, and access to answers through knowledge banks and data distributed throughout organizations, is where knowledge management tools and technology enter the picture.”
Brandon Hall, Dezember 2003 (pdf)
[Kategorien: Knowledge Management]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

The Future of e-Learning Models and the Language We Use to Describe Them

Posted on 09 December 2003 by jrobes

Ich hatte es schon seit einigen Tagen vor mir liegen, ein Interview, das Stephen Downes vor einigen Wochen mit Mark Oehlert geführt hat. Nach der endlich erfolgten Lektüre muss ich sagen: Es ist eines der spannendsten und visionärsten Papiere über das Lernen in der Informationsgesellschaft, das ich seit langem gelesen habe!! Stephen Downes ist Senior Research Officer am National Research Council in Kanada, und er bleibt in diesem Interview (26 Seiten!) keine Antwort schuldig. Im Mittelpunkt seiner Ausführungen - und nicht nur in diesem Interview - steht die Überzeugung, dass sich Lernen zukünftig weniger in festen Strukturen (Kursen, Programmen, Bildungsinstitutionen) als vielmehr in offenen Learning Environments abspielen wird, in denen Menschen das lernen, was sie wollen und wann und wo sie wollen. Hier spielt das Internet, weniger e-Learning, wie wir es kennen, die entscheidende Rolle. Aber das ist sehr verkürzt und wird dem Original nicht gerecht …
Stephen Downes, November 2003
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung, e-learning]

Continue Reading

Popularity: 4% [?]

Comments Off

ROI-Diskussionen haben nur Alibifunktion

Posted on 09 December 2003 by jrobes

Reinhold Weiß vom Institut der deutschen Wirtschaft in Köln weist in diesem Interview auf zwei Trends in der betrieblichen Weiterbildung hin:
1. die Verlagerung von Weiterbildung in die Freizeit- bzw. Privatsphäre und damit auch von Weiterbildungskosten auf die Mitarbeiter,
2. zunehmende Bemühungen, Seminare durch Lernformen zu ersetzen, die eng an den Prozess der Arbeit gekoppelt sind.
Was den ersten “Trend” betrifft, bin ich gespannt, wie lange es noch dauert, bis diese Diskussion (”Lernen in der Freizeit”) überall in der betrieblichen Praxis, z.B. Betriebsvereinbarungen, angekommen ist.
Global Learning, 28 November 2003
[Kategorien: Weiterbildung allgemein]

Popularity: 4% [?]

Comments Off

2003 State of the Industry Report

Posted on 08 December 2003 by jrobes

header astd.gif

Einmal im Jahr gibt der ASTD (American Society for Training & Development) seinen Jahresbericht heraus - wohl das weltweit wichtigste Referenzwerk in Sachen Training/ Weiterbildung. Dieses Jahr lautet die Überschrift “Employee Training Expenditures on the Rise“. Der gesamte Report ist nur für Mitglieder umsonst zugänglich, aber die wichtigsten Ergebnisse ihrer jährlichen Datenerhebung gibt’s per Pressemitteilung:

“- Training expenditure as a percentage of payroll increased to 2.2 percent in 2002, up from 1.9 in 2001
- Training expenditure per employee increased to $826 in 2002, up from $734 in 2001
- Training hours per employee increased to 28 in 2002, up from 24 in 2001
- Training delivery via classroom decreased to 72 percent in 2002, down from 77 percent in 2001
- Training delivery via learning technologies (or e-learning) increased to 15.4 percent in 2002, up from 10.5 percent in 2001
- The employee groups receiving the largest percentage of training expenditure in 2002 were customer service employees (17 percent), with production employees and other professionals receiving 15 percent respectively
.”
ASTD, News Release, Dezember 2003 (pdf)

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Phantom authority, self–selective recruitment and retention of members in virtual communities: The case of Wikipedia

Posted on 08 December 2003 by jrobes

Wikipedia entstand im Januar 2001 mit dem Ziel, eine offene, jedem zugänglich Online-Enzyklopädie zu entwickeln. Das Projekt wurde ein voller Erfolg: Nach sechs Monaten waren bereits 6.000 Artikel geschrieben. Heute (6. Dezember 2003) enthält die englische Version 179.152 Artikel. Dahinter steht ein große, engagierte Community, die derzeit eine unbekannte Anzahl anonymer Verfasser, 33.214 registrierte User und 152 Administratoren umfasst. Das Erstaunliche: Die Spielregeln funktionieren! Artikel werden im “neutralen” Lexikon-Stil geschrieben, die Qualität der meisten Beiträge ist beachtlich und wird durch die Community laufend verbessert, und zu Versuchen, die redaktionelle Arbeit zu torpedieren (”graffiti attacks”) ist es bis heute augenscheinlich nicht gekommen.

Diese Informationen enthält auch der Artikel von Andrea Ciffolilli. Er geht aber weiter, indem er sich mit dem Erfolg von Wikipedia theoretisch auseinandersetzt (Team Theory, Club Theory) und fragt, wie die Community funktioniert (recruitment, retention, reputation) und weiter funktionieren kann. Anschaulich auch die eingangs eingeführte Klassifikation von Virtual Communities! Sehr informativ! (via elearnspace)
Andrea Ciffolilli, First Monday, Vol. 8, No. 12, 1 Dezember 2003

Popularity: 4% [?]

Comments (0)

The Future of the Profession Formerly Known as Training

Posted on 08 December 2003 by jrobes

Leider ist der Titel provokativer als der Inhalt des Artikels, in dem sich verschiedene, amerikanische Experten zur Gegenwart und Zukunft der Weiterbildung äußern. Auf die Frage des ASTD “Which name or label would you prefer our profession to be called?” gab es immerhin 1.340 Antworten:
31,9% Workplace Learning and Performance
31,0% Training and Development
14,3% Human Resource Development
10,7% Workforce Development
1,4% Training
10,7% Others
Pat Galagan, T+D magazine, Dezember 2003 (pdf)

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Training Analytics: The Next Big Wave in Learning Management Technology

Posted on 05 December 2003 by jrobes

The time has come for training analytics.” Absolut! Als wir den ersten Business Case für ein neues Learning Management System geschrieben haben, ging es um eine Plattform, die neue Lernformen ermöglicht, neue Wege der Kommunikation und neue Prozesse der Personalentwicklung. Heute haben sich - vor allem für Großunternehmen - die Prioritäten eindeutig verschoben: Ganz oben steht die Integration der gesamten Weiterbildung in ein System mit dem Ziel eines transparenten und professionellen Reportings; dann folgen Einsparungen in der Administration von Lernprozessen - und erst dann folgen die Weiterentwicklung von e-Learning bzw. blended learning-Solutions.

Der Artikel unterstreicht diese Sichtweise und gibt einen guten Überblick. Bei der Frage “What to Measure?” unterscheidet er zwischen Effizienz, Effektivität und Compliance, also den Trainings, die aufgrund von Gesetzesanforderungen durchgeführt werden müssen und über deren Stand jederzeit Auskunft verlangt werden kann. Hilfreich auch, dass der Autor eindeutig zwischen “Analytics” und “Reporting” (als das Resultat der Analyse) trennt sowie auf die verschiedenen Zielgruppen des Reportings hinweist, z.B. Executives, Line Managers und Training Managers.
Josh Bersin, CLO, Dezember 2003

Popularity: 6% [?]

Comments (2)

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

IMG_1117

IMG_1130

IMG_1120

IMG_1124

kienbaum_dankt

Mit_Martin

Hochschulforum Digitalisierung Gruppenbild

cMOOC-Runde

See all photos