Archive | July, 2003

E-Learning" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/31/e-learning/" rel="bookmark">E-Learning

Posted on 31 July 2003 by jrobes

Lernen, Kommunikation & Kooperation in Netzen: Aufbruch in virtuelle Welten“ ist das Titelthema der August-Nummer der „Personalführung“. Das Editorial hält fest, das e-Learning in der Praxis immer noch seinem Potenzial hinterherläuft.

Die weiteren Artikel sind gut für Einsteiger, bieten aber sonst wenig Neues. So hat Gabi Reinmann-Rothmeier schon Spannenderes erzählt als im abgedruckten Interview über „Chancen und Grenzen des Blended Learnings“. Hier blieb bei mir vor allem die Frage hängen, ob sich Ansätze aus dem Hochschulbereich (”semi-virtuelle Vorlesungen”) auf die betriebliche Weiterbildungspraxis übertragen lassen. Interessant ist der Praxisbericht des Automobilzulieferers ZF Friedrichshafen.
Personalführung, 8/ 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

The Whole Picture of Elearning" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/30/the-whole-picture-of-elearning/" rel="bookmark">The Whole Picture of Elearning

Posted on 30 July 2003 by jrobes

Das Redesign der elearnspace Website präsentiert e-Learning als ganzheitlichen Ansatz und will sich bewusst von den Handreichungen a la “5 Schritte zur erfolgreichen e-Learning Einführung“ abheben. Ein hilfreiches grafisches Modell präsentiert „the whole picture“ – und führt zu unzähligen hilfreichen Ressourcen.

Nur am Rande: KM wird folgendermaßen eingeführt: „Knowledge management, elearning, and performance support are key components of successful organizations in an information economy. KM in concerned with ‘who knows what’, elearning with ‘who needs to know what’, and performance support with ‘who needs to know what, right NOW!”. Ganz hilfreich zur eigenen Orientierung, aber meines Erachtens zu statisch, was die Integration der damit verbundenen Ansätze betrifft. Und darum geht es ja gerade heute.
George Siemens, elearnspace, 22 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Simulation: bringing e-learning to a new level" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/30/simulation-bringing-e-learning-to-a-new-level/" rel="bookmark">Simulation: bringing e-learning to a new level

Posted on 30 July 2003 by jrobes

If simulation can train a pilot to land a jumbo jet, and a technician to configure a router correctly, why can’t it be applied to business tasks where the cost of failure–alienating a subordinate or customer, blowing a major sale, bungling a Web development project–can be just as high?
Phil Davies, ComputerUser, 1 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Social Software: Get Affiliated

Posted on 29 July 2003 by jrobes

Das Irreführende am Terminus “Social Software” ist m.E., dass er suggeriert, es handele sich um eine neue HR Technologie. Dieser Artikel beschreibt anschaulich, dass es vielmehr um einen “bottom-up community-building process” geht, der anschaulich an einigen, schon lange bekannten Technologien festgemacht werden kann. Trotzdem: Das Phänomen sucht noch seine endgültige Beschreibung!

Learning, according to Cross, can be defined as optimizing the performance of your social network. You want to find information faster and cut out the less useful, or underperforming parts of your network. Social software makes this happen.”
Achtung: dieses Zitat ist von Jay Cross und nicht von Deloitte!
Jon Warshawsky, Cappuccino (Deloitte Consulting), Aug/Sept 2003

Continue Reading

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Great Sources

Posted on 29 July 2003 by jrobes

Die Top Ten der Online-Quellen zum Thema “e-Learning” (okay, es sind eigentlich 14) - zusammengestellt von einer Top Ten Quelle. Was will man mehr?
Jay Cross, Internet Time Blog, 27 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Converging Knowledge Management, Training and e-learning: Scenarios to Make it Work" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/28/converging-knowledge-management-training-and-e-learning-scenarios-to-make-it-work/" rel="bookmark">Converging Knowledge Management, Training and e-learning: Scenarios to Make it Work

Posted on 28 July 2003 by jrobes

Das Beste, das ich bis heute zur Frage der Synergien zwischen Knowledge Management und e-Learning gelesen habe! Ausgangspunkt ist die zutreffende Beobachtung, dass zwar viel über die Integration von KM und e-Learning geschrieben wird, es aber in der Praxis kaum Beispiele für diese Integration gibt.

Derzeit bedeutet die Aufgabenteilung zwischen beiden Ansätzen, dass sich HR traditionell auf das Angebot formaler Lernangebote konzentriert, während KM Lernen als Teil von Knowledge Sharing-Prozessen und damit informellen Lernprozessen sieht, z.B. im Rahmen von Communities of Practice.

Mit Blick auf bestehende Prozesse und praktische Erfahrungen in Unternehmen heben die Autorinnen vor allem die Verbindung zwischen Communities of Practice und formalen Lernprogrammen hervor. Hier sehen sie eine offensichtliche Brücke zwischen KM und Learning – und nicht in der Bildung von separaten Learning Communities (eine wichtige und mir sehr sympathische Hervorhebung, da in Unternehmen Lernen immer Mittel zum Zweck ist und Lernprozesse in bestehende Communities of Practice gehören und nicht in eine parallele Lernwelt …).

Abschließend werden sehr anschaulich drei Scenarien beschrieben, wie die Integration von KM und Learning gelebt werden kann. „The first theme gives examples of using HR and training instruments to support knowledge management. The second theme represents cases of using KM methods (namely a community or practice) to support HR learning management efforts. The last theme describes how KM and HR/learning teams could work on joint initiatives.”

Der Artikel ist ein Plädoyer für ein Konzept des Lernens, das über das Angebot von formalen Lernprogrammen hinausgeht und versucht, Lernprozesse unmittelbar mit praktischen Erfahrungen und Arbeitsprozessen zu verbinden. „… we believe that integrating KM und HR efforts brings us back to the nature of learning as a blend of different experiences. It also uncovers the importance of learning on the job, or informal learning and the strength of connecting theories with real-life experiences.”
Lilia Efimova, Janine Swaak, Journal of Universal Computer Science (J.UCS), März 2003

Popularity: 4% [?]

Comments Off

Leadership and the Enemies of Learning

Posted on 28 July 2003 by jrobes

Ein kleines Fundstück: Eine kurze, lebenspraktische Aufzählung von Dingen, die uns am Lernen hindern, wie z.B. „Our inability to admit that we don’t know“, „Lack of priority for learning“, „Inability to unlearn“ etc.
href=”http://www.insight-comm.com/downloads/enemies_of_learning.PDF”>Charles Feltman, Insight Communication, 2001

Popularity: 3% [?]

Comments Off

What Knowledge Management Isn’t" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/25/what-knowledge-management-isnt/" rel="bookmark">What Knowledge Management Isn’t

Posted on 25 July 2003 by jrobes

Eigentlich täuscht der Titel, denn der Artikel beschreibt in kurzen Stichpunkten, wie KM funktionieren kann (”what makes a successful KM system?“)
Tom Hresko, destinationCRM, 21 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Community is out, blogs are in" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/25/community-is-out-blogs-are-in/" rel="bookmark">Community is out, blogs are in

Posted on 25 July 2003 by jrobes

Dieser Artikel reiht sich in die laufenden Diskussionen ein, ob und wie Blogs in kommerziellen Zusammenhängen eingesetzt werden können - hier mit einem Blick auf ihr Potenzial als Marketing Tool.
internet retailer, 21 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Are You Ready for the Next Wave of Workplace Learners?" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/24/are-you-ready-for-the-next-wave-of-workplace-learners/" rel="bookmark">Are You Ready for the Next Wave of Workplace Learners?

Posted on 24 July 2003 by jrobes

Was wissen wir über die Mitarbeiter von morgen? Erstens, bedingt durch die demographische Entwicklung werden neue Lebens- und Arbeitsformen entstehen und neue Anforderungen an die Weiterbildung stellen. Zweitens, das Internet verändert das Lernen. “… 80-percent of all Internet users use the Internet to answer a specific question. … With this in mind, training organizations should consider leveraging learning strategies that take advantage of informal, self-directed, and collaborative learning.” Und drittens, die Globalisierung.
Margaret Driscoll, Learning & Training Innovations Magazine, 23 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Lernen - eine Herausforderung für’s Leben" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/23/lernen-eine-herausforderung-furs-leben/" rel="bookmark">Lernen - eine Herausforderung für’s Leben

Posted on 23 July 2003 by jrobes

Auf ihrer Einstiegsseite gibt das BIBB einen hilfreichen Überblick zum Thema “Lebenslanges Lernen” bzw., dort heisst es jetzt “Lebensbegleitendes Lernen” (”lebenslang” haben wohl viele mit “lebenslänglich” und damit der Höchststrafe assoziiert …). Der Überblick listet die laufenden Studien und Projekte des BIBB auf und gibt zusätzlich Literaturhinweise. Stichworte sind “Lebensbegleitendes Lernen in der Erwerbsarbeit”, “Selbstgesteuertes Lernen” und “Qualitätssicherung als Voraussetzung für Lebensbegleitendes Lernen”.

Ein Schwerpunkt der laufenden Projekte bildet offensichtlich das informelle und erfahrungsgesteuerte Lernen und sein Stellenwert in der Weiterbildung. Wie kann es bewusst gemacht und erfasst werden? Und entscheidend: Wie kann es honoriert, wie können die so erworbenen Kompetenzen anerkannt werden? Letztlich geht es um nichts weniger, als informelles Lernen und so erworbene Kompetenzen transparent und objektivierbar zu machen.
BIBB, Juli 2003

Popularity: 5% [?]

Comments Off

Is your Corporate University at Risk?

Posted on 22 July 2003 by jrobes

7 Fragen, die eine Art Lackmus-Test für Corporate Universities darstellen (sollen) - ein Thema, über das es erstaunlich still geworden ist in den letzten Monaten.
Marc Rosenberg, HR.com, 22 Juli 2003

Popularity: 15% [?]

Comments Off

Communities - Wissensaustausch im Cybernet/ Communities als neue Lernform

Posted on 22 July 2003 by jrobes

Wissen ist kostbar, vielschichtig und besonders in der heutigen Zeit ein Gut, das kontinuierlicher Pflege bedarf. Denn es gilt, sich flexibel dem raschen Wandel der Anforderungen zu stellen. Traditionelle Lernmedien stoßen hier schnell auf ihre Grenzen. Selbst hochwertige E-Learning-Programme laufen Gefahr, in kürzester Zeit schon nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Dinge zu sein. Viele Branchen wie der gesamte IT-Bereich setzen daher auf den Dialog zwischen Experten und Laien. Bieten E-Learning Communities eine Lösung?
Global Learning, 3 Juli 2003

Popularity: 4% [?]

Comments Off

What’s In a Name?" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/22/whats-in-a-name/" rel="bookmark">What’s In a Name?

Posted on 22 July 2003 by jrobes

Ist E-Learning wirklich tot? Kevin Kruses insistiert, dass diese Behauptung nur stellen kann, wer mit einer sehr statischen Definition von E-Learning arbeitet. “If we use a broad definition, we can see the many successes of e-learning and even see how it has permeated our everyday lives.”

Kruse folgt einer e-Learning-Definition von Marc Rosenberg: “E-learning refers to the use of Internet technologies to deliver a broad array of solutions that enhance knowledge and performance.”

Vor diesem Hintergrund sind zwar auch statische Kurskataloge und lineare Tutorials e-Learning, aber: “We do indeed need more simulations, learning embedded in workflow, collaboration tools, mobile learning, etc. But again, e-learning is not any one of those things - it is all of those things.”
Kevin Kruse, Chief Learning Officer, Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Neues Lernen und neue Medien" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/21/neues-lernen-und-neue-medien/" rel="bookmark">Neues Lernen und neue Medien

Posted on 21 July 2003 by jrobes

Er ist schon ein paar Tage alt, dieser Aufsatz, aber nichtsdestotrotz treffen diese “Anmerkungen zu einem kulturell unbewältigtem Verhältnis” einen, wenn nicht den wunden Punkt:

Digitale Medien können ihren Nutzen für neue Lernkulturen erst dann entfalten, wenn der Computer nicht mehr vorrangig als interaktives System begriffen, sondern als kooperatives Medium eingesetzt wird.”

Es geht um neue Lernarrangements, neue Formen des verteilten Wissensmanagements sowie selbst verwaltete virtuelle Lerngemeinschaften. Leider stehen wir immer noch vor dem Problem, dass einigen wenigen überzeugenden Konzepten noch weniger (funktionierende) Praxisbeispiele gegenüberstehen. Und diese zudem eher im universitären Bereich als in der Unternehmenspraxis zu finden sind, wo das Diktat der Effizienz häufig die Einführung kooperativer Lernformen erschwert.
Reinhard Keil-Slawik, QUEM-Report 67, S. 109-118, 2001

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Notes on eLearning Forum

Posted on 21 July 2003 by jrobes

“Enterprise Learning in the next 24 months” war das Thema der Konferenz, und die Materialien, allen voran die vorzügliche Summary, bieten einen guten Überblick über aktuelle Trends auf dem e-Learning Markt.
Jay Cross, Internet Time Blog, 13 Juni 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Bildungspolitik für Beschäftigung und Wachstum

Posted on 18 July 2003 by jrobes

Im Rahmen einer Serie “Mehr Wachstum für Deutschland” hat die Deutsche Bank Research 11 Thesen zur Bildungspolitik vorgelegt. Die Kernbotschaften dieser Thesen:

- mehr private Initiative: Studiengebühren, Lehrgeld für Auszubildende, Investitionen in Lebenslanges Lernen
- mehr Wettbewerb im Bildungsbereich: Leistungstests und -kontrollen an Schulen & Hochschulen, Öffnung des deutschen Bildungsmarktes
- kürzere Verweildauer in den ersten Bildungsphasen: Verkürzung der Schulzeit, neue Master-Studiengänge

Die meisten dieser Punkte schließen nahtlos an laufende Diskussionen an, z.B. was die Einführung von Studiengebühren betrifft; die 10. These geht jedoch darüber hinaus: “Zeit ist ein kostbares Gut; sie sollte nicht für zu lange Ausbildungsphasen verschwendet werden.

Durch die Aufwertung der informellen Vorschulerziehung, die Verkürzung der ersten formellen Bildungsphase und den Ausbau der akademischen und nicht-akademischen Weiterbildung kann das Bildungssystem an die demografische und technologische Entwicklung angepasst werden.”

Die Bildungsinstitutionen sollen primär Lerntechniken und Orientierungswissen vermitteln - das Spezialwissen wird immer wieder mit Blick auf aktuelle Jobprofile aufgebaut und angepasst.
Deutsche Bank Research, 4 Juni 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Learning through Asynchronous Discussions" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/17/learning-through-asynchronous-discussions/" rel="bookmark">Learning through Asynchronous Discussions

Posted on 17 July 2003 by jrobes

Ein sehr praxisnahes Papier, das den Einsatz eines asynchronen Kommunikationstool (Discussion Board) im universitären Bereich beschreibt. Hilfreich die Tipps zu den einzelnen Projektphasen (Planning & Organization, Initiation, Usage, Conclusion).
Narasimha Bolloju & Robert Davison, eLearn Magazine, Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

Leitfaden für den Einsatz von e-Learning in Unternehmen" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/17/leitfaden-fur-den-einsatz-von-e-learning-in-unternehmen/" rel="bookmark">Leitfaden für den Einsatz von e-Learning in Unternehmen

Posted on 17 July 2003 by jrobes

Eine kurze Übersicht über die Stärken und Schwächen von e-Learning. Der Leitfaden selbst ist ein 32-Seiten Dokument, erstellt vom International Learning Technology Center (ILTEC) der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern (!!) und gibt einen praktischen und systematischen Überblick - vor allem für Einsteiger und alle, die schnell ein paar gute Argumente als Diskussionsgrundlage suchen.
managerSeminare online, Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

E-inbildung. Was Sie gerade jetzt über E-Learning wissen sollten?" href="http://www.weiterbildungsblog.de/2003/07/17/e-inbildung-was-sie-gerade-jetzt-uber-e-learning-wissen-sollten/" rel="bookmark">E-inbildung. Was Sie gerade jetzt über E-Learning wissen sollten?

Posted on 17 July 2003 by jrobes

Ein etwas kunterbunter Überblick über die aktuelle Szene mit dem Schwerpunkt “E-Learning für den Mittelstand”. Ansonsten viel Verständnis für die wirtschaftlich schwierige Situation der meisten Anwender, aber trotzdem der laute Ruf nach Innovationen. “Es ist ein Kommunikationsproblem, dass die Leute nicht wissen, wie phantastisch die Tools sein können.” Statements wie diese schlagen erst einmal auf den Rufer zurück …
Anja Dilk, changeX, 16 Juli 2003

Popularity: 3% [?]

Comments Off

About me

Jochen RobesJochen Robes (Frankfurt), Berater mit den Schwerpunkten Human Resources/ Corporate Learning, e-Learning, Knowledge Management,
Social Media und MOOCs
XING

Newsletter (wöchentliche Übersicht)

E-mail:   

Subscribe    Unsubscribe

Photos from our Flickr stream

cMOOC-Runde

gfwm-beiratstreffen-2013

corporatelearningcamp 2013

robes_mld2013

13:30:41

sportograf-43743811

13:14:02

IMG_1130

See all photos